Kinder-Computerschule

ABC-Schützenhilfe am PC

Da heutzutage ohne Computer fast nichts mehr geht, sollten auch die Kids so früh wie möglich an dieses Thema herangeführt werden und damit aufwachsen.

Da dieses jedoch auch heute noch in vielen Schulen, meist aus Budgetgründen, vernachlässigt wird, nehmen Eltern gerne das Angebot von privaten Agenturen in Anspruch.

Das Ziel solcher Schulungen ist das spielerische, altersgerechte Erlernen des Umgangs mit dem PC, dem Softwareangebot und dem Internet. Geschult werden in der Regel Kinder im Alter von etwa 4 bis 14 Jahren.

Ihre Vorgehensweise mit einer Kinder-Computerschule

Es gibt unterschiedliche Varianten, wie Sie die Kids an den PC heranführen können. Entweder Sie bieten die Kurse in einem eigens dafür vorgesehenen Raum an. In diesem Fall sollten Sie selbstverständlich über ein ausreichendes Equipment verfügen. Dabei sollten Sie beachten, dass Sie stets auf dem aktuellen Stand der Technik sind. Wenn Sie sich dafür entscheiden, eigene Räumlichkeiten einzurichten, sollten Sie Ihre Dienstleistung Schulen oder anderen pädagogische Einrichtungen antragen, die über diesen Service nicht verfügen. Lassen Sie sich empfehlen.

Alternativ können Sie das Kinder-Computer-Training auch direkt vor Ort am PC der Eltern durchführen. Voraussetzung ist allerdings, dass bereits für Kinder geeignete Lernsoftware auf den eigenen Rechnern installiert ist – hier müssen Sie gegebenenfalls unterstützend tätig werden. Für Sie als Trainer hat die Schulung vor Ort den Vorteil, dass Sie keine Schulungsgeräte anschaffen und auf dem aktuellen Stand halten müssen und auch keine eigenen Räumlichkeiten benötigen. Bei dieser Vorgehensweise sparen Sie erheblich am Investitionsbedarf.

Bei einer Schulung am heimischen PC haben die Kinder die Möglichkeit, das Gelerntejederzeit zu wiederholen und es den Eltern vorzuführen. Das Kind muss das an einem fremden Gerät Erlernte nicht erst auf einen anderen PC übertragen und verliert die Scheu vor dem eigenen Rechner.

Qualifikation: Was sollten Sie können?

Besonders gut geeignet ist diese Geschäftsidee für Pädagogen, Lehrer und Erzieher. Voraussetzung sind sehr gute PC-Kenntnisse und pädagogisches Geschick. PC-Freaks, die Spaß am Umgang mit Kindern haben, sind natürlich besonders prädestiniert.

Ausstattung: Was brauchen Sie für eine Kinder-Computerschule

Wenn Sie die Schulungen in eigenen Räumlichkeiten abhalten, müssen Sie entsprechende Schulungsräume bereit stellen und einrichten. Wenn Sie die Schulungen bei den Kindern zu Haus durchführen, genügt die Einrichtung eines Home-Office.

Tipp

Erweitern Sie Ihren Service um eine Hausaufgabenhilfe oder Nachhilfeunterricht. Setzen Sie sich dazu mit Agenturen in Verbindung, die diesen Service bereits anbieten. Eventuell kommt es zu einer Kooperation, von der beide Seiten profitieren.

Es gibt Franchisegeber auf dem Segment der Kindercomputerschulungen, zum Beispiel

  • Futurekids, München futurekids.de
  • Profikids, Reutlingen profikids.de

Anm. der Red.: Leider sind beide Websites mittlerweile nicht mehr erreichbar.

Das könnte Sie auch interessieren
Nachhilfelehrer bei Schülerhilfe

Nebenjob als Nachhilfelehrer

Wer sich im Nebenjob als Nachhilfelehrer betätigen möchte, hat gute Aussichten, denn mittlerweile nimmt jeder vierte Schüler in Deutschland Nachhilfe in Anspruch. Wir haben bei Schülerhilfe nachgefragt.


Home-Office
Beliebte Themen zum Home-Office

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne!

Senden Sie uns einfach eine Mail