Nachgefragt bei AQUA FUN

Wenn das Wetter so richtig gut wird, kommt der Rettungsschwimmer – auch nebenberuflich – zum Einsatz. Im Frühjahr laufen die Planungen für die Badesaison im Sommer – ob in Freibädern, an Badeseen oder am Meer.

Wir wollten wissen, ob sich dieser Job auch nebenberuflich ausüben lässt und sprachen mit Herrn Lipsius, dem Badleiter eines Aqua-Fun-Bades in Schleswig-Holstein.

Herr Lipsius hatte eine gute Nachricht für alle Wasserratten, die gern Verantwortung tragen möchten: Ja, bestätigte er uns, als Rettungsschwimmer kann man auch nebenberuflich arbeiten.

Ihre Aufgaben bei einem Nebenjob als Rettungsschwimmer

Im Aqua Fun sind die nebenberuflichen Rettungsschwimmer unterstützend bei der Aufsicht und Überwachung des Badebetriebes tätig. Herr Lipsius erklärte uns, dass die Aushilfen Hilfspersonen für die Fachangestellten im Freibad sind. Sie halten sich am Beckenrand auf und beaufsichtigen das Geschehen, so dass niemand zu Schaden kommt. Daneben ist es auch möglich, dass die Aushilfskräfte bei Aktionen und Veranstaltungen im Freibad mitwirken.

Die Voraussetzungen – was sollten Sie für diesen Nebenjob können?

Es reicht allerdings nicht aus, einfach nur ein guter Schwimmer zu sein. Herr Lipsius schilderte uns, dass Rettungsschwimmer (und das gilt auch für nebenberufliche Rettungsschwimmer) ein gültiges Rettungsschwimmerabzeichen in DLRG Silber (oder von der Wasserwacht) besitzen müssen.

Außerdem sind Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit und natürlich vor allem auch körperliche Fitness wichtig. Und nicht zuletzt müssen die Rettungsschwimmer im Aqua Fun mindestens 18 Jahre alt sein.

Ihre Arbeitszeiten als Rettungsschwimmer

Herr Lipsus wies darauf hin, dass, wer als Rettungsschwimmer tätig werden möchte, an sieben Tagen in der Woche zum Einsatz kommen kann. Die Freibadsaison beginnt meist im Mai und endet Mitte bis Ende September. Die Einarbeitung der neuen Kollegen findet Mitte Mai statt. Die Arbeitszeit liegt also flexibel an sieben Tagen in der Woche zwischen 6 Uhr morgens und 20 Uhr abends. Herr Lipsus erklärte uns außerdem, dass die Arbeitszeiten witterungsabhängig sind. Ist das Wetter schlecht, ist entsprechend auch weniger Personal notwendig.

Geld verdienen: Wie wird dieser Nebenjob bezahlt?

Die Bezahlung erfolgt nach geleisteten Stunden, wie Herr Lipsus uns sagte. Denn die nebenberuflichen Rettungsschwimmer arbeiten auf Abruf – und viel Arbeit liegt immer dann an, wenn das Wetter gut und die Besucherzahl entsprechend hoch ist. Die Verdienstmöglichkeiten liegen nach Aussage von Herrn Lipsus um die sieben Euro pro Stunde [Anm. der Red.: Das Gespräch wurde im März 2008 geführt].

Wie finden Sie einen Nebenjob als Rettungsschwimmer?

Wer als Rettungsschwimmer arbeiten möchte, der sollte am besten direkt beim örtlichen Freibad oder Badesee (oder auch beim Hallenbad) nachfragen, ob dort Rettungsschwimmer als Aushilfen eingesetzt werden.

Herr Lipsius gibt zukünftigen Rettungsschwimmern den Tipp, eine Kurzbewerbung zu schreiben und die erforderlichen Nachweise wie beispielsweise das Rettungsschwimmabzeichens nicht zu vergessen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.