Die etwas anderen Hochzeitsfotos

Der schönste Tag im Leben – meist wird er mit professionellen Aufnahmen vom Fotografen festgehalten. Diese Fotos zeigen das Brautpaar üblicherweise so schön und adrett wie nur irgendwie möglich.

Für viele der frisch angetrauten Bräute ist es jedoch höchst bedauerlich, dass das Kleid nur für diesen einen Tag bestimmt ist und danach – in allerbestem Zustand – eingemottet wird. Da liegt es doch eigentlich nahe, noch ein weiteres Mal Fotos von sich im Brautkleid anfertigen zu lassen – dieses Mal jedoch eher augenzwinkernd und in gelöster Atmosphäre, aber dennoch absolut professionell. Wie der Name schon sagt, kommt die Idee ursprünglich aus den USA, hat aber mittlerweile in Europa und nun auch in Deutschland viele Anhänger bzw. Kunden gefunden.

“Trash the Dress” bezeichnet die besondere Art von Hochzeitsaufnahmen, auf denen die Braut (oder auch das Brautpaar) in besonderen Situationen fotografiert wird. Diese Aufnahmen sind für die Hochzeitspaare meist kein Ersatz für die klassischen Aufnahmen am Tag der Hochzeit, sondern eher ein “Nachsatz”. Bei den Aufnahmen unter dem Motto Trash the Dress, die nach der Hochzeit statt finden – darf das Kleid schmutzig und nass werden oder sogar ganz zerstört werden – und die Braut selbst darf auch einmal wild und “anders” sein. Man tut etwas, was man seinem Brautkleid vor oder während der Hochzeit niemals zugemutet hätte. Die Umgebung und das Thema bestimmt die Braut – ob man im Gras liegt oder mit dem Kleid im Wasser steht, ein Auto repariert oder auch einfach nur verlassen an der Autobahn steht.

Comments are closed.