Wer es kann, kann gutes Geld verdienen

Nicht nur in allen größeren Städten werden händeringend Programmierer gesucht und wenn man den Prognosen Glauben schenken darf, wird dieser Umstand, zum Leidwesen vieler Unternehmen, noch etliche Jahre anhalten. Die rasante Entwicklung des Internets hat es mit sich gebracht, dass viele Unternehmen, ob groß oder klein und aus den verschiedensten Branchen, um Programmierer buhlen. Denjenigen, die programmieren können, kommt diese Entwicklung natürlich nicht ungelegen, denn Mangel verkauft sich bekanntlich besser. So ist es kaum verwunderlich, dass nicht nur Programmierer mit exzellenten Fähigkeiten überaus gut bezahlt werden, sondern auch diejenigen, deren Programmierkenntnisse begrenzter sind.

Beste Aussichten also, wenn Sie ein Faible fürs Programmieren haben, denn selten bot sich das Geld verdienen mit einem Nebenjob als Programmierer so an wie zurzeit. Also sollten Sie sich, auch wenn Sie das Programmieren “nur” als Hobby betreiben, ruhig überlegen, ob Sie Ihre Fähigkeiten nicht zielgerichtet vertiefen möchten und sich damit den Einstieg in diesen ausgesprochen gut dotierten Aushilfsjob ermöglichen.

Programmierer kann durchaus auch ein Job für Schüler oder Studenten sein: Wer kann sich um einen Nebenjob als Programmierer bewerben?

Da branchenübergreifend händeringend Mitarbeiter gesucht werden, kommen für diesen Nebenjob nicht nur die bereits fertig ausgebildeten Bewerber in Frage. Unternehmen beschäftigen den Berufschullehrer für Informatik ebenso wie Studenten – oft haben auch untere Semester gute Chancen bei der Bewerbung. Aber auch (ältere) Schüler, die sich im Fach auskennen, können als Aushilfsprogrammierer gutes Geld verdienen – auf jeden Fall mehr als mit den üblichen Schülerjobs und Studentenjobs. Allerdings müssen insbesondere bei einem Nebenjob als Schüler die gesetzlichen Vorschriften hinsichtlich des Jugendschutzgesetzes  beachtet werden.

Qualifikationen: Welche Fähigkeiten und Kenntnisse sollten Sie mitbringen?

Wer sich für diesen Nebenjob interessiert, sollte sich darauf einstellen, dass die Kenntnisse, die von Ihnen erwartet werden, je nach Projekt und Arbeitgeber sehr unterschiedlich sein können, denn die Entwicklung einer Software stellt beispielsweise ganz andere Ansprüche an Sie als ein Projekt im Bereich Webdesign.

Also spielt die Branche, in der das Unternehmen tätig ist, eine entscheidende Rolle – eine Bank wird andere Projekte ausschreiben als eine Spieleschmiede, der Programmierer einer Community-Seite wiederum muss andere Aufgaben bewältigen als wenn er für ein Industrieunternehmen tätig wäre. Entsprechend vielseitig ist der Nebenjob –sicherlich wird mit jedem Projekt, an dem Sie mitgearbeitet haben, Ihre Erfahrung und damit auch Ihr Wert als Programmierer steigen.

Es werden also die unterschiedlichsten Programmierkenntnisse erwartet: PHP oder Ruby, C++ oder SQL, HTML oder Javascript und viele andere mehr. Insbesondere wer im Bereich Webdesign tätig werden möchte, sollte auf jeden Fall auch Kenntnisse in der Bildbearbeitung haben.

Auch wenn Sie nicht auf allen Gebieten solide Erfahrungen haben: Es macht auf jeden Fall Sinn, wenn Sie mehr als eine Programmiersprache beherrschen.

Arbeitgeber: Wo finden Sie einen Nebenjob als Programmierer?

Programmierer werden, wie bereits erwähnt, in fast jeder Branche gesucht – das macht den Nebenjob auch so vielseitig, denn wo sonst hätten Sie die Möglichkeit, mit dem gleichen Job viele verschiedene Einsatzfelder kennen zu lernen (natürlich hängt dies auch von Ihren Fähigkeiten ab).

Wer die Initiative ergreifen möchte, wendet sich direkt an Unternehmen, die in der näheren Umgebung beispielsweise mit einer Internetpräsenz oder als Softwarehaus tätig sind. Ansonsten haben Sie auch die Möglichkeit, nach Stellenangeboten – vorzugsweise im Internet – zu recherchieren – wie gesagt, der Bedarf an Programmierern ist hoch und Stellenangebote finden sich reichlich.

Comments are closed.