Einen Nebenjob zu haben hat viele Vorteile. Zum einen ist es eine tolle Möglichkeit, um sich nebenbei ein Einkommen zu sichern, zum anderen ermöglicht ein Nebenjob aber auch einen super Einblick in die Arbeitswelt, um erste Arbeitserfahrungen zu sammeln. Die Suche nach einem Nebenjob kann sich allerdings manchmal als schwierig erweisen, wenn man viele Anforderungen an den Nebenjob stellt. Besonders als Student ist man auf flexible Arbeitszeiten und gute Einstiegsmöglichkeiten angewiesen. Doch wie genau findet man online einen passenden Nebenjob? Dieser Artikel weist einige Möglichkeiten auf, wie man am besten einen guten Nebenjob finden kann.

Jobbörsen

Zahlreiche Jobbörsen im Internet helfen bei der Suche nach einem Nebenjob. Dank verschiedenster Filterfunktionen kann man ganz einfach nach Nebenjobs in einer bestimmten Stadt und nach speziellen Funktionen suchen. So werden einem nur die Jobangebote angezeigt, die wirklich relevant sind. Aber auch wenn man sich noch nicht ganz sicher ist, wonach man eigentlich suchen soll, bieten Jobbörsen die Möglichkeit, sich erst einmal auf dem Arbeitsmarkt zu orientieren. Bei den meisten Jobbörsen muss man sich, wenn man sich auf eine Stellenanzeige bewerben möchte, zunächst ein Benutzerkonto anlegen. Indem man seinen Lebenslauf hochlädt, kann man sich ganz einfach auf mehrere Jobangebote bewerben. Wenn jedoch keine passenden Stellenanzeigen zu finden sind, kann man Benachrichtigungen einschalten, um E-Mail Alerts zu erhalten, sobald ein passendes Stellenangebot verfügbar ist. Einen professionellen Lebenslauf kann man zum Beispiel ganz einfach online mit einem CV Builder erstellen.

 

Unternehmensseiten

Wenn man sich besonders für ein bestimmtes Unternehmen interessiert, kann man gleich auf der Unternehmensseite nach passenden Jobangeboten suchen. Dafür sollte man allerdings schon eine bessere Vorstellung von möglichen Jobpositionen haben. Um noch mehr über ein Unternehmen zu erfahren und sich einen guten Eindruck über die betriebliche Atmosphäre zu verschaffen, kann man sich auf der Unternehmensseite auch über das Employer Branding informieren.

Wenn man noch kein bestimmtes Unternehmen im Sinn hat, kann man sich auch erst einmal über die Branche, an der man interessiert ist, und die verschiedenen Unternehmen, die in dieser Branche arbeiten, informieren. Meistens sticht dann ein Unternehmen hervor, welches einen besonders interessiert.

 

Social Media

In den letzten Jahren haben auch Arbeitgeber soziale Netzwerke als Rekrutierungskanal erkannt. Je nachdem in welcher Branche man arbeiten möchte, bieten sich andere Social Media Kanäle für die Jobsuche an. Auf je mehr Kanälen man die Jobsuche betreibt, desto größer ist die Chance den richtigen Job zu finden. Es geht aber auch gezielter und effizienter.

LinkedIn, Xing, Facebook Symbole

Facebook

Auch wenn Facebook nicht direkt als professionelles Netzwerk bekannt ist, wird die Plattform oft benutzt, um Stellenanzeigen weiterzuverbreiten. Die große Reichweite von Facebook wird oft von Unternehmen genutzt, um die eigenen Stellenanzeigen auf der Unternehmensseite zu promoten oder diese in öffentlichen Gruppen zu veröffentlichen. Deswegen macht es Sinn, solchen Gruppen beizutreten und die Facebook-Seiten von Unternehmen, die dir gefallen, zu liken. So bleibt man immer auf dem neuesten Stand und weiß direkt Bescheid, sobald ein neues Jobangebot online geht.

 

XING

Das Business-Netzwerk XING hat sich darauf spezialisiert potentielle Kandidaten mit den passenden Unternehmen zu paaren. Auf XING können Unternehmen direkt selbst nach Kandidaten suchen und diese kontaktieren, um ihre freien Stellen zu besetzen. Daher ist es immens wichtig, sein Profil auf XING vollständig auszufüllen und die richtigen Schlüsselwörter zu nutzen. Nur so können Firmen einen finden und möglicherweise zu einem Bewerbungsgespräch einladen.

 

LinkedIn

Während sich XING besonders in Deutschland großer Beliebtheit erfreut, ist LinkedIn das passende internationale Äquivalent. Vor allem wenn man ins Ausland gehen möchte oder bei internationalen Firmen arbeiten möchte, lohnt es sich ein LinkedIn Profil einzurichten. Das kann man sogar in mehreren Sprachen machen. Wenn man also außer Deutsch noch eine weitere Sprache spricht, kann man mit einem Profil in einer anderen Sprache auch Unternehmen ansprechen, die nicht deutschsprachig sind.

 

Fazit

Es gibt viele Mittel und Wege einen Nebenjob zu finden, der wirklich zu einem passt. Online-Jobbörsen sind ideal zur Orientierung geeignet und bieten eine große Auswahl an Jobs. Deshalb ist es sehr wichtig, dass man selbst ganz genau weiß, wonach man eigentlich sucht. Wie viele Stunden möchte man arbeiten? Zu welchen Zeiten? Und was für eine Tätigkeit möchte man machen? So verfeinert man schrittweise seine Suche und findet am Ende einen Job, der zu einem passt, weil man wesentlich gezielter suchen kann. Wenn man online unterwegs ist, sollte man vor allem auch selbst sichtbar sein. Daher bietet es sich an, schon früh ein Xing oder LinkedIn Profil anzulegen, um gut von potentiellen Arbeitgebern gefunden werden zu können. Viel Erfolg bei der Jobsuche!

Comments are closed.