Reich, schön und berühmt – und das im Nebenjob? Vorsicht vor Abzockern!

Model zu sein – für viele wohl der Traumjob schlechthin. Es gibt nicht wenige junge Mädchen, Frauen und Männer, die schon einmal darüber nachgedacht haben, mit ihrem guten Aussehen Geld zu verdienen. Laufstegkarriere machen, für Werbe- oder Modefotografie entdeckt zu werden und reich, schön und berühmt sein – der Traum vieler gut aussehender junger Menschen.

Nun gibt es viele Modelagenturen, die den Laufsteg-Stars von Morgen einen Nebenjob als Model versprechen.“Neue Gesichter gesucht“, „Buchung auch problemlos als Nebenjob handhabbar“ oder „Jetzt anmelden und los zum Online-Casting!“ – so oder so ähnlich lauten die Aussagen. Doch so einfach ist es nicht, als Model Geld zu verdienen, denn in der Branche gibt es leider auch zahlreiche unseriöse Agenturen, die beispielsweise in Kleininseraten in der Tagespresse oder im Internet nach „Modeltypen“ suchen.

Was dran ist an der Möglichkeit, nebenberuflich als Model Geld zu verdienen und worauf Sie achten sollten, wenn Sie daran denken, als Model tätig zu werden – wir haben für Sie recherchiert.


Die Vermittlung von Models erfolgt über Modelagenturen. Seit im Jahr 2002 die Arbeitsvermittlung liberalisiert wurde, kann im Grunde jeder eine Modelagentur gründen und betreiben. Damit ist auch die Gefahr gewachsen, an eine unseriöse Agentur zu geraten, die nicht das Model, sondern eigentlich nur sich selbst reich machen möchte.

Nebenjob als Model: Vorsicht vor schwarzen Schafen

Seien Sie vorsichtig, wenn Ihnen in Aussicht gestellt wird, dass Sie viel Geld verdienen können, Sie aber zunächst überzogen viel Geld für Leistungen wie Probeaufnahmen, die Teilnahme an Schmink- oder Laufstegkursen oder die Erstellung einer Sedcard investieren müssen. Seien Sie sich bewusst, dass es viel mehr interessierte Fotomodelle gibt, als der Markt tatsächlich an Aufträgen hergibt. Entsprechend sollten die Alarmglocken bei Ihnen läuten, wenn Ihnen – unabhängig von Ihrem Aussehen – Karriere- und Verdienstversprechungen gemacht werden, nur weil Sie bereit sind, finanziell in Vorleistung zu treten. Daneben gehören Agenturen, die in Kleinanzeigen nach Models suchen, meist zu den schwarzen Schafen der Branche.

Keinesfalls sollten Sie die Rechte an Ihren Fotos aufgeben, denn unter Umständen gibt es hier ein böses Erwachen, wenn Sie Ihre Bilder dort wiederfinden, wo es Ihnen mehr als peinlich werden könnte.

Unser Tipp bei der Suche nach einem Nebenjob als Model

Trotz der Ergebnisse unserer Recherche: Geben Sie die Hoffnung nicht auf, denn es gibt nicht nur unseriöse Geschäftsmacher am Markt. Es gibt auch seriöse Modelagenturen in Deutschland. Viele von Ihnen haben sich in einem Verband zusammengeschlossen, der sich an strenge Qualitätsstandards hält. VELMA ist der Verband lizenzierter Modelagenturen e.V, über deren Mitgliedsagenturen ein Großteil der Modelvermittlungen in Deutschland erfolgt. Auf der Website von VELMA finden Interessierte außerdem Informationen zu Voraussetzungen, die an Models gestellt werden und zur Bewerbung.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.