Minijobs in Designer Outlet Centern: Geld verdienen, wo andere Schnäppchen shoppen

Minijobs in Designer Outlet Centern
Foto:© kikovic - Fotolia.com

Jobben und Shoppen im Outlet-Center: Outlet-Center sind Tempel für Schnäppchenjäger mit hohen Ansprüchen – zusätzlich bieten sie ideale Möglichkeiten für Nebenjobber, um dort Geld zu verdienen

Wo Minipreise direkt zu Minijobs führen: Outlet-Center sind nicht nur für Schnäppchenjäger eine gute Anlaufstelle, sondern auch alle Nebenjobber, die sich für Markenmode begeistern, finden hier ideale Einsatzmöglichkeiten. "Outlet-Cities", "Outlet-Villages" oder "Factory Outlet-Center" – so werden diese besonderen Einkaufszentren mit einer besonders hohen Markendichte auch genannt, zeichnen sich dadurch aus, dass hier Top-Markenware mit deutlichen Preisabschlägen verkauft wird.

Trotz der günstigen Preise: Shopping soll hier für die Kunden ein Erlebnis sein. Entsprechend viel Mühe geben sich die Betreiber bei der Planung und beim Bau der Outlet-Center. Häufig sind sie als eigene kleine Städtchen ("Villages") angelegt, in denen die Besucher durch verwinkelte Gassen und Ladenzeilen im Fachwerk- oder Jugendstil schlendern können. Man weiß: Wenn das Ambiente stimmt, kommt Shoppingstimmung auf. Denn es soll nicht nur Geld gespart, sondern auch ausgegeben werden.

Auf kompaktem Gelände ist eine Vielzahl verschiedener Geschäfte untergebracht – und damit bietet sich dort eine Menge von Möglichkeiten, einen Nebenjob zu finden. In diesem Artikel haben wir viele Infos rund um die Nebenjobs im Outlet-Center zusammengetragen.

In Outlet-Centern gibt es Markenlabels in Top-Qualität zu Minipreisen

Die Auswahl, aber auch Qualitätsansprüche an die Ware in den Outlet-Villages sind groß: In den Geschäften werden hochwertige Markenlabels und edle Designermode angeboten – und das mit deutlichen Preisnachlässen von zum Teil bis zu 70 %. Trotz der günstigen Preise handelt es sich nicht um zweitklassige B-Ware, die es dort zu kaufen gibt. In der Regel stammt die Ware aus Überschussproduktionen oder es handelt sich um Ware aus der Vorsaison bzw. um Auslaufmodelle – dennoch handelt es sich stets um hochwertige Produkte, die in den Outlets präsentiert werden.

Erstklassige Ware, erstklassige Nebenjobs?

Das Markenangebot ist vielseitig, die Hersteller unterschiedlich und entsprechend groß die Anzahl der möglichen Arbeitgeber für einen nächsten Nebenjob. Selten sind es weniger als 50, meist sogar deutlich über 100 verschiedene Geschäfte, die sich dicht an dicht in den Outletcities aneinanderreihen. Ob Mode für Damen, Herren oder Kinder, Wohnaccessoires, Taschen, Schmuck: Kaum woanders finden sich eine derart große Vielfalt an Markenlabels und Designern, wo sich nebenbei arbeiten lässt.

Wer die Liste der Geschäfte in den Outlet-Centern durchblättert, weiß kaum, wo er anfangen soll, denn die Namensliste der renommieren Hersteller ist lang: Von Armani und Adidas über Belstaff, Bench, Closed, Converse, Diesel, Desigual, Escada, Esprit, G-Star, Gucci, Hallhuber, Hugo Boss, Liebeskind, Marc Cain, Nike, Pandora, Swarosvki, Tiger of Sweden, True Religion, Timberland, UGG, Versace, Villeroy & Boch, Zwilling oder viele andere mehr – viele namhafte Markenhersteller und Designer präsentieren in eigenen Geschäften ihre Ware. Wer also einen Nebenjob im Bereich Beratung und Verkauf von hochwertigen Produkten sucht, wird im Outlet-Center sicher kaum Probleme haben, den richtigen Job zu finden – das zeigt auch die breite Palette der Stellenangebote, die regelmäßig auf den Webseiten der Outlet-Center ausgeschrieben sind.

