Daten-Detektei im Internet

Mit der Lizenz zum Löschen

Jedes Gute hat auch seine schlechten Seiten - und so ist es auch mit dem Internet. Nicht zuletzt mit Hilfe von Foren und Kommentarfunktionen wie auch insbesondere im Webzeitalter 2.0 - Stichwort Social Networking und Blogging - ist es ganz einfach geworden, seine persönlichen Meinungen kundzutun und sich selbst einer breiten Öffentlichkeit darzustellen.

Jugendsünden als Zeitbomben

Allerdings ist es durchaus möglich, dass man diese Publikationen später einmal zu seinen Jugendsünden zählt und es bitter bereut, sich derart preisgegeben zu haben: Peinliche Fotos oder Videos, eigene Forenbeiträge oder Kommentare, mit denen man sich nach heutiger Sicht der Dinge überhaupt nicht mehr identifizieren kann. Im schlimmsten Fall wirken solche Publikationen wie eine Zeitbombe - sowohl für's berufliche Fortkommen wie auch für das Privatleben.

Rufmord im Internet

Aber auch Dritte sind in der Lage, einzelnen Personen Schaden zuzufügen - es werden wahre Schlammschlachten im Internet ausgetragen. Da richtet eine Exfreundin eine Website ein, auf der ihr Ehemaliger in schlimmster Form verleugnet wird, eine unwissende Hausfrau, wird - mit Foto und Privatnummer - in aller Öffentlichkeit als Callgirl angepriesen, der betrogene Ehemann stellt ohne deren Einverständnis Nacktbilder seiner Partnerin ins Netz oder ein Geschäftsmann wird in verschiedenen Foren von einem ehemaligen Kunden aufs Übelste diffamiert.

Das Internet vergisst nur schwer

Wer also trotz fachlicher Eignung auf seine Bewerbungen nur Absagen erhält, wer auf der Karriereleiter nicht weiter kommt, wessen Geschäfte nicht gut laufen, wer gemobbt wird oder plötzlich obszöne Anrufe bekommt - für all diese Personen kann es sinnvoll sein zu wissen, welche Informationen im Internet über sie verbreitet werden - und diese gegebenenfalls zu löschen. Doch das kann mitunter so schwierig sein, wie eine Tätowierung zu entfernen. Denn das Internet ist wie ein globales Gedächtnis - und vergisst nur schwer.

Datendetektive helfen weiter

Entsprechend stehen viele Internet-Geschädigte vor der Schwierigkeit, alle Web-Einträge über sich zu recherchieren und diese gegebenenfalls zu entfernen - manch einer ist da schlichtweg überfordert. Diese Schwierigkeit haben zwei Unternehmer aus Münster erkannt - sie betreiben atkiven Opferschutz im Internet. Das Unternehmen heißt Datenwachschutz und hat sich darauf spezialisiert, für ihre Auftraggeber Einträge auf Websites, in Foren, Blogs oder sozialen Netzwerken ausfindig zu machen und auf Wunsch auch zu löschen.

Wer mehr über die Münsteraner erfahren möchte, besucht am besten deren Website Datenwachschutz.de

Das könnte Sie auch interessieren
Kaufhausdetektiv

Kaufhausdetektiv

Bei diesem Nebenjob sind Sie unauffällig den Langfingern auf der Spur


Home-Office
Beliebte Themen zum Home-Office

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne!

Senden Sie uns einfach eine Mail