Nebenjob in einer Postagentur, im Postpoint oder im Postservice-Shop

Damit die Post mit ihren Dienstleistungen auch weiter von der Mehrwertsteuerbefreiung profitieren kann, muss die Deutsche Post AG bundesweit ein Netz von mindestens 12.000 Filialen unterhalten. Das ist gut für den Nebenjobber, denn hier wird teilweise auch mit Aushilfen gearbeitet.

Die Arbeitsplätze in den Postservice-Shops sind in der Regel von vornherein als Minijobs ausgelegt. Aber auch in den Partner-Filialen der Deutschen Post, in welchen ein mittelständisches Unternehmen als Postagentur oder als Postpoint fungiert, werden Aushilfen für die Mitarbeit hinter dem Postschalter benötigt.

„Post-Light“: Mitarbeit in den Postservice-Shops oder in Postpoints

Neben den mehr als 7.000 privaten Postagenturen gibt rund 3700 Postservice-Shops und 1000 sogenannte Postpoints. In den Postservice-Shops arbeiten die Betreiber auf Basis eines Minijob-Verhältnisses für die Post und bieten eine beschränkte, fest definierte Auswahl von Postdienstleistungen an.

Die Postpoints sind kleine Partnerfilialen in Einzelhandels-Geschäften in kleineren Ortschaften und ergänzen das Filialnetz der Deutschen Post (in größeren Ortschaften werden Postagenturen betrieben). In den Postpoints wird ein reduzierter Service angeboten, die Dienstleistungen sollen sich dabei am täglichen Bedarf des privaten Postkunden orientieren.

In den Postpoints wie auch in den Postagenturen gibt es häufig die Gelegenheit, als Aushilfe tätig zu werden, denn zu Stoßzeiten ist hier Hochbetrieb.

Aufgaben bei diesem Nebenjob: Was machen die Mitarbeiter in Postagenturen, Postservice-Shops und Postpoints?

In den Postservice-Shops und Postpoints werden beispielsweise Briefe, Päckchen und Pakete angenommen (und auch ausgegeben) und Brief- und Paketmarken verkauft. Außerdem wird zum Teil auch die Annahme bzw. der Verkauf von Einschreiben sowie von Nachsende- und Lageraufträgen angeboten und vorfrankierte Plusbriefe, -karten und -päckchen angenommen.


Die Dienstleistungen, die in einer Postagentur angeboten werden, sind in der Regel weitreichender als die der Postservice-Shops und Postpoints. Beispielsweise können hier auch Telegramme aufgegeben werden, Nachsendeanträge gestellt oder Lagerservices in Anspruch genommen werden.

Qualifikationen: Was müssen Sie am Postschalter können?

Sie gehen mit Kunden um und bieten offiziell Dienstleistungen der Deutschen Post an – entsprechend sollten Sie kundenorientiert arbeiten und eine freundliche und gepflegte Erscheinung haben. Außerdem sind Zuverlässigkeit, Sorgfalt und zeitliche Flexibilität wichtig.

Wie finden Sie einen solchen Nebenjob?

Wie gesagt: Das Filialnetz der Deutschen Post ist flächendeckend – entsprechend viele Postagenturen und Postpoints gibt es. In diesen Geschäften können Sie nachfragen, ob dort vielleicht zur Zeit oder später Mithilfe bei den Postdienstleistungen benötigt wird. Die Mitarbeiter in den Postservice-Shops werden von der Deutschen Post selbst eingestellt – die Stellenangebote für die Serviceshops werden meist öffentlich ausgeschrieben.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.