Geld verdienen im Call-Center mit „Kundenservice pur“

Beherrschen auch Sie das Lächeln am Telefon? Haben Sie schon einmal morgens um sechs Uhr bei einem Versandhandel eine telefonische Bestellung aufgegeben oder aufgrund einer Fernsehwerbung abends um 23 Uhr eine CD-Sammlung geordert?

Die Menschen, die Sie mit freundlicher Stimme am Telefon beraten und Ihre Bestellungen entgegennehmen, sind Telefonisten oder auf Neudeutsch: Call-Center-Agenten – die meisten von ihnen üben diesen Job als Nebenjob aus.

Voraussetzung für einen Nebenjob im Call-Center: Das Lächeln in der Stimme?

Dann käme ein Nebenjob im Call-Center vielleicht auch für Sie in Frage. Die wichtigsten Voraussetzungen für den Job als Telefonist sind der freundliche Umgang mit Kunden am Telefon und der Servicegedanke. Wenn Sie dann noch ein Lächeln in der Stimme haben sind Sie geradezu prädestiniert für diese Aufgabe.

Bei diesem Nebenjob haben Sie eine Schlüsselfunktion am Telefon

Ein Call-Center-Agent darf keine Angst haben auf Kunden zuzugehen. Denn die Mitarbeiter im Call-Center haben, wie sonst niemand, den direkten Draht zum Kunden und erhalten häufig wichtige Informationen oder Signale vom Kunden, die für ein Unternehmen von enormer Wichtigkeit sein können.

Ein Call-Center-Agent verfügt daher über eine Schlüsselfunktion. Er ist die Visitenkarte eines jeden Unternehmens und trägt daher eine besonders große Verantwortung. Die Qualität der Arbeit eines Telefonisten wird mit dem dahinter stehenden Unternehmen gleichgesetzt. Häufig ist es auch nicht „nur“ mit der Aufnahme einer Bestellung getan. Auch technische Beratungen und aktiver Verkauf, werden am Telefon betrieben. Ein guter Call-Center-Agent erkennt, wenn ein Kunde Interesse oder Kritik signalisiert und greift die Signale auf um entsprechend darauf einzugehen.

Wie finden Sie einen Nebenjob im Call-Center?

Auf der Suche nach einem Nebenjob im Call-Center dürfte es Ihnen nicht schwer fallen, Jobangebote zu finden. Fast täglich suchen Call-Center neue Mitarbeiter. Eine im Vergleich zu anderen Unternehmen recht hohe Fluktuation muss für die Betreiber der Call-Center nicht automatisch negativ ausgelegt werden. Denn als Kundenbetreuer sind Sie meist nicht mehr als vier bis sechs Stunden durchgehend beschäftigt. Call-Center werden allerdings in den meisten Fällen rund um die Uhr betrieben. Daher teilen sich häufig zwei bis vier Mitarbeiter einen Arbeitsplatz. Ihre Chance also, einen dieser beliebten Nebenjobs für sich zu gewinnen.


Versuchen Sie Ihr Glück auch über die Bestell- und Info-Hotlines aus Funk- und Fernsehwerbung. Die Agenten der entsprechenden Call-Center können Ihnen sicher die richtigen Ansprechpartner für Ihre Bewerbung nennen.

Outbound oder Inbound?

Überlegen Sie sich vorher, für welche Art eines Call-Center Sie sich selbst am Besten eignen. Sind Sie ein Typ, der gut und gerne auf Leute zugeht und auch aktiv telefonieren kann oder sind Sie eher der Typ, der wartet bis das Telefon klingelt und lieber Bestellung entgegennimmt? Verfügen Sie über spezielle Vorkenntnisse, die Ihnen bei technischen Beratungen nützen könnten?

Was ist wichtig bei diesem Nebenjob?

Besondere fachliche Qualifikationen sind in der Regel nicht erforderlich. Das hängt vom jeweiligen Produkt ab, das durch ein Call-Center betreut und vertrieben wird. Meist sind aber zumindest PC-Grundkenntnisse erforderlich.

Unbedingte Voraussetzung ist, dass Sie über eine nette Telefonstimme mit dem „Lächeln in der Stimme“ verfügen. Darüber hinaus sollten Sie service- und kundenorientiert denken und handeln.

Je umfangreicher der Erklärungs- und Beratungsbedarf eines Produktes oder Service, desto mehr Vorkenntnisse werden vorausgesetzt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.