Sonne tanken – das ganze Jahr

Die Deutschen sind europaweit Spitzenreiter im Sonnenbaden unter der Sonne aus der Steckdose. Viele Mitarbeiter in den Studios sind zur Aushilfe eingestellt – Servicekraft im Sonnenstudio zählt zu den Klassikern unter den Nebentätigkeiten.

Aufgaben: Was macht eine Servicekraft im Sonnenstudio?

Wer keine Freude am Umgang mit Kunden hat, sollte die Finger von diesem Nebenjob lassen. Denn ein Sonnenstudio lebt vom Kundenverkehr. Wichtiger Aufgabenbereich ist die Beratung der Kunden. Gerade Neukunden müssen über ihren Hauttyp beraten werden und wie lange eine „Besonnungssitzung“ erfolgen sollte, um das gewünschte Ergebnis ohne Hautschäden zu erreichen.


Auch werden in den meisten Studios Besonnungsprodukte angeboten und verkauft – diese sollten die Mitarbeiter erklären können.

Daneben spielt natürlich die Hygiene eine wichtige Rolle im Sonnenstudio. Nach der Benutzung der Sonnenbank muss diese vom Mitarbeiter gründlich gereinigt werden.

Außerdem gehören das Kassieren und teilweise auch die Kassenabrechnung zu den Aufgaben als Servicekraft im Sonnenstudio.

Qualifikationen – was müssen Sie für diesen Nebenjob können?

Wer im Sonnenstudio tätig werden möchte, der sollte auf jeden Fall Freude am Umgang mit Kunden haben und gerne informieren und beraten. Für die Beratung müssen Sie in der Regel keine Vorkenntnisse mitbringen, denn das Personal wird meist intern durch den Arbeitgeber eingewiesen.

Neben der ausgeprägten Kunden- und Serviceorientierung sollten Sie es gewohnt sein, selbstständig zu arbeiten, denn oftmals ist in Sonnenstudios nur jeweils ein Mitarbeiter gleichzeitig vor Ort.

Da Sie als Mitarbeiter quasi ein Aushängeschild des Studios sind, sollten ein gepflegtes Äußeres und gute Umgangsformen für Sie selbstverständlich sein.

Ihre Arbeitszeiten als Aushilfe im Sonnenstudio

Sonnenstudios haben relativ lange Öffnungszeiten – in der Regel öffnen sie zwischen 8 und 10 Uhr vormittags und schließen zwischen 20 und 22 Uhr. Damit sind die Schichten für die Arbeitszeiten relativ flexibel.

Was können Sie als Aushilfe verdienen?

Der Verdienst kann je nach Arbeitgeber und Lage des Sonnenstudios unterschiedlich sein. Im Citybereich wird in der Regel mehr bezahlt als in Studios in Vororten oder in ländlichen Gebieten. Aushilfen verdienen mindestens den Mindestlohn (liegt zurzeit bei 8,84 Euro in der Stunde), je nach zusätzlichen (qualifizierten) Aufgaben können es auch durchaus bis zu 12 Euro pro Stunde sein. Zum Teil gibt es auch Provisionen oder Bonussysteme für die Mitarbeiter.

Da die Mitarbeiter als Visitenkarte des Studios eine gesunde Bräune haben sollten, bieten viele Arbeitgeber ihrem Personal die Benutzung der Sonnenbänke zu ermäßigten Preisen oder auch gratis an.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.