In 60 Minuten zum Nebenjob: Wir machten den Praxistest

Wer heutzutage einen Nebenjob sucht, weiß nur allzu gut, dass diese Suche nicht nur sehr viel Zeit in Anspruch nehmen kann, sondern dass es auch die verschiedensten Wege gibt, einen Minijob zu finden. Sie können in Tageszeitungen oder im Internet suchen, Freunde und Bekannte fragen oder sich selbst vor Ort zu Fuß auf die Suche machen.

Gerade letzteres, so hat unsere Nebenjob Recherche ergeben, kann sehr erfolgsversprechend sein. Wie unsere Nachfragen bei Unternehmen und unsere Job-Recherchen der vergangenen Jahre gezeigt haben, gibt es gerade in den Innenstädten und Einkaufszentren viele Möglichkeiten, um einen Job als Aushilfe speziell im Einzelhandel zu finden. Hier liegen die Nebenjobs quasi auf der Straße, denn vielleicht ist auch Ihnen beim Shoppen oder Bummeln bereits das ein oder andere Hinweisschild mit einem Stellenangebot für einen Minijob aufgefallen. Eine Vielzahl von Einzelhandels-Geschäften sucht auf diese Art mit der direkten Ansprache vor Ort die für sie passenden Aushilfen.

Wir machten den Praxistest, denn wir wollten wissen, wie sich auf diesem Weg ein Nebenjob finden lässt. Wir recherchierten in der Hamburger City nach Nebenjob Angeboten direkt in den Geschäften der Einkaufsstraßen. Für unsere Recherche setzten wir uns ein Zeitlimit von sechzig Minuten, da wir ganz bewusst nicht die gesamte Hamburger Innenstadt „abarbeiten“ wollten.

Das erfreuliche Ergebnis: Fünf Stellenangebote für Nebenjobs in einer Stunde

Bereits in einem der ersten Ladengeschäfte waren wir erfolgreich und sichteten das erste Angebot für Nebenjobs: Im Eingangsbereich bei s.Oliver war ein Aufsteller platziert, auf dem zur Verstärkung des Teams „Outfitberater in Voll- und Teilzeit“ gesucht wurden. Wer „Spaß an der Mode hat“, „gern im motivierten Team arbeitet“, „Freude an Beratung und Verkauf“ und „ein Gespür für Trends hat“, der hat die Möglichkeit, sich dort direkt im Store oder über die Unternehmenswebseite bewerben.

Im weiteren Verlauf der Fußgängerzone wurden wir schnell ein weiteres Mal fündig: Bei Zero wurden über einen Aufsteller im Geschäft „engagierte Mitarbeiter“ gesucht.

Im Ladengeschäft von SIX funkelte nicht nur der Modeschmuck, sondern auch ein Hinweisschild im Schaufenster, auf dem ein Stellenangebot für „Aushilfen mit Erfahrung und Spaß im Verkauf und Kundenservice“ zu lesen war – Treffer Nummer drei!

Außerdem entdeckten wir im Schaufenster einer Boutique für Kinderbekleidung ein Schild mit dem einfachen Hinweis „Aushilfe gesucht“ und in einer Einkaufspassage suchte man bei One Green Elephant, kurz OGE, Mitarbeiter in Teilzeit.

Unser Fazit für Ihre Nebenjob Suche in der City

Wenn man bedenkt, dass wir nur einige wenige Straßen der Hamburger City untersucht haben und damit nur einen kleinen Teil der Möglichkeiten abgedeckt haben, lässt sich eigentlich nur erahnen, welche Vielzahl von Jobangeboten sich in den Innenstädten vor Ort finden lassen.

Ob im Schaufenster bzw. im Eingangsbereich von Einzelhandelsgeschäften oder im Ladengeschäft selbst: Für die Ladenbetreiber gibt es – außer dem Internet und der Tagespresse – auch diese Möglichkeit, um Aushilfen oder auch Vollzeitmitarbeiter über ein Stellenangebot vor Ort zu finden.

Für all diejenigen, der gern im Bereich Beratung und Verkauf arbeiten möchten, lohnt es sich also unbedingt, die Augen beim nächsten Stadtbummel offen zu halten und auch nach Nebenjobs Ausschau zu halten.

Comments are closed.