NