Nebenjob von zu Hause als "Crowd Guru"

Annika Kuchta

Unser Interview mit Annika Kuchta

Annika Kuchta, Community & HR Manager bei Crowd Guru, spricht mit uns über die vielseitigen Einsatzfelder als Crowd Guru und den Verdienst, der sich bei diesem Nebenjob von zu Hause bietet.

Nebenjob von zu Hause als "Crowd Guru"
Foto: © Yuri Arcurs - Fotolia.com

Eine digitale Heimarbeit, mit der Sie zeitlich flexibel Geld verdienen können

Die Crowd Guru GmbH bietet all denjenigen, die einen Nebenjob von zu Hause aus suchen eine ideale Möglichkeit, um zeitlich flexibel Geld zu verdienen. Denn wer sich via PC und Internet als "Guru" betätigt, hat eine moderne und zukunftsträchtige Heimarbeit gefunden.

Wir wollten mehr über den digitalen Nebenjob als Guru erfahren und haben direkt beim Unternehmen in Berlin nachgefragt. Wir sprachen mit Annika Kuchta, die dort als Community & HR Manager tätig ist und uns viel Wissenswertes über den Job als Crowd Guru erzählen konnte.

Wer einen Nebenjob als Crowd-Guru ausübt, kann unterschiedliche Aufgaben übernehmen

Die Crowd Guru GmbH zerlegt große Aufgaben oder Projekte in kleine Jobs und gibt diese an die vielen Crowd Gurus zur Erledigung weiter, erklärte uns Annika Kuchta. Die Aufgaben selbst können dabei unterschiedlichster Natur sein: Beispielsweise ist es möglich, dass Sie Informationen im Internet recherchieren oder überprüfen, ebenso ist denkbar, dass Daten kategorisiert werden müssen. Als Beispiel für eine Recherche nannte Annika Kuchta uns, dass Sie beispielsweise eine Tabelle mit Daten und Adressen erhalten, in welchen die jeweiligen Telefonnummern oder die Internet-Adressen zu recherchieren und nachzutragen sind. Ebenso wie die Vervollständigung von Daten ist auch möglich, dass Sie eine Vollrecherche durchführen, das heißt, dass nur der Name des Unternehmens bekannt ist und der Rest ermittelt werden muss.

Texten als Crowd-Guru

Neben diesen "einfacheren" Arbeiten (wobei "einfacher" natürlich nicht missverstanden werden soll) gibt es auch kreativere Jobs, bei welchen Texte erstellt werden müssen, führte Annika Kuchta weiter aus. Der Kunde von Crowd Guru gibt vor, welche Vorstellungen er bezüglich Umfang, Inhalt und Aufbau hat – hierbei kann es sich um Produktbeschreibungen, Webtexte u.v.m. handeln. Anschließend wird dieser Job der Crowd-Guru-Community angeboten; jetzt kann sich jeder registrierte Crowd  Guru darauf bewerben. Wer den Zuschlag erhält, hat nun ein dem Auftrag entsprechendes Zeitfenster, innerhalb dessen der Job durchgeführt werden muss. Nach der Erledigung der Aufgabe überprüfen Qualitätsmanager die Qualität der Texte und geben ein entsprechendes Feedback.

SMS beantworten als SMS-Guru

Und nicht zuletzt gibt es nach wie vor die Aufgabe als so genannter "SMS-Guru". Hierbei wird dem Crowd Guru eine SMS mit einer Frage zugeschickt, die auf gleichem Weg, also ebenfalls via SMS, beantwortet werden soll. Nachdem sich ein Guru für die Beantwortung der Frage entschieden hat, bleiben ihm fünf Minuten Zeit, um die "Lösung" zu recherchieren und die Antwort zu verfassen. Dabei ist es manchmal gar nicht so leicht, sich auf die 160 Zeichen, die maximal für eine SMS zulässig sind, zu beschränken, so Annika Kuchta abschließend.

Als Guru in Heimarbeit können Sie zu jeder Zeit und von wo auch immer tätig werden

Das besondere an diesem Nebenjob ist, dass Sie nicht nur zeitlich, sondern auch im Hinblick auf Ihren Arbeitsort völlig ungebunden sind –alles, was Sie brauchen, ist ein PC mit Internetanschluss, also ein minimales Home-Office. Es ist gleichgültig, ob Sie sich beispielsweise nachts als SMS-Guru betätigen oder ob Sie vormittags, wenn die Kinder im Kindergarten untergebracht sind, in Ihrem Home-Office Texte für Ihre Auftraggeber produzieren.

Sie können diesen Nebenjob auch im Urlaub aus dem Ausland ausüben – und das kann sich für den Guru sogar als Vorteil erweisen, wie Annika Kuchta uns an einem Beispiel erklärte. Denn SMS, die hierzulande nachts auflaufen und schnell beantwortet werden müssen, können Sie aufgrund der Zeitverschiebung von beispielsweise Amerika aus tagsüber bearbeiten – Sie müssen also keine Nachtschicht einlegen.

Geld verdienen: Wie werden Sie als Crowd-Guru bezahlt?

