Nachgefragt bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

Einen Nebenjob der ganz besonderen Art bietet die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Denn im Rahmen der BZgA Kampagne „NA TOLL!“ helfen die so genannten „Peers“ dabei, Jugendliche über die Wirkungen und das Gefahrenpotential von Alkohol aufzuklären.

Wir wollten mehr erfahren über die Möglichkeiten, wie man im Nebenjob als Peer Geld verdienen kann und fragten direkt bei der BZgA in Köln nach.

Wir sprachen mit Frau Jennifa, die uns viele interessante Informationen zu diesem Nebenjob geben konnte.

Aufgaben bei diesem Nebenjob: Was machen Sie als Peer?

Die Peer-Aktionen werden von der BZgA geplant und finden im gesamten Bundesgebiet statt, erklärte uns Frau Jennifa. Überall dort, wo die Zielgruppe, also Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren, anzutreffen ist, werden die Peers aktiv: Ob auf Musik-Festivals oder Sportveranstaltungen, in Jugendherbergen, in Innenstädten oder an Stränden von Nord- oder Ostsee. Den Gesprächseinstieg mit den Jugendlichen finden die Peers, die meist in Zweierteams unterwegs sind, über einen Wissenstest, in welchem neun Fragen zum Thema Alkohol zu beantworten sind.

Die Peers werden übrigens nicht einfach ins kalte Wasser geworfen, sagte uns Frau Jennifa. In einer zweitägigen Schulung werden den Peers Informationen zur richtigen Gesprächsführung vermittelt. Noch vor der Schulung bekommen die Peers “Hausaufgaben” zum Thema Alkohol, um das nötige Fachwissen parat zu haben. Denn wer überzeugen will, muss gute Argumente haben. Und Überzeugen ist nun einmal die Hauptaufgabe bei diesem Nebenjob.

Das Feedback zur Arbeit der Peers ist übrigens durchweg positiv, sagte uns Frau Jennifa – wer als Peer arbeitet, kommt bei seinen jugendlichen Gesprächspartnern gut an.

Geld verdienen als Peer: Die Voraussetzungen

Peer heißt übersetzt nichts anderes als gleichaltrig – aus diesem Grund dürfen die Peers maximal 24 Jahre alt sein – das Mindestalter liegt bei 18 Jahren. Außerdem benötigen Sie einen Führerschein.

Als Vorbild müssen Sie Nichtraucher sein und außerdem voll hinter der Aussage stehen, dass zu viel Alkohol kaputt macht. Wenn Sie nun noch gut auf andere Menschen zugehen können, gern mit jüngeren Jugendlichen diskutieren und gern im Team arbeiten, könnte dieser Job der richtige für Sie sein.

Die Einsatzzeiten bei diesem Nebenjob

Die Peer- Aktionen beginnen Ende Mai und dauern bis Anfang Oktober. Dabei wird versucht, die Einsätze gleichmäßig auf alle Peers zu verteilen. Die einzelnen Einsätze dauern einen oder zwei, manchmal aber auch mehrere Tage.

Geld verdienen: Ihre Verdienstmöglichkeiten

Diesen Nebenjob bekommen Sie in Form eines Tageshonorars bezahlt – 80 Euro netto zuzüglich einer Tagespauschale in Höhe von 5 Euro netto für die Verpflegung und andere geringfügige Nebenkosten. Außerdem bekommen Sie die Kosten für die Anfahrt und Rückfahrt zum Einsatzort gegen Vorlage von Tankquittungen bzw. Ihre Zugfahrkarte komplett erstattet.

Wie kommen Sie an den Nebenjob als Peer?

Am besten, so der Tipp von Frau Jennifa, bewerben Sie sich über die Website der BZgA www.null-alkohol-voll-power.de . Sofern die Bewerbungsfristen laufen, ist auf der Website ein Formular zur Bewerbung hinterlegt.

Comments are closed.