Ruflotse – auch wichtig für den Nebenjob

Mario Grobholz

Unser Interview mit Mario Grobholz

Mario Grobholz, Geschäftsführer und Gründer der myON-ID Media GmbH, erklärt warum es wichtig ist, sich um seinen Onlineruf zu kümmern

Ruflotse
Foto: © Sven Hoffmann - Fotolia.com

Ein guter Ruf im Internet kann auch für Bewerbungen um einen Aushilfsjob entscheidend sein

Ein passendes Stellenangebot für einen Nebenjob zu finden, kann schon schwierig genug sein. Diesen Nebenjob dann zu bekommen, kann sich allerdings noch als weitaus schwieriger herausstellen.

Wenn Sie eine Absage auf Ihre Bewerbung um den Nebenjob bekommen, liegt das unter Umständen gar nicht daran, dass Sie nicht der richtige Bewerber mit den passenden Qualifikationen gewesen sind.

Der Grund kann auch darin liegen, dass der Arbeitgeber, bei dem Sie sich beworben haben, Dinge über Sie im Internet recherchiert hat, die Sie nicht nur niemals öffentlich gemacht hätten, sondern von denen Sie vielleicht gar nichts wissen.

Denn was für den Hauptjob gilt, wird auch für Bewerber um einen Nebenjob zunehmend wichtiger. Mittlerweile ist es gang und gebe, dass Arbeitgeber sich über zukünftige Mitarbeiter im Internet kundig machen – und das vermehrt auch bei Bewerbern um einen Aushilfsjob.

Wer wissen will, welche Informationen über ihn im Netz zu finden sind und

gegebenenfalls Unterstützung bei der Löschung unliebsamer oder rufschädigender Einträge braucht, kann hierfür den neuen Service von Ruflotse nutzen.

Wir wollten mehr erfahren über diese innovative und nützliche Dienstleistung und sprachen mit Mario Grobholz, dem Geschäftsführer und Gründer der myON-ID Media GmbH, die vor kurzem Ruflotse ins Leben gerufen hat.

Was ist Ruflotse und seit wann gibt es diesen Service?

Ruflotse ist im November in Kooperation mit der Deutschen Telekom AG gestartet und bietet seitdem seinen kostenpflichtigen Monitoring Dienst online unter www.ruflotse.de an. Als etablierter Spezialist auf dem Gebieten Reputationsmanagement und Personal Branding haben wir mit myON-ID Media GmbH unser Angebot um Ruflotse, den Helfer zum Schutz der Identität im Netz, erweitert.

Warum kann es für diejenigen, die einen Hauptjob oder auch Nebenjob suchen, wichtig sein, sich um seinen Onlineruf zu kümmern?

Das Internet vergisst nichts. Besonders in Zeiten wie diesen, in einem Bewerbermarkt wohl so hart umkämpft wie nie, ist es für Arbeitssuchende besonders wichtig, ihren guten Namen im Netz zu kontrollieren. Ebenso wichtig wie vorteilhaft ist es außerdem, dafür zu sorgen, dass der mögliche Arbeitgeber auch die richtigen Informationen zur Person im Internet findet - und dass Unternehmer heute üblicherweise explizit nach diesen "Fehltritten" suchen, ist ausreichend bekannt.

Fälschlich veröffentlichte Fakten oder Inhalte Dritter, unbedacht ins Netz gestellte Partyfotos oder verbale Jugendsünden können bei der Bewerbung also schnell zum Fallstrick werden und einen bleibenden Imageschaden verursachen. Es kommt gar nicht erst zum Vorstellungsgespräch. Um das zu verhindern, reicht ein manuelles "Googlen" heute einfach nicht mehr aus.

Kann jeder Ruflotse nutzen und für wen ist Ruflotse besonders interessant?

Ruflotse dient in drei Varianten gleichermaßen Unternehmen wie Privatpersonen, ihren guten Ruf, die Konkurrenz, die Presse oder einzelne Produkte regelmäßig und umfassend im gesamten Internet zu beobachten. Unliebsame Einträge können nach Bedarf per Löschauftrag entfernt werden. Interessant ist unser Dienst grundsätzlich für jeden, der seine Reputation im täglich wachsenden Web nicht nur kontrollieren sondern auch verbessern will. Und mal ehrlich, wer will das nicht?

Wie funktioniert Ruflotse?

Mittels augefeilter Suchtechnologie und einer großen Reichweite werden sogenannte Suchagenten aktiviert, das heißt je nach Produktauswahl hat der Nutzer bis zu 5 freiwählbare Suchbegriffe zur Verfügung, nach denen die Suchagenten Millionen von Seiten rund um die Uhr durchleuchten.

Über neue Treffer zur Suche wird der Nutzer regelmäßig und besonders komfortabel informiert. Beispielsweise per Email. Genaue Informationen zu Quellen und Häufigkeit bestimmter Treffer dienen zur weiteren Analyse, können als PDF oder CSV Datei exportiert und weiterverarbeitet werden.

Welche Vorteile hat der Nutzer?

Kurz gesagt: einmal registrieren, dauerhaft profitieren. Komfortabler kann das Überwachen des guten Namens wohl kaum sein.

Was kostet Ruflotse?

Optimaler Schutz des guten Rufes beginnt mit Ruflotse Protect - demEinsteigermodell, perfekt für den Privatgebrauch geeignet, schon ab 2,90 Euro im Monat. Ruflotse Protect Plus sowie Ruflotse Protect Business sind natürlich mit weiteren Funktionen und Leistungen ausgestattet und sind ab 5,90 bzw. 19,90 monatlich buchbar.

Haben Sie abschließend noch einen Tipp für Nebenjob-Suchende im Umgang mit dem Internet?

Wer sich aktiv im Netz aufhält, hinterlässt Spuren. Und wer sich bei Bewerbungen von seiner besten Seite zeigen will, sollte darauf achten, dass es keine Missverständnisse gibt, nur die richtigen Fakten über sich und seine Person zugänglich sind. Kurz: Keine zweifelhaften Texte, Fotos oder sonstige Inhalte veröffentlichen - der Schuss könnte nach hinten losgehen.

Anmerkung der Redaktion: Ruflotse heißt seit November 2011 secure.me und ist auch seitdem über diese Webadresse erreichbar

Das könnte Sie auch interessieren
Mit der richtigen Bewerbung schneller zum Nebenjob

Mit der richtigen Bewerbung schneller zum Nebenjob

Ob Schüler, Student, Hausfrau oder Arbeitnehmer: Wer sich um einen Nebenjob oder Ferienjob bemüht, sollte bei seiner Bewerbung ebenso sorgfältig vorgehen wie als wenn es sich um einen Job in Vollzeit handelt.


Nebenjob Stellenangebote

Nebenjob Stellenangebote

Wenn Sie Stellenangebote für Nebenjobs suchen, sollten Sie sich dabei auf keinen Fall allein auf Online Stellenmärkte verlassen.


Regeln für Arbeitnehmer mit Nebenjob und Hauptjob

Regeln für Arbeitnehmer mit Nebenjob und Hauptjob

Dem Grundsatz nach sind Sie nicht verpflichtet, Ihren Hauptarbeitgeber über Ihre Nebentätigkeit zu informieren. Und im Regelfall kann Ihnen Ihr Arbeitgeber eine Nebentätigkeit auch nicht untersagen.


moviepanel

moviepanel

An Umfragen zum Thema Kino und Film teilnehmen


Nebenjob mit Spreadshirt

Nebenjob mit Spreadshirt

Geld verdienen mit einem eigenen gratis T-Shirt-Shop


Nebenjob mit Airbnb:

Nebenjob mit Airbnb

Als Gastgeber mit Ihrer Wohnung Geld verdienen


Nebenjob als "Streetspotr"

Nebenjob "Streetspotr"

Mit Ihrem Handy "laufend" Geld verdienen


Nebenjob als Proband

Nebenjob als Proband

Nachgefragt bei einem Forschungsinstitut


Testbirds

Testbirds

Im Nebenjob Geld verdienen als Tester


Spielend Geld verdienen
Spielend Geld verdienen

Geld verdienen mit Online Spielen

Millionen von Menschen sind begeistert von den Online-Spielen. Für den ein oder anderen hat sich aus dem Freizeitvergnügen ein Nebenjob entwickelt.

Home-Office
Beliebte Themen zum Home-Office


Sie haben Fragen? Wir helfen gerne!

Senden Sie uns einfach eine Mail