Auch Mercedes Benz engagiert sich auf dem Markt für privates Carsharing und ruft eine Vermittlungsplattform ins Leben, die private Autovermieter und Mieter zusammenbringt

Das Auto ist tot – es lebe das Auto! Obwohl in Fachkreisen die feste Meinung besteht, dass es auf lange Sicht immer weniger Privatfahrzeuge geben wird, hat der Trend zum (privaten) Carsharing eine Möglichkeit für alle geschaffen, die ein Auto besitzen und damit nicht nur fahren, sondern auch Geld verdienen möchten. Da private Autos bekanntlich den größten Teil des Tages nicht genutzt werden, sondern nur herumstehen, kam vor einigen Jahren die Idee des privaten Carsharings, also der Autovermietung von privat an privat, auf. Zu den ersten Carsharing-Plattformen in Deutschland gehörten Tamyca und Autonetzer; letzterer wurde 2015 vom französischen Anbieter Drivy übernommen, der inzwischen auch hierzulande Fuß gefasst hat.

Mit Croove kommt nun ein weiterer Anbieter hinzu. Dass Mercedes Benz sich früher oder später auf dem Markt für privates Carsharing engagieren würde, war auch eigentlich kaum anders zu erwarten, denn bereits im Jahr 2008 etablierte sich Daimler mit Car2go als weltweit erster Carsharing-Service, der von Vermietstationen unabhängig ist – dies allerdings mit einer eigenen Fahrzeugflotte.

Obwohl Croove von Mercedes Benz initiiert wurde, können dort Privatfahrzeuge aller Marken vermietet und angemietet werden. Eine Voraussetzung allerdings muss Ihr Auto erfüllen, damit Sie damit bei Croove Geld verdienen können: Es muss in gutem Zustand sein und darf nicht älter sein als 15 Jahre.

Teilen statt besitzen: Croove ist “wie Airbnb für mein Auto” – das sagt Max, der die Carsharing-App in München getestet hat

Croove ist Anfang Dezember 2016 an den Start gegangen – zu Beginn allerdings noch regional eingeschränkt, denn für’s Erste startete der Service ausschließlich in München, mit Planungsfokus auf weiteren Städten.

Der Vermittlungsservice ist app-basiert – das heißt, dass Sie Ihr Privatauto mobil über Ihr Smartphone vermieten können. Gestartet wird zunächst mit einer App für’s iPhone, aber natürlich ist auch eine Android-App geplant, ebenso wie eine Webseite, über die sich dann Buchungen am Rechner bewerkstelligen lassen werden.

Wie viel Geld Sie jeweils mit der Vermietung Ihres Autos verdienen, entscheiden ganz Sie selbst, denn bei der Preisgestaltung lässt Ihnen Croove freie Hand. Abgerechnet wird übrigens bargeldlos über die App.

Zudem brauchen Sie nicht zu befürchten, im Fall eines Schadens, der bei der Vermietung entstehen könnte, allein gelassen zu werden: Mercedes Benz hat dafür gesorgt, dass Ihr Auto bei einer Vermietung über Croove durch führende europäische Autoversicherungen gegen sämtliche Schäden versichert ist.

Nebenverdienst für Ihr Auto: So läuft die Vermietung über Croove

Wer Ihr Fahrzeug mietet, muss sich zuvor bei Croove verifiziert haben, auf diese Weise können Sie sich darauf verlassen, dass Ihr Fahrzeug in die richtigen Hände gelangt. Wer mieten möchte, muss mindestens 21 Jahre alt sein und einen gültigen Führerschein haben. Nach der Registrierung können Miet-Interessenten über die App mit den Vermietern in Kontakt treten. Sofern Mieter und Vermieter sich einig werden, wird das Fahrzeug zum vereinbarten Termin übergeben – entweder persönlich vom Vermieter an den Mieter oder alternativ, aber kostenpflichtig über einen Hol- und Bringdienst.

Anhand einer Checkliste protokollieren Sie gemeinsam mit dem Mieter sowohl bei der Übergabe als auch bei der Rückgabe den Zustand Ihres Autos. Diese Checkliste wird Ihnen, ebenso wie der Mietvertrag, in digitaler Form über die App zur Verfügung gestellt.

Update

Update Im September 2017 hat sich Croove mit dem US-Marktführer Turo zusammengeschlossen. Im Januar 2018 ist die Webseite von Croove in Turo.com aufgegangen.

Comments are closed.