Die Deutsche Post startet mit „Deutsche Post Autowerbung“ ein einmaliges Projekt, das ganz sicher viele Autofahrer freuen wird.

Im März 2013 startete die Deutsche Post ein ganz neues Projekt, das nach allem, was wir bisher zum Thema „Mit Autowerbung Geld verdienen“ geschrieben haben, eine großartige Neuigkeit darstellt. Denn die Post hat in Köln ein Pilotprojekt in Gang gesetzt, mit dessen Hilfe Privatpersonen einen Nebenverdienst erzielen können, indem sie für einen gewissen Zeitraum Werbefolien auf ihrem Auto anbringen lassen.

Diese Meldung hat uns natürlich aufhorchen lassen und wir haben direkt bei der Deutschen Post in Bonn nachgefragt. Wir sprachen mit Sandra Lasarczik, einer der Marketingverantwortlichen des Projekts „Deutsche Post Autowerbung“. Sie war so freundlich, uns viele wissenswerte Informationen zum Ablauf zu geben. Das, was das Projekt so besonders macht, schickt Sandra Lasarczik gleich vorweg: „In dieser Form gibt es so etwas in Deutschland noch nicht“ – und damit bringt sie es treffend auf den Punkt.

Voraussetzungen: Wer kann mitmachen und so mit Autowerbung Geld verdienen?

Zurzeit läuft das Programm noch als Pilotprojekt in Köln. Für die ersten Monate ist es also Voraussetzung, dass die teilnehmenden Autobesitzer in der Domstadt wohnen. Später „soll die Aktion deutschlandweit ausgerollt werden“, denn „bereits der Start war äußerst vielversprechend“, so Sandra Lasarczik.

Jeder, dessen Fahrzeug nicht älter als fünf Jahre (und nicht neuer als zwei Monate) ist, kann sich bewerben – das Alter des Fahrzeugbesitzers spielt hierbei keine Rolle. Wer also einen Führerschein hat und ein Fahrzeug besitzt (das frei von Beulen und Kratzern ist), kann dabei sein.

Müssen Sie täglich unterwegs sein, um sich an einer Kampagne zu beteiligen?

Nein, man muss übrigens sein Auto nicht jeden Tag bewegen, so Sandra Lasarczik. Allerdings muss gesichert sein, dass das Fahrzeug „oft genug unterwegs ist“ – entsprechend muss man mindestens 8.000 Kilometer im Jahr zurücklegen.

Tipp Wer wissen möchte, wie die Werbefolien auf seinem Fahrzeug aussehen könnten, sollte auch die Facebook-Seite, die für die Aktion eingerichtet wurde besuchen – denn hier sind einige Fotos zusammengestellt.

Wie ist der Ablauf für diejenigen, die beim Programm mitmachen möchten?

Sie fahren die Werbung nicht für die Deutsche Post selbst. Die Deutsche Post ist Vermittler zwischen Unternehmen, die Autos als Werbeträger nutzen möchten und Autobesitzern, die ihren PKW als Werbefläche zur Verfügung stellen.

Um dabei zu sein, brauchen Sie nicht mehr zu tun als sich einmalig bei der Deutschen Post zu registrieren. Sobald eine neue Kampagne umgesetzt werden soll, die zu Ihren Daten und Wünschen passt, werden Ihnen die Details vorgestellt. Niemand wird übrigens gezwungen, sich an einer Kampagne zu beteiligen. „Man muss keine Werbung annehmen, die man nicht auf seinem Fahrzeug haben möchte“ sichert Sandra Lasarczik zu.

Erst nachdem man sich für die Teilnahme entschieden hat, wird die Werbung in Form einer Folie auf dem Fahrzeug angebracht. Dies geschieht über einen professionellen, zertifizierten Dienstleister an einer Tankstelle, dort wird das Auto nach Ablauf des Werbezeitraums auch wieder entklebt.  Das Bekleben und Entfernen der Werbung ist für den Fahrzeughalter natürlich kostenfrei.

Auf welche Art lässt sich bei der Deutschen Post mit Autowerbung Geld verdienen?

Für die Teilnehmer an einer Aktion zahlt sich das Mitmachen gleich mehrfach aus: Sie erhalten für die Werbelaufzeit jeden Monat einen Tankgutschein in Höhe von 70 Euro und zusätzlich eine Waschkarte für eine Gratis-Autowäsche, denn ein Fahrzeug, das mit den Werbefolien beklebt ist, muss mindestens einmal monatlich gewaschen werden.

Als weitere Zugabe bekommt jeder Teilnehmer für die Dauer der Werbemaßnahme kostenlos ein Navigationsgerät zur Verfügung gestellt.

Wie lange läuft eine Kampagne jeweils?

Jede Aktion ist für mindestens einen Monat geplant, „bei einem kürzeren Zeitraum lohnt es sich nicht, ein Fahrzeug zu bekleben“, sagte uns Sandra Lasarczik. Der längste Zeitraum, den ein Programm laufen kann, liegt bei sechs Monaten.

Wann startet dieser Nebenverdienst in Städten?

Köln ist nur die Testphase, betont Sandra Lasarczik. Weitere Städte wie Hamburg, München, Berlin und andere sind in Planung und sollen demnächst folgen. Sie können übrigens selbst aktiv werden und der Deutschen Post eine Mail schicken, in der Sie Ihre „Wunschstadt“ nennen.

Update Wie die Deutsche Post Autowerbung über ihre Webseite mitteilt, wurde das Projekt mittlerweile eingestellt.

Comments are closed.