Handy oder PC: Wie lässt sich besser, schneller oder unkomplizierter Geld verdienen?

YouTuberin Pocket Hazel "bewirbt" sich bei YouTube-Star Julien Bam
Foto: © Daniel Ernst – Fotolia.com (links) + © kantver - Fotolia.com (rechts)

Handys werden immer leistungsfähiger und ganz klar: Sie können auch seit geraumer Zeit zum Geld verdienen eingesetzt werden. Aber können sie diesbezüglich wirklich einen PC ersetzen?

Ob von zu Hause aus oder von unterwegs zwischendurch beim Shoppen, ob im Urlaub am Strand oder während der Mittagspause beim Job: Geld verdienen lässt sich – dem Internet sei Dank! - mittlerweile quasi zu jeder Zeit und von fast überall aus. Dass der digitale Umbruch auch den Möglichkeitsbereich beim Thema "nebenbei Geld verdienen" deutlich verändert bzw. erweitert hat, haben natürlich auch wir von Nebenjob.de zur Kenntnis genommen. Nicht nur, dass sich immer mehr Möglichkeiten bieten, wie sich mit dem Handy bzw. mit Hilfe der verschiedensten Apps Geld verdienen lässt, wir sehen auch, dass immer mehr Besucher unserer Webseite mobil mit dem Smartphone zu uns gelangen.

Doch wohin führt die mobile Technik, wenn es ums Geld verdienen geht? Könnte es sein, dass der PC nach und nach vom Smartphone abgelöst wird? Dieser Frage gehen wir in unserem neuen Artikel nach.

Online Geld verdienen mit dem Handy

Sie sind schick, leicht, dünn, überaus leistungsfähig und sie lassen sich überall mit hinnehmen: Handys haben in den letzten Jahren unser aller Leben in vielerlei Hinsicht maßgeblich verändert. Dabei verbindet wohl kaum noch jemand den Begriff "Handy" nur noch mit der Möglichkeit, mobil telefonieren zu können – heute kann ein Smartphone weitaus mehr und es wird auch weitaus vielseitiger eingesetzt.

Niemand wird leugnen, dass hinsichtlich der Mobilität kaum ein anderes Gerät dem Handy das Wasser reichen kann. Kein Wunder also, dass immer mehr Menschen das Handy eben nicht nur zum Kommunizieren nutzen, sondern auch dazu, um von unterwegs Geld zu verdienen.

Schnell, unkompliziert – und manchmal sogar richtig cool: Jobs bzw. Erledigungsaufträge gibt es jede Menge, um mit dem Handy Geld zu machen

Egal, ob in der Marktforschung, mit dem eigenen Know-How, in Form von Cashback, mit dem (bezahlten) Anschauen von Werbung, mit dem Verkauf ausrangierter Sachen oder der Erledigung von kleinen Jobs: Das Smartphone ist ein absolut geeignetes Instrument, um relativ schnell mehr Geld zur Verfügung zu haben. Äußerst angenehm dabei: Der große Teil der Nebenverdienstmöglichkeiten lässt sich nicht nur schnell nebenbei finden, sondern – viel besser – auch sofort ausüben. Auf diese Weise lässt sich auch die kleinste Pause für einen Zusatzverdienst nutzen.

Einen kleinen Wermutstropfen gibt es allerdings. Hinsichtlich der Verdienstaussichten ist es von Vorteil, seine Erwartungen etwas zu herunterzuschrauben. Denn dass sich mit den verschiedensten Apps schnell mal zwischendurch ein paar Euros verdienen lassen, steht zwar außer Frage. Aber regelmäßig und einkalkulierbar einen Nebenverdienst wie beispielsweise mit einem 450-Euro-Minijob einzufahren – das sollten Sie mit den Handyjobs realistisch eher nicht fest einkalkulieren.

Einen guten Überblick über die vielen verschiedenen Möglichkeiten, wie sich mit dem Handy und den geeigneten Apps Geld verdienen lässt, bietet Ihnen unsere Rubrik Apps zum Geld verdienen und Geld sparen

Unser Fazit zum Handy als Arbeitsmittel

Der große Vorteil des Handys liegt in der Tatsache, dass wir es im Grunde immer bei uns tragen. So hat jedermann zu jeder Zeit die Gelegenheit, auf alle möglichen Nebenverdienst-Vorschläge (selbst wenn sie klein, dabei aber entsprechend schnell zu erzielen sind) von jedem Ort aus zu reagieren. Dennoch und auch wenn die Zukunft anderes erwarten lässt: Zurzeit ist es noch nicht unbedingt so, dass ein Handy schnell einmal einen PC in Punkto Arbeitsmittel für einen Nebenverdienst ersetzen kann.

Selbstverständlich lassen sich auch schon jetzt die verschiedensten Aufträge abarbeiten oder Texte bzw. Bilder mit Ihrem Handy bearbeiten. Aber für aufwändigere Tätigkeiten, Recherchen oder längere Arbeiten bietet sich nach wie eher vor der PC an.