Sie arbeiten selbstständig oder freiberuflich  und erhalten ein Honorar, das im Vorfeld für jeden einzelnen Auftrag, den Sie bearbeiten, festgelegt ist. Wie Annika Kuchta uns schilderte, verdienen einige Mitarbeiter, die bereits seit längerem als Guru tätig und dementsprechend routiniert sind, regelmäßig sogar mehr als 1.000 Euro im Monat. Allerdings, so fügte sie hinzu, ist ein solcher Verdienst kaum im Rahmen eines Nebenjobs zu erzielen – hier müsste schon deutlich mehr gearbeitet werden.

Voraussetzungen: Was müssen Sie können, um sich als Guru zu bewerben?

Wie gesagt: Grundvoraussetzung ist, dass Sie über einen PC mit Internetanschluss verfügen – und natürlich sollten Sie sich gut im Internet auskennen. Ein voll ausgestattetes Home-Office ist jedoch nicht erforderlich. Außerdem müssen Sie mindestens 18 Jahre alt sein. Und nicht zuletzt ist Ihr gesunder Menschenverstand gefordert – mehr brauchen Sie nicht, wenn Sie sich als Guru bewerben möchten.

Wie werden Sie Crowdguru?

Sie bewerben sich direkt über die Website. Danach folgt ein kleiner Test, in dem bewertet wird, wie es beispielsweise mit den Kenntnissen des angehenden Crowd-Gurus im Hinblick auf Rechtschreibung und Grammatik aussieht. Außerdem wird mit diesem Test in Erfahrung gebracht, wie weit Ihre Kenntnisse im Hinblick auf Internetrecherche und Kategorisierung gehen. Dieser Test ist nicht sehr zeitaufwändig – in rund 15 Minuten haben Sie die 16 Fragen bzw. Testpunkte bereits erledigt.

Nach erfolgreichem Abschluss des Tests erhalten Sie eine Mail mit den Zugangsdaten – nun heißt es einloggen und loslegen. Wer Texte erstellen möchte, qualifiziert sich über einen zusätzlichen Test, der von der Redaktion manuell ausgewertet wird, denn die "Schreibe" lässt sich nur schwer maschinell auswerten, so Annika Kuchta. Die SMS Gurus qualifizieren sich über einen  weiteren speziellen Test mit sechs Beispielfragen, die innerhalb von 20 Minuten beantwortet werden müssen.

Wer nun neugierig geworden ist und als Crowdguru werden möchte, bewirbt sich über die Website Crowdguru – Guru werden 

Das könnte Sie auch interessieren
Nebenjob von zu Hause als "Crowd Guru"

Babette BurgdorfNebenjob von zu Hause: Unser Gespräch mit Babette Burgdorf

Babette Burgdorf ist als "Crowd Guru" bei der mit der Crowd Guru GmbH tätig. Sie erzählt in diesem Gespräch, wie sie zu diesem Nebenjob gekommen ist und wie sich damit Geld verdienen lässt.


Heimarbeit am PC - Online Geld verdienen

Heimarbeit am PC - Online Geld verdienen

Täglich entstehen neue Möglichkeiten, um im Internet einen Nebenverdienst zu erzielen. Auch wenn der Begriff "Heimarbeit" gerade für Jobs am PC etwas altmodisch erscheint: Es gibt mittlerweile viele Job-Alternativen - wir stellen Sie Ihnen vor.


Nebenjob als Paketzusteller

Nebenjob Paketzusteller

Als Aushilfe bei der Deutschen Post arbeiten


Geld verdienen als Spieletester

Geld verdienen als Spieletester

Ein Nebenjob mit Anspruch


Geld verdienen mit Autowerbung

Geld verdienen mit Autowerbung

...mit der Deutschen Post


Geld verdienen durch das Lesen von eMails

Nebenjob E-Mails lesen

Wir sprachen mit Earnstar über diesen Nebenverdienst


Nebenjob als Zusteller

Nebenjob als Zusteller

Wir haben uns bei Bauer Postal Network erkundigt


Nebenjob als Haarmodel / Haarmodell

Nebenjob als Haarmodell

Färben, Schneiden, Stylen: Geld verdienen mit Köpfchen


Beliebte Recherchen
Kugelschreiber zusammenbauen

Kugelschreiber zusammenbauen

Gibt es diesen Nebenjob in Heimarbeit tatsächlich?


Seriöse Heimarbeit

Seriöse Heimarbeit

Nachgefragt bei der Verbraucherzentrale


Bastelarbeiten in Heimarbeit

Bastelarbeiten in Heimarbeit

Was die Agentur für Arbeit, IHK etc. dazu sagen


Viele Fragen und jede Menge Informationen
Nebenjob und Hauptjob

Nebenjob und Hauptjob

Was ist erlaubt?


Minijob auf 450-Euro-Basis

Minijob auf 450-Euro-Basis

Die aktuellen Regelungen


Mehrere Nebenjobs

Mehrere Nebenjobs

Wie zusammenrechnen?



Sie haben Fragen? Wir helfen gerne!

Senden Sie uns einfach eine Mail