NEBENJOB ZENTRALE
RATGEBER


​Artikel

Subventionsberater

Von Nebenjob am 02-08-2006
0 Kommentare | 486 Aufrufe

Öffnet die öffentlichen Fördertöpfe


So mancher sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht und das Dickicht der Möglichkeiten bezüglich öffentlicher Fördermittel wird immer undurchsichtiger. Wer hier nicht den Überblick behält, verzichtet ungewollter Maßen auf lukrative Fördermöglichkeiten.

Der Subventionsberater unterstützt zum Beispiel Existenzgründer auf der Suche nach für sie in Frage kommende Fördermittel, stellt Kontakt zu Förder- und Kreditinstituten her und ist bei der entsprechenden Beantragung von öffentlichen Mitteln behilflich. Es ist auch gerade für Existenzgründer gut zu wissen, einen neutralen Berater an ihrer Seite zu haben, da nicht selten Kreditinstitute vielmehr daran interessiert sind, die hauseigenen Fördermittel und Kredite zu verkaufen, anstatt das für die jeweiligen Bedürfnisse und Konzepte geeignetste Förderpaket anzubieten.

Abgerechnet wird entweder auf Erfolgsbasis (zum Beispiel 10 bis 15 Prozent der Subventionssumme) oder ein Fixum für die Beratung.

Ihre Qualifikation


Besonders geeignet für Juristen oder Interessierte mit betriebswirtschaftlicher Ausbildung, gute EDV-Kenntnisse und Sicherheit im Umgang mit Online-Diensten für Recherche im Internet

Investitionen und Ausstattung


Büro/Home-Office

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen