Wir haben bei RapidUsertests nachgefragt, wie Sie auf diese Weise Geld verdienen können

Als Website-Tester können Sie die Web-Welt – zumindest in Teilbereichen – verbessern und damit quasi im Vorbeisurfen regelmäßig Geld verdienen. Wer diesen Nebenjob als Tester von Webseiten beispielsweise bei RapidUsertests ausübt, braucht sich nicht in ein so genanntes „Usability-Labor“ begeben, sondern kann ganz bequem von seinem PC von zu Hause aus arbeiten. Wir wollten mehr erfahren über diesen neuen Nebenjob, der sich idealerweise auch in Heimarbeit ausüben lässt und fragten beim Unternehmen in Berlin nach. Wir sprachen mit Freddy Grahl, dem Mitbegründer des Projekts, der so freundlich war, uns viele Informationen zu dieser neuen Verdienstmöglichkeit zu geben.

Voraussetzungen: Was sollten Sie können, um als Website-Tester bei RapidUsertests mitzumachen?

Freddy Grahl, Mitgründer RapidUsertests
Freddy Grahl, Mitgründer RapidUsertests, hat viele Infos zum Zusatzverdienst als Website-Tester mit Rapidusertests

Freddy Grahl betonte, dass zum Testen von Webseiten keinesfalls nur Internet-Profis eingesetzt werden. Vielmehr sind es meist die „ganz normalen“ Surfer, die gesucht werden. Es sind also grundsätzlich keine besonderen fachlichen Qualifikationen erforderlich. Allerdings sollten Sie volljährig sein, um sich im Nebenjob als Tester betätigen zu können.

Nachdem Sie sich kostenlos bei RapidUsertests registriert haben, absolvieren Sie einen Probe-Webseitentest. Sie klicken sich durch eine Website und kommentieren, was Ihnen auffällt bzw. was Sie denken. Dieser Probe-Test dauert nur wenige Minuten. Wenn Ihr Testvideo als gut bewertet wird, werden Sie automatisch in das Panel aufgenommen. Falls Ihr Testvideo noch nicht ausreichend gut war und abgelehnt wurde, bekommen Sie von RapidUsertests ein Feedback. Natürlich können Sie das Testvideo danach noch einmal wiederholen.

Freddy Grahl fügte hinzu, dass, obwohl es (wie in eigentlich allen Lebensbereichen) Menschen gibt, die ein größeres Talent zum Testen von Webseiten haben als andere, es keine Menschen gibt, die sich gar nicht als Website-Tester eignen.

Equipment: Was brauchen Sie für einen Test?

Obwohl Sie von zu Hause arbeiten können, brauchen Sie kein voll ausgestattetes Homeoffice, um einen Test anzufertigen. Was Sie benötigen, ist ein PC, als Browser den Firefox oder Internet Explorer sowie ein Headset bzw. ein Mikrofon zur Aufzeichnung Ihrer Kommentare während des Tests, so Freddy Grahl.

Außerdem muss Ihre Internet-Verbindung ausreichend schnell sein, das ist unter anderem wichtig für den Upload der Videos, die Sie angefertigt haben. Und nicht zuletzt benötigen Sie die Videoaufzeichnungs-Software, die Ihnen von RapidUsertests kostenlos zur Verfügung gestellt wird und die in Ihrem Browser als Plugin läuft. Sie selbst brauchen nichts zu installieren, denn das Plugin wird automatisch während der Anmeldung installiert. Wer dennoch ein Problem, gleich welcher Art, hat, kann jederzeit das Supportteam via eMail kontaktieren, fügte Freddy Grahl hinzu – die Antwort kommt zu den üblichen Geschäftszeiten miest innerhalb weniger Stunden, spätestens jedoch nach von 24 Stunden.

Ablauf: Wie fertigen Sie einen Webseiten-Test an?

Sofern Sie zum passenden Testerkreis für eine Website gehören, bekommen Sie von RapidUsertests eine Einladung per eMail. Die Anforderungen legt übrigens der Kunde fest. Wenn Sie Lust und Zeit zum Testen haben, brauchen Sie nur den Link in der eMail anzuklicken – und schon geht’s los, beschrieb Freddy Grahl uns den Start. Sie besuchen also die zu testende Website und bekommen hierzu Aufgaben gestellt (wie zum Beispiel „Suchen Sie drei bestimmte Produkte in unserem Online-Shop“, „Abonnieren Sie unseren Newsletter“ oder „Schreiben Sie einen Kommentar in unserem Unternehmensblog“). Diese Aufgaben arbeiten Sie Schritt für Schritt ab, der Screenrecorder nimmt Ihre Mausbewegungen und Tastatureingaben auf, während Sie – und das ist wichtig – Ihre Gedanken während des Tests laut aussprechen. Sie kommentieren also während des gesamten Tests, was Sie denken.

Wer einen Website-Test in Auftrag gibt, möchte natürlich nachvollziehen können, wie ein normaler Besucher seine Seite sieht bzw. ob und wie er mit seiner Webseite umgehen kann. Durch Ihr „lautes Denken“ teilen Sie dies dem Auftraggeber mit; wenn Sie also etwas verwirrt, äußern Sie dies ebenso wie die Fragen, die sich Ihnen beim Abarbeiten der Aufgaben stellen.

Im Anschluss an den Test beantworten Sie (schriftlich) noch einige Fragen zur Website.

Wie lange dauert ein Test und was können Sie mit dem Testen von Webseiten verdienen?

Wie Freddy Grahl uns sagte, dauert ein Test nicht länger als 30 Minuten, meist sind Sie auch bereits nach 20 Minuten fertig. Dennoch sollten Sie sich bei keinem Test unter Zeitdruck gesetzt fühlen, denn es kommt beim Testen ganz und gar nicht auf die Schnelligkeit an. Auch wenn Sie zum Lösen einer Aufgabe länger brauchen als bei vergleichbaren Tests, kann dies durchaus ein korrektes Testergebnis sein – unter Umständen liegt es ja auch an der Website selbst, die nur schwierig zu bedienen ist und gar nicht an Ihnen – und genau das sollen Sie ja auch durch Ihren Test dokumentieren.

Ihr Verdienst pro erfolgreich absolviertem Test beträgt sechs Euro. Es gibt übrigens schon eine Menge Tester, die sechs bis 10 Webseiten im Monat testen, fügte Freddy Grahl hinzu, so dass durchaus denkbar ist, dass Sie monatlich bis zu 60 Euro mit diesem Nebenjob verdienen können.

Wer Lust bekommen hat auf den Nebenjob als Website-Tester, besucht am besten die Website RapidUsertests.com 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.