Seniorenladen

Gesellschaft im Wandel

Der Anteil der älteren Menschen in der Bevölkerung nimmt zu und der Bedarf an Hilfsmitteln wie Lese- und Gehhilfen, Hörgeräten, Treppenliften und ähnlichem steigt.

Der Seniorenladen stellt den Betroffenen alle denkbaren, praktischen und seniorengerechten Hilfsmittel zur Verfügung, ohne ihnen das Gefühl zu geben, zum alten Eisen zu gehören. Zum Betreiben eines solchen Geschäftes gehört eine gehörige Portion Fingerspitzengefühl. Denn wer greift schon gerne auf Hilfsmittel zurück und gesteht sich ein, darauf angewiesen zu sein. Es ist ein recht sensibler Geschäftsbereich. Auch im Hinblick auf Werbung. Die beste Werbung auf diesem Sektor ist die Mund-zu-Mund-Propaganda.

Schließen Sie sich auch mit Ärzten in Ihrer Nähe kurz und legen Sie dort nach Möglichkeit Prospekte aus. In diesem Zusammenhang ist die Lage eines Seniorenladens wichtig. Optimal ist die Nähe eines Ärztehauses. Sie sollten außerdem darauf achten, das Ihr Geschäft gut zu erreichen ist- man sollte mit dem PKW direkt vorfahren können. Treppen und Steigungen sollten Sie vermeiden – das fällt mit zunehmendem Alter schwerer und verursacht Unsicherheit. Genauso seniorengerecht wie Ihr Sortiment sollte auch Ihr Geschäft bezüglich Ausstattung und Lage sein.

Investitionen und Ausstattung

Recht hoch. Wenn nicht vorhanden, müssen Sie einen Laden mieten und einrichten. Zudem brauchen Sie einen ersten Lagerbestand.

Tipp

Erste Kunden gewinnen Sie über Kleinanzeigen oder Wurfsendungen.

Das könnte Sie auch interessieren
Nebenjob in der Altenpflege

Nebenjob in der Altenpflege

Viele in der Altenpflege Beschäftigte üben diese Tätigkeit auch auf Basis eines Nebenjobs aus. Je nach Aufgabengebiet ist nicht zwangsläufig erforderlich, dass Sie für diesen Aushilfsjob ein Examen als Alten- oder Krankenpfleger gemacht haben müssen.


Nebenjob-Angebote von Unternehmen

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne!

Senden Sie uns einfach eine Mail