Mit dem PC übers Internet Geld verdienen

Es leuchtet ein, dass wohl kaum jemand seinen PC mit sich herumträgt – und selbst bei einem Notebook wird die Mobilität nicht in dem Maße genutzt wie bei dem Smartphone. Trotz dieser im Vergleich zum Handy eingeschränkten Mobilität: Natürlich eignen sich auch Notebook oder PC hervorragend dazu, um im Internet Geld zu verdienen. Und auch hier kann sich kaum jemand über einen Mangel an Möglichkeiten beklagen. Kleine Jobs von Zuhause aus, wie beispielsweise Texte schreiben, Kategorisieren, Online-Umfragen beantworten, Apps oder Webseiten testen – oder auch professionelle Arbeiten am eigenen Blog, dem eigenen Online-Shop oder auf dem eigenen YouTube- oder Instagram-Account – das alles eröffnet eine Menge von Möglichkeiten, um seinen PC zum Geld verdienen zu nutzen. Und auch für den Arbeitseinsatz am PC gilt: Wer online Geld machen möchte, muss nicht lange suchen - mit einigen Anbietern kann er sogar schon nach wenigen Minuten loslegen.

Dass sich das – in vielen Fällen auch bereits sehr professionalisierte Arbeiten am heimischen PC auch hinsichtlich des Verdienstes auszahlt, liegt klar auf der Hand. Was den Nebenverdienst betrifft, geht von ein paar Euros im Monat bis quasi in fünfstellige Beträge alles.

Fazit

Egal, ob Sie Ihr Handy verwenden oder Ihren Pc bemühen: Online Geld verdienen können Sie mit beiden Geräten. Der große Vorteil des Handys besteht unumstritten darin, dass es so überaus klein, spontan und mobil ist und es sich jederzeit von überall aus nutzen lässt – eben auch für einen Nebenverdienst.

Der Nachteil an den Jobs mit dem Handy ist, dass professionelles und schnelles Abarbeiten aufgrund der fehlenden Tastatur und des fehlenden großen Monitors kaum möglich sind. Und so punktet hier zweifelsohne das größere Notebook bzw. der PC, denn hiermit lässt es sich – zumindest auf Dauer – bequemer arbeiten. Und nicht zu vergessen: Bei den speziell fürs Handy ausgeschriebenen Jobs, beispielsweise von Streetspotr, ShopScout, Roamler oder AppJobber können Sie Ihren PC oder Ihr Notebook gar nicht nutzen, denn hierbei handelt es sich immer um Handyjobs, die explizit von unterwegs abgearbeitet werden müssen.

Unsere Empfehlung zu diesem Thema

Im Nebenjob ohne Arbeitgeber Geld verdienen: Das müssen Sie wissen
Bild: Collage aus Instagram-Posts (@ps.ny, @harlowandsage)

Im Nebenjob ohne Arbeitgeber Geld verdienen: Das müssen Sie wissen

Nebenbei Geld verdienen – so geht's: 13 effektive Möglichkeiten


Diese Infos zu Gewerbe, Steuern und Versicherung sollten Sie kennen, wenn Sie Ihren Nebenverdienst beispielsweise mit Mikrojobs, mit dem Handy, mit Online-Umfragen, als Reinigungskraft etc. erzielen

Wir haben uns verschiedene Möglichkeiten und Jobs angeschaut, mit denen sich nebenbei Geld verdienen lässt


Das könnte Sie auch interessieren
Minijobs im Angebot

Job-Check: 10 Minijob-Stellenangebote, mit denen sich aktuell Geld verdienen lässt

Möglichkeit gesucht, wie sich sofort ein Nebenverdienst einfahren lässt? Wir haben den richtigen Input: Bei diesen 10 Jobs dürfte für jeden etwas dabei sein


Nebenjob bei H&M

Nebenjob bei H&M

Wer sich für Mode interessiert, für den ist ein Nebenjob bei H&M wohl das, was das Herz begehrt. In den vielen Filialen vor Ort bietet sich die Möglichkeit, einen Teilzeitjob bzw. Nebenjob auszuüben.


Abnehmen und fit bleiben, aber wie?

Abnehmen und fit bleiben, aber wie? Ganz einfach: Mit diesen Nebenjobs!

Was braucht man eigentlich wirklich zum Abnehmen bzw. für die persönliche Fitness? Die richtigen Rezepte, eine passende App, mehr Motivation oder vielleicht einfach nur den richtigen Nebenjob. Also: Ran an den Speck – mit diesen Nebenjobs!


Geld verdienen mit Online-Umfragen
Geld verdienen mit Online-Umfragen

Geld verdienen mit Online-Umfragen oder als Produkttester

Wir haben für Sie etablierte und seriöse Anbieter recherchiert.

Apps für den Nebenjob
Geld verdienen mit dem Handy: Apps, die jeder Nebenjobber kennen sollte
Unsere Redaktion im Gespräch mit:

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne!

Senden Sie uns einfach eine Mail