Mit Wissen und Geschichten zum Nebenjob

Viele von uns kennen es vielleicht aus eigener Erfahrung: Man besucht eine fremde Stadt und hat sich vorgenommen, die Stadt zu entdecken und zu erleben. Bei der Abreise stellt man dann leider fest, dass man nur ein Bruchteil dessen gesehen hat, was die Stadt zu bieten hat.

Hier kann der Stadtführer sein Wissen ausspielen, denn fast jede Stadt hat etwas zu bieten – und jede Stadt hat ihre eigene Geschichte. Was der Michel und die Reeperbahn in Hamburg, das ist der Dom in Köln und die Liebfrauenkirche in München – alles Sehenswürdigkeiten, von denen jeder von uns schon gehört hat und die man bei einem Besuch in dieser Stadt auch sicherlich einmal sehen und erleben möchte.

Wenn Sie Spaß daran haben, anderen Menschen etwas über “Ihre” Stadt zu vermitteln und ein kommunikativer Mensch sind, dann können Sie mit Stadtführungen einen lukrativen Nebenverdienst erzielen. Natürlich ist es von Vorteil, wenn Sie schon eine Menge Wissen über Ihre Stadt mitbringen, jedoch nicht unbedingt von vornherein Bedingung. Keine Angst, denn mit der passenden Lektüre können Sie sich das entsprechende Know-how in kurzer Zeit aneignen.

Tipp

Wenden Sie sich an die ortsansässigen Städte- und Gemeindeverwaltungen oder auch an die Kurverwaltungen und Fremdenverkehrsämter, wenn Sie an einer Tätigkeit als Städteführer interessiert sind. Aber auch Reiseveranstalter sind immer an fachkundigen Städteführern interessiert.

Comments are closed.