Der Nebenjob in einer Spielothek erfordert Verantwortungsbewusstsein

Auch wenn Sie selbst in Ihrer Freizeit gern an Spielautomaten oder Videospielgeräten spielen: Als Spielhallen-Aufsicht ist dieses Thema während Ihrer Arbeitszeit für Sie ein Tabu. Denn gegen die Lust am Spielen müssen Sie für diesen Nebenjob absolut immun sein.

Die Aufgaben – Was machen Sie als Spielhallenaufsicht?

Die Hauptaufgabengebiete einer Spielhallenaufsicht bestehen in der Beaufsichtigung des Spielgeschehens und der Betreuung und Bewirtung der Kunden in einer Spielothek. Sie schenken Getränke wie Kaffee und Tee aus und übernehmen teilweise auch die Zubereitung und das Servieren von kleinen Snacks. Ein weiteres Aufgabengebiet ist die Herausgabe von Wechselgeld an die Kunden. Außerdem tragen Sie Sorge für die Sauberkeit der Spielhalle und die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen wie beispielsweise des Jugendschutzgesetzes. Und nicht zuletzt übernehmen Sie die Kontrolle und Pflege der Geräte und die Bearbeitung von Kundenreklamationen.

Voraussetzungen: Was müssen Sie für den Nebenjob als Aufsicht in einer Spielhalle können?

Da Sie im ständigen Kundenkontakt stehen, sollten Sie eine ausgeprägte Dienstleistungsmentalität und ein Gespür für den Umgang mit Kunden haben. Ein freundliches, gepflegtes und sympathisches und dabei sicheres Auftreten wird von Ihnen erwartet – ebenso wie Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit.

Eine weitere Voraussetzung für diese Tätigkeit ist, dass Sie mindestens 18 Jahre alt sein müssen.

Außerdem werden von Ihnen gute Rechenkenntnisse und Vertrauenswürdigkeit erwartet, da der Umgang mit Geld – spricht die Herausgabe von Wechselgeld an die Kunden – zu Ihrer täglichen Arbeit gehört. Im Zuge dessen ist es möglich, dass Ihr Arbeitgeber von Ihnen die Vorlage eines polizeilichen Führungszeugnisses erwartet.

Und nicht zuletzt sollten sie zeitlich flexibel sein und die Bereitschaft zur Schichtarbeit mitbringen.

Ihre Arbeitszeiten in der Spielhalle

Die Arbeitszeiten in Spielhallen werden aufgrund der langen Öffnungszeiten im Schichtsystem eingeteilt. Meist wird in zwei Schichten gearbeitet: Früh- und Spätschicht. In Großstädten gibt es auch Spielhallen, die durchgehend – also auch nachts – geöffnet sind – entsprechend ist es dort auch möglich, dass Sie nachts arbeiten.


Stellen Sie sich außerdem darauf ein, dass Sie auch am Wochenende arbeiten werden, denn die meisten Spielhallen haben 7 Tage in der Woche geöffnet.

Geld verdienen: Wie werden Sie als Spielhallenaufsicht bezahlt?

Der Stundenlohn bewegt sich etwa zwischen 9 und 11 Euro zuzüglich der Zuschläge für Nacht-, Sonn- und Feiertagsarbeit.

Wie finden Sie den Nebenjob?

Haben Sie keine Scheu davor, direkt in einer Spielhalle vor Ort nachfragen, ob Aushilfen benötigt werden. Aber auch in der aktuellen Tagespresse wird dieser Nebenjob häufig ausgeschrieben.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.