Doch natürlich geht es in den Outlet-Cities nicht allein ums Shoppen. Wer eine Pause vom Kaufrausch einlegen möchte, macht dies in den verschiedenen Snackbars, Coffee-Shops oder Restaurants im Center – und selbstverständlich werden auch hier Mitarbeiter eingesetzt, die den Job als Nebentätigkeit ausüben.

Nicht zuletzt ist es möglich, dass Minijobber vom Centermanagement eingesetzt werden, um die Besucher zu empfangen, zu informieren und zu betreuen. Auch solche Stellenangebote werden in der Regel ganz offiziell auf den Karriereseiten der Outlet-Center veröffentlicht.

Nicht nur Geld verdienen, sondern auch Geld sparen: Meist werden den Mitarbeitern in allen Geschäften Rabatte eingeräumt

Ein Nebenjob in einem Outlet-Center bietet sich nicht nur zum Geld verdienen an. Die meisten Arbeitgeber räumen ihren Mitarbeitern (natürlich auch den Nebenjobbern) Rabatte auf die eigenen Einkäufe ein, in manchen Outlet-Cities profitieren die Mitarbeiter sogar in allen Geschäften des Outlets von den Zusatzrabatten. Ein solcher Nebenjob bietet also nicht nur Verdienstpotential, sondern auch Sparpotential.

Ein Arbeitsplatz auf der "grünen Wiese"

Nicht ganz unwichtig: Der Weg zum Job könnte etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen, denn in der Regel liegen die Outlet-Center nicht in direkter Nähe zu Wohngebieten, sondern verkehrsgünstig an Autobahnen oder großen Bundesstraßen. Da es viele Geschäfte gibt, in denen sich zu günstige Preisen einkaufen lässt, nehmen die Besucher auch einen längeren Anfahrtsweg in Kauf – der Standort auf der "grünen Wiese" stellt für die wenigsten Besucher ein Problem darstellt. Teilweise werden auch Busshuttle-Services eingesetzt, um die Gäste aus den Städten der Umgebung in die Outlet-Center zu bringen.

Wer an einem Nebenjob interessiert ist, sollte sich bewusst machen, dass der Anfahrtsweg wahrscheinlich länger ist und mehr Zeit in Anspruch nehmen wird als wenn man im Supermarkt um die Ecke jobbt. Längere Anfahrtswege lohnen sich immer dann, wenn die einzelnen Arbeitseinsätze sich nicht auf eine oder zwei Stunden beschränken, sondern wenn mindestens halbtags oder einzelne Tage in Vollzeit gearbeitet wird.

Wie sieht es mit den Arbeitszeiten aus?

Insbesondere Nebenjobber werden gern als zusätzliche Aushilfen eingesetzt, wenn in den Centern Hochsaison herrscht – in der Regel sind das die Wochenenden, verkaufsoffene Sonntage, Brückentage oder auch die Schulferien. Stellen Sie sich also darauf ein, dass Ihre Unterstützung besonders zu diesen Zeiten besonders gefragt sein wird.

Wie finden Sie die Nebenjobs in den Outlet-Centern?

Keine Frage: Am besten ist es, wenn Sie die Webseiten der Center ansteuern, dort finden Sie in der Regel viele Stellenangebote (auch für Nebenjobs), die von den einzelnen Geschäften ausgeschrieben werden. Wenn Sie einen Job gefunden haben, können Sie sich meist direkt online auf das Stellenangebot bewerben. Den Link zu den Karriereseiten finden Sie in der Regel im Seitenfuß, auf den folgenden Screenshots haben wir drei Beispiele abgebildet, die veranschaulichen, wie so etwas aussehen kann.

Beim Designer-Outlet Berlin heißt der Menüpunkt im Seitenfuß "Karriere", auf der Webseite von Ingolstadt Village wird über den Menüpunkt "Stellenangebote" verlinkt, im Designer-Outlet Wolfsburg beispielsweise findet sich der Menüpunkt "Jobs" (auch) in der oberen Seitennavigation als Unterpunkt zu "Center".

