Sehr geehrte Damen und Herren,

leider entdeckte ich Ihre Website zu spät, jedoch wurde ich mit einem „Abzocker“-Unternehmen allein fertig.

Die Rede ist in meinem Fall von XXX [Name der Redaktion bekannt; es handelt sich um eine Website, auf der ein Nebenverdienst als Medikamententester gegen die Vorabzahlung eines Jahresbeitrags in Aussicht gestellt wird].

Auf solch ein Angebot fallen meist, wie in meinem Fall, Personen mit geringem Einkommen ‘rein. Erst später entdeckte ich im „Kleingedruckten“, dass vorab ein Betrag von 86,00 Euro zu entrichten wäre.

Auf meinen Protest hin bekam ich Mahnungen (Mail) und „Droh“-Mails ohne Ende, seltsamerweise nur am Wochenende. Auf meine Frage nach dem Gerichtsstand der Firma bekam ich nie eine Antwort, da der Sitz der Firma in London ist.

Nach einer eindeutigen E-Mail meinerseits meldete sich diese Firma nie wieder. Ich glaube allerdings, dass sich andere Personen, die sich nicht so gut auskennen oder ausdrücken können, den Betrag zahlen. Eventuell können Sie dieses „Unternehmen“ in Ihre Liste der „Abzocker“ aufnehmen.

Mit freundlichen Grüssen
[Name der Redaktion bekannt]

[Anm. d. Red.: Es gibt eine Vielzahl von seriösen Unternehmen. Wenn allerdings Vorkasse von Ihnen verlangt wird, sollten die Alarmglocken bei Ihnen läuten. In diesem Fall ist es ratsam, nähere Auskünfte über das Unternehmen einzuholen.]

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.