Online-Tauschbörse für Kinderkleidung

Die Alternative zu Flohmarkt oder Online-Auktionen

Die Geschäftsidee zum Tauschen von Kinderkleidung kommt – wie viele andere vor ihr – aus den USA. Seit Frühjahr 2010 bietet die Website thredup.com Eltern die Möglichkeit, Kleidung für Kinder online zu tauschen. Im Grunde ist diese Idee so einfach, dass man sich fragt, warum dieses Geschäftskonzept nicht bereits früher umgesetzt wurde.

Seit 2011 gibt es nun auch in Deutschland Kleidertauschbörsen für Kinder, die dem amerikanischen Vorbild folgen – beispielsweise bei tauschteddy oder KidsKarton.

Warum eine Tauschbörse für Kinderkleidung

Dass insbesondere Babys und Kleinkinder rasant wachsen und die gerade erst gekaufte Kleidung schnell nicht mehr passt, wissen zumindest all diejenigen, die schon einmal ein Kind großgezogen haben (oder auch nur dabei zugesehen haben). Oftmals ist die zu klein gewordene Kleidung noch in einem tadellosen Zustand, denn bei der kurzen Tragedauer bleibt kaum Zeit zum „Verschleißen“.

Natürlich ließe sich getragene Kinderbekleidung auf dem Flohmarkt vor Ort oder auch im Internet über ein Auktionsportal verkaufen. Doch der Verkauf auf dem Flohmarkt ist nicht jedermanns Sache und das Einstellen und die Betreuung von laufenden Auktionen ist anderen wiederum zu aufwendig.

Wie der Online Kleidertausch für Kinder funktioniert

Die Portale funktionieren nach dem Tauschprinzip. Dabei wird die Kleidung nicht einzeln, sondern kartonweise getauscht. Wer also Kinderkleidung auf der Tauschbörse anbieten (oder finden) möchte, registriert sich und stellt einen Karton mit getragener Kleidung zusammen – natürlich dürfen es auch gleich mehrere Pakete sein. Die zu befüllenden Kartonagen werden vom Tauschportal kostenlos zur Verfügung gestellt, die Versandkosten trägt der Abnehmer des Pakets.

Im Gegenzug kann sich der Anbieter für jedes verschickte Paket selbst ein Paket bestellen.

Wer einen Karton gefunden hat und diesen bestellt, bezahlt eine pauschale Vermittlungsprovision – je nach Anbieter rund fünf bis zehn Euro. Mit jedem Karton, der über das Portal getauscht wird, verdienen die Betreiber also Geld.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Geschäftsidee Kleidertausch-Börse für Kinder und Babys

Wer sich für diese – in Deutschland übrigens erst seit 2011 umgesetzte – Geschäftsidee interessiert, findet sicherlich viele weitere Anregungen auf den folgenden Websites:

Das Original aus den USA: Threadup.com, die deutschen Angebote finden Sie unter KidsKarton.de und Tauschteddy.de


Das könnte Sie auch interessieren
Textil-Ankauf.com: Einfach etwas Geld verdienen mit Ihrer gebrauchten Kleidung

Textil-Ankauf.com: Einfach etwas Geld verdienen mit Ihrer gebrauchten Kleidung

Wenn ausgemistete Klamotten zu schade für die Tonne oder den Container sind


Home-Office
Beliebte Themen zum Home-Office

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne!

Senden Sie uns einfach eine Mail