Beispiel Ingolstadt Village: Hier finden Sie den Link zu den Stellenangeboten ("Stellenangebote") im Seitenfuß als Untermenüpunkt unter "Unternehmen":

Screenshot: ww.ingolstadtvillage.com
(Screenshot: www.ingolstadtvillage.com)

Beispiel Designer Outlet Berlin: Der Menüpunkt "Karriere" ganz unten auf der Seite führt zu den Jobangeboten im Center:

Screenshot: mcarthurglen.com/de/designer-outlet-berlin
Screenshot: mcarthurglen.com/de/designer-outlet-berlin

Beispiel Designer Outlet Wolfsburg: Hier sind die Jobangebote direkt aus der oberen Seitennavigation heraus verlinkt (Menüpunkt "Jobs" als Unterpunkt von "CENTER"):

Screenshot: www.designeroutlets-wolfsburg.de
Screenshot: www.designeroutlets-wolfsburg.de

Ein (alphabetisch sortierter) Überblick über die größeren Outlet-Cities in Deutschland

Designer Outlet Berlin, Designer Outlet Neumünster, Designer Outlet Ochtrup, Designer Outlet Soltau, Designer Outlet Wolfsburg, Factory In Outlet Center Selb, Ingolstadt Village, Ochtum Park, Outletcity Metzingen, Parsdorf City, The StyleOutlets Halle Leipzig, The StyleOutlets Zweibrücken, Wertheim Village

Unsere Empfehlung zu diesem Thema

Minijob 2017: Alle GesetzesänderungenSo bleibt Ihr Nebenverdienst steuerfrei

Minijob 2017: Alle Gesetzesänderungen, die Sie als Nebenjobber kennen sollten

So bleibt Ihr Nebenverdienst steuerfrei


Mindestlohn, steuerlicher Grundfreibetrag und die Einkommensgrenze für die Familienversicherung steigen: Diese Änderungen für 2017 gehen alle an, die einen Nebenjob haben

Wer einen Nebenjob ausübt, möchte möglichst viel vom Verdienst behalten. Hier lesen Sie, wann Ihr Nebenjob steuerfrei bleibt.


Das könnte Sie auch interessieren
Nebenjob bei Marc O’Polo

Als Aushilfe im Verkauf bei Marc O’Polo arbeiten

Es gibt wohl kaum jemanden, der das Modelabel Marc O’Polo nicht kennt. Rund 1000 Mitarbeiter sind weltweit im Unternehmen beschäftigt und in den Stores arbeiten auch Mitarbeiter in Teilzeit und im Nebenjob, wie wir erfuhren.


Nebenjobs miteinander kombi­nie­ren und mehr Geld verdienen

Nebenjobs miteinander kombi­nie­ren und mehr Geld verdienen – so machen Sie es richtig!

Wer mehr Geld verdienen möchte, kann dies relativ einfach über einen Nebenjob erreichen. Doch was ist, wenn ein einzelner Nebenjob nicht ausreicht?


Im Nebenjob bei Tommy Hilfiger arbeiten

Im Nebenjob bei Tommy Hilfiger arbeiten

Rot – weiß – blau: In der Modewelt stehen diese Farben für das amerikanische Label Tommy Hilfiger. Das Unternehmen ist nicht nur beliebt als Modemarke, sondern auch als Arbeitgeber - und das auch für Minijobs.


"Nebenjob" Blut spenden

"Nebenjob" Blut spenden

Gutes tun und dabei Geld verdienen


Datenerfassung und Adresserfassung am PC

Datenerfassung

Mit Schnelligkeit und Sorgfalt Geld verdienen


Paketzusteller / Fahrer beim Paketdienst

Paketzusteller

Ein Nebenjob, der ebenso klassisch wie aktuell ist


Babysitter / Babysitting

Babysitter

Ein Nebenjob mit viel Verantwortung


Viele Fragen und jede Menge Informationen
Nebenjob und Hauptjob

Nebenjob und Hauptjob

Was ist erlaubt?


Minijob auf 450-Euro-Basis

Minijob auf 450-Euro-Basis

Die aktuellen Regelungen


Mehrere Nebenjobs

Mehrere Nebenjobs

Wie zusammenrechnen?



Sie haben Fragen? Wir helfen gerne!

Senden Sie uns einfach eine Mail