Bei diesem Nebenjob im Lager ist Genauigkeit gefragt

Der Nebenjob als Kommissionierer ist für all diejenigen geeignet, die sich grundsätzlich einen Arbeitsbereich im Lager und im Umgang mit Waren aller Art gut vorstellen können. Übrigens ist diese Aushilfstätigkeit mitnichten nur etwas für Männer – abhängig vom Produktsortiment gibt es auch viele Frauen, die in diesem Bereich tätig sind.

Typische Aufgaben bei diesem Nebenjob

Kommissionierer sind im Warenlager eines Unternehmens tätig. Bei diesem Nebenjob werden Warenbestellungen oder Versandaufträge bearbeitet, indem sie aus dem Gesamtsortiment des Lagers einzelne Teilmengen entsprechend der Kommisionierlisten zusammengestellt werden. Auf dieser Liste stehen die jeweiligen Lagerplätze, die Artikelnummern und die jeweiligen Mengen der Ware eines Auftrages. Der Kommissionierer stellt die angegebene Menge zusammen, hakt bzw. bucht diese ab und prüft die Vollständigkeit und den Zustand der Ware des zusammengestellten Auftrages. Mitunter, insbesondere wenn es sich um einen Versandauftrag handelt, ist der Kommissionierer auch für die Verpackung der Ware zuständig.

Ihre Arbeitszeiten als Kommissionierer

Wer im Nebenjob als Kommisionierer arbeiten möchte, für den ist zeitliche Flexibilität ein Muss. Denn die Arbeitszeiten für diese Nebentätigkeit können sehr unterschiedlich sein – in der Regel wird im Schichtsystem gearbeitet. Auch Nachtschichten oder Wochenendarbeit sind für einen Kommissionierer nicht unüblich.

Voraussetzungen – was sollten Sie für diesen Nebenjob können?

Auch wenn Sie als Kommissionierer nicht zwingend Schwerstarbeit verrichten werden, sollten Sie dennoch ausreichend körperlich fit sein, um diesen Nebenjob anzutreten. Auch Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit und ein sorgfältiger Umgang mit den zu kommissionierenden Waren zählt zu den Voraussetzungen, die Sie erfüllen sollten. Daneben sollten Sie Kenntnisse im Umgang mit EDV-Geräten haben, denn die entnommenen Waren werden in der Regel mit Hilfe von EDV-Geräten vom Lagerbestand abgebucht.

Teilweise, bei Aushilfstätigkeiten aber längst nicht immer, ist der Besitz eines Staplerscheins Voraussetzung. Dagegen sind eine schnelle Auffassungsgabe, ein gutes Zahlenverständnis und ausreichend gute Deutschkenntnisse unabdingbar.

Geld verdienen: Wie wird ein Nebenjob als Kommissionierer bezahlt?

Als Aushilfe können Sie, je nach erforderlicher Qualifikation, von einem Stundenverdienst von zwischen dem gesetzlichen Mindestlohn von zurzeit 8,84 Euro und 10 Euro ausgehen.

Arbeitgeber: Wo finden Sie die Nebenjobs?

Die Unternehmen, in welchen Kommissionierer arbeiten, können aus den verschiedensten Branchen kommen – ob Produktions- oder Handelsbetrieb, ob Nahrungsmittel, Pflanzen, pharmazeutische Produkte, Bücher oder Textilien – Kommissionierer werden im Grunde überall dort gebraucht, wo ein Warenlager unterhalten wird.

Entsprechend viele offene Stellen – auch als Aushilfsjobs – gibt es in diesem Bereich. Nicht wenige der Jobs werden über Zeitarbeitsunternehmen angeboten. Es kann aber auch durchaus sinnvoll sein, nicht auf eine Stellenausschreibung zu warten, sondern sich direkt bei den in Ihrer Umgebung ansässigen Unternehmen, die ein Warenlager unterhalten, zu erkundigen, ob dort Aushilfskräfte gesucht werden.

Comments are closed.