Update Dieses Gespräch mit Werner Hoier, dem Mitgründer und Mitgeschäftsführer von Streetspotr haben wir im November 2011, kurz nach dem Start von Streetspotr geführt. Da diese Möglichkeit, mit Apps Geld zu verdienen von immer mehr Nebenjobbern praktiziert wurde, haben wir im April 2014 ein zweites Mal mit Streetspotr gesprochen (dieses zweite Gespräch führten wir mit Dorothea Utzt, ebenfalls Mitgründerin und Mitgeschäftsführerin): Streetspotr: Geld verdienen mit Ihrem Handy 

Wie Sie jetzt mit Ihrem Smartphone laufend Geld verdienen können

Seit kurzem gibt es wieder eine neue Möglichkeit, um mit so genannten Mikrojobs Geld zu verdienen. Mikrojobs zeichnen sich dadurch aus, dass sie klein und schnell zu erledigen sind – um solche Jobs geht es auch bei Streetspotr. Nur dass bei Streetspotr die Nebenjobs im wahrsten Sinne des Wortes auf der Straße liegen. Wer nämlich in Deutschlands Städten unterwegs ist, kann sich als Streetspotr (was soviel heißt wie „Straßendetektiv“ oder „Entdecker der Straße“) betätigen und damit Geld verdienen.

Wir wollten mehr erfahren über diesen innovativen und flexiblen Nebenjob und fragten beim Unternehmen in Nürnberg nach. Wir sprachen mit Werner Hoier, einem  der beiden Geschäftsführer der Streetspotr GmbH & Co. KG, der so freundlich war, uns viele wissenswerte Informationen über den Job als Streetspotr zu geben.

Wie funktioniert der Nebenjob als Streetspotr?

Werner Hoier, Mitgründer und Mitgeschäftsführer Streetspotr
Werner Hoier, Mitgründer und Mitgeschäftsführer Streetspotr, hat viele Infos, wie Sie mit Ihrem Handy und der App von Streetspotr Geld verdienen können

Mit Streetspotr.com haben all diejenigen, die ein Smartphone besitzen, die Möglichkeit, zwischendurch und direkt vor Ort mit Hilfe ihres Smartphones einen Job zu erledigen und damit Geld zu verdienen, erklärte Werner Hoier das Prinzip von Streetspotr.

Ein „Spot“ ist also eine kleine beliebige Aufgabe, die Sie als Streetspotr von unterwegs erledigen können. Auftraggeber für die Jobs bzw. Spots sind Unternehmen oder Gemeinden. Inhaltlich kann es sich beispielsweise darum handeln, dass Sie ein Foto oder ein Video anfertigen, eine Situation oder ein Produkt beschreiben, eine Verkehrssituation überprüfen oder auch – etwas umfangreicher – einen Servicetest oder Produkttest machen. Die Streetspotr helfen den Unternehmen also, zeitnah und flexibel an Informationen vor Ort zu kommen.

Ob Sie nun auf dem Weg zur Arbeit, zum Supermarkt, zur Uni oder ins Fitnessstudio sind: Mit der Streetspotr-App werden Ihnen die offenen Jobs in Ihrer Nähe auf einer Karte angezeigt. Wenn Sie sich entscheiden, den Spot anzunehmen, können Sie sofort loslegen und die Fragen beantworten bzw. die Aufgaben bearbeiten, die Ihnen durch die App angezeigt werden, so Werner Hoier abschließend.

Was brauchen Sie für diesen Nebenjob?

Grundvoraussetzung ist, dass Sie ein iPhone oder ein Android-Smartphone der neueren Generation besitzen. Die erforderliche App können Sie kostenlos downloaden. Außerdem muss Ihr Smartphone einen mobilen Zugang ins Internet und eine Kamera haben. Und nicht zuletzt müssen Sie mindestens 18 Jahre alt sein, denn die Abrechnung Ihres Nebenjobs erfolgt über ein Paypal-Konto, für dessen Einrichtung Sie volljährig sein müssen.

Geld verdienen als Streetspotr: Wie werden Sie bezahlt?

Werner Hoier sagte uns, dass die Höhe des Verdienstes für die einzelnen Jobs von der Komplexität der jeweiligen Aufgabe abhängt. Wer einen kleinen Spot, so zum Beispiel die Anfertigung eines Fotos, gut ausgeführt hat, erhält hierfür mindestens 2,50 Euro. Außerdem bekommen Sie für jeden erledigten Spot so genannte Streetpoints – je aktiver und zuverlässiger Sie arbeiten, umso mehr Streetpoints werden Sie also erhalten. Entsprechend veranschaulichen die Streetpoints Ihre Erfahrung: Mit steigendem Erfahrungswert qualifizieren Sie sich für höher bezahlte Aufgaben wie beispielsweise einen Produkttest oder Servicetest. Sie können übrigens so viele Spots übernehmen, wie Sie mögen – nur eben nach und nach und nicht gleichzeitig.

Nachdem Sie einen Job fertiggestellt haben, senden Sie ihn an das Team von Streetspotr. Anschließend wird geprüft, ob Sie ihn wie beschrieben bearbeitet haben. Danach wird Ihnen das Geld für diesen Job direkt auf Ihr Paypal-Konto überwiesen, eine Mindest-Auszahlungsgrenze gibt es bei Streetspotr nicht und auch die anfallenden Paypal-Gebühren werden übernommen.

Wie bewerben Sie sich für diesen Nebenjob?

Momentan läuft Streetspotr in der geschlossenen Betaphase, das heißt, dass der Zugang noch beschränkt ist.  Regional ist der Service zurzeit in München, Berlin, Hamburg und Nürnberg verfügbar. Werner Hoier sagte uns, dass weitere Großstädte in Kürze folgen werden. Entsprechend können Sie sich um diesen Nebenjob auch bewerben, wenn Sie nicht in einer der oben genannten Städte zu Hause sind.

Für Ihre Bewerbung geben Sie ganz einfach nur Ihre eMail-Adresse und Ihre Postleitzahl an. Wenn Ihre Bewerbung als Beta-Tester angenommen wird, bekommen Sie einen Beta-Key, mit welchem Sie sich einloggen können – und schon kann es losgehen mit Ihrem neuen Nebenjob als Streetspotr.

Direkt zur Website Streetspotr.com

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.