Stefanie Jung von Superprof, Andrea Hofmann von Milk Copenhagen und Annette Albrecht-Wetzel von Pippa&Jean – diese Frauen stehen für den erfolgreichen Nebenverdienst mit Know-How, Mode oder Schmuck. In unseren Interviews erklären sie, wie sich mit diesen Geschäfts­konzepten Geld verdienen lässt.

Es gibt immer mehr Nebenjobber, denen ein Minijob auf 450-Euro-Basis zu unflexibel in der Ausübung ist. Doch nicht nur das. Der ein oder andere Minijobber ist auch genervt vom ganz alltäglichen Drumherum, das ihm bei seiner Arbeit begegnet: Der Chef ist schlecht gelaunt, die Kollegen suchen die Schuld immer bei den anderen, die Kunden sind anstrengend und nach Feierabend müssen noch irgendwelche Zusatzarbeiten erledigt werden – unentgeltlich, versteht sich.

Entsprechend kommt es gar nicht so selten vor, dass Nebenjobber sich auf die Suche nach einem alternativen Zusatzverdienst machen. Bei der Vielzahl der unterschiedlichen Verdienstmodelle, die es mittlerweile gibt, ist diese Suche auch oftmals von Erfolg gekrönt und der individuell passende Nebenjob ist schneller gefunden als anfangs befürchtet. Dass die alternative Jobsuche gegenwärtig kein Problem mehr darstellt, dafür hat unter anderem das Internet gesorgt und so greift manch einer lieber zu Maus und Tastatur bzw. zum Handy, wenn es ums Geld verdienen geht.

Diese drei Frauen erklären, wie Sie als Ihr eigener Boss Geld verdienen können

Doch bei der Art von Nebenverdienst, die Andrea Hofmann, Stefanie Jung oder Annette Albrecht-Wetzel anbieten, geht’s nicht um Internet oder Handy – zumindest nicht in erster Linie. Diese drei Erfolgsfrauen stehen für drei verschiedene Varianten, wie sich auf selbstständiger Basis Geld verdienen lässt.

Mit allen dreien haben wir in der Vergangenheit Gespräche geführt und dabei haben wir erfahren, was das Besondere an den Geschäftsmodellen ist, die sie jeweils repräsentieren. Wer erfahren möchte, worum es geht, welche Erwartungen an Bewerber gestellt werden und auf welche Weise und wie viel Geld sich mit den Modellen verdienen lässt, kann all dies (und noch vieles mehr) in den ausführlichen Interviews hier auf Nebenjob.de nachlesen.

Bei Superprof ist man überzeugt davon, dass jeder Wissen besitzt, das es sich lohnt, mit anderen zu teilen

 

Screenshot: superprof.de
Screenshot: superprof.de
Stephanie Jung, Superprof
Stephanie Jung, Superprof

Stephanie Jung ist Country-Managerin für die deutsche Webseite von Superprof. Die kostenlose Online-Plattform, 2013 in Frankreich gestartet, ist seit Ende 2016 auch in Deutschland präsent.

Auch hierzulande nutzen bereits mehrere tausend Menschen die Vermittlungsplattform dazu, um Privatunterricht anzubieten und auf diese Weise flexibel und selbstbestimmt Geld zu verdienen.

Viele Details zum Nebenverdienst, den Sie mit Nachhilfe und Weiterbildung bei Superprof erzielen können, erfahren Sie im ausführlichen Gespräch, das wir mit Stephanie Jung geführt haben: “Superprof” werden und Geld verdienen – unser Interview mit Stephanie Jung

Andrea Hoffmann zeigt, wie es geht, mit Mode Geld zu verdienen

 

Bild: MILK Copenhagen
Bild: MILK Copenhagen
Andrea Hofmann, Milk Copenhagen
Andrea Hofmann, Milk Copenhagen

Der Nebenjob, den Andrea Hofmann in unserem Gespräch beschreibt, folgt ganz dem “dänischen Glücksrezept”. Und das lautet: Spaß haben und Mode kaufen, denn Frauen lieben Shopping, so die Aussage der Country Managerin für Deutschland. Wer mitmachen möchte, sollte vor allem eine Leidenschaft für Kinder- und Damenmode und Spaß am Verkaufen und Beraten haben.

Der Job bietet sich besonders an für Mütter, die aufgrund der familiären Situation ihren Vollzeitberuf nicht ausüben können, aber trotzdem die berufliche Herausforderung mit freier Zeiteinteilung suchen.

Wer mehr darüber erfahren möchte, wie sich mit Social Shopping bei Milk Copenhagen Geld verdienen lässt, kann hier das komplette Interview nachlesen und Eindrücke der Kollektion bekommen: Geld verdienen als Shopping Advisor für MILK Copenhagen – ein Nebenjob nach “dänischem Glücksrezept”.

Annette Albrecht-Wetzel stellt einen weiteren selbstständigen Nebenjob für kommunikative Frauen vor

 

Screenshot: Pippajean.com
Screenshot: Pippajean.com
Annette Albrecht-Wetzel, Pippa & Jean
Annette Albrecht-Wetzel, Pippa & Jean

Auch bei Pippa&Jean geht es um “Social Selling” – nur dass sich hier alles um funkelnde Schmuckstücke und coole Accessoires dreht. In unserem Interview schildert Annette Albrecht-Wetzel, Geschäftsführerin und Creative Director bei Pippa&Jean, wie sich als Style Coach auf den Pippa&Jean Partys Geld verdienen lässt.

Wie eigentlich alle Jobs im Direktvertrieb, ist dieser Nebenjob besonders geeignet für kommunikative Menschen. Die Produkte und die Qualität, die die Style Coaches anbieten, bringt Annette Albrecht-Wetzel wie folgt auf den Punkt: “Mode und Schmuck sind tolle Themen für Frauen und die Qualität der Schmuckstücke, die Sie präsentieren, ist absolut hochwertig”.

Sie möchten auch die anderen Statements, Infos und Hilfestellungen von Annette Albrecht-Wetzel erfahren? Das komplette Interview können Sie hier nachlesen: Nebenjob als Style-Coach bei Pippa&Jean

Comments are closed.