Gehören Sie zu den Menschen, die häufiger mit anderen gemeinsame Kasse machen und anschließend Schwierigkeiten haben, das verauslagte Geld korrekt abzurechnen? Dann könnte die App Scalitzer für Sie die Lösung sein.

Sicher kennen Sie die Sprichwörter “Über Geld spricht man nicht” oder “Bei Geld hört die Freundschaft auf”. In der Praxis stellt sich das Ganze oft jedoch nicht ganz so simpel dar, denn oft genug stellt sich heraus, dass über Geld eben doch gesprochen werden muss. Wie oft ergibt es sich, dass unter Freunden, Paaren oder Bekannten gemeinsame Kasse gemacht wird oder auch gemacht werden muss. Der gemeinsame Kurzurlaub, geteilte Spritkosten, das gemeinschaftliche Abschiedsgeschenk für die Lehrerin, der WG-Einkauf oder ein Kegelabend unter Kollegen – an dieser Stelle ließen sich noch zig weitere Beispiele aufführen, bei denen Geld in einen Topf geworfen wird und letztlich doch alles einigermaßen korrekt abgerechnet werden soll.

Vor allem, wenn bei solchen Abrechnungen bei dem ein oder anderen immer wieder das Gefühl aufkommt, dass er dabei benachteiligt wurde und er ständig mehr bezahlt als der oder die anderen. Das kann natürlich dazu führen, dass früher oder später die Freundschaft auch bei zusammengelegtem Geld aufhört oder dass man sogar ernsthaft in Streit gerät.

Wie wichtig es sein kann, solche Geld-Streitigkeiten unter Freunden zu vermeiden, zeigt übrigens auch eine repräsentative Forsa-Umfrage: Fast jeder 7. Befragte gab an, dass bei ihm das Thema Geld die Ursache war, dass Freundschaften in die Brüche gegangen sind.

Solche Vorkommnisse lassen sich elegant umgehen, zumindest was den Ausgleich von gemeinschaftlichen Ausgaben betrifft: Mit der App Scalitzer können geteilte Rechnungen ganz einfach abgerechnet werden.

Wer bezahlt für was wieviel? Die App Scalitzer hilft, das zusammengelegte Geld korrekt abzurechnen

Von wegen “Abgerechnet wird zum Schluss” – nicht mit dieser App! Denn wer Scalitzer als Abrechnungsstelle nutzt, kann Verwerfungen unter Freunden vorbeugen. Mit Scalitzer lassen sich Ausgaben, die im Kollektiv anfallen, jederzeit im Blick behalten, denn die App verrechnet laufend den gegenwärtigen Stand der Ausgaben. So lässt sich sehr frühzeitig erkennen, ob sich die Kostenanteile und die jeweiligen Ausgaben die Waage halten.

Mit bis zu 12 Freunden lässt es sich “scalen”, allerdings ist in der kostenlosen Version die Anzahl der Abrechnungsprojekte, auch “Scales” genannt, auf fünf beschränkt. Wer Mehrbedarf hat, kann für 4,99 Euro auf die Proversion umsatteln.

Die Bedienung ist einfach und intuitiv, es müssen keine Zahlen eingegeben werden, sondern es wird in der App “am Rad gedreht”. Gut zu wissen: Auch wenn einmal kein mobiles Netz zur Verfügung steht, kann weiter “gescaled” werden. Sowie wieder ein Netz erreichbar ist, werden alle offline getätigten Einträge in der App aktualisiert.

Mehr Infos zur App gibt es direkt auf der Webseite Scalitzer.com

Comments are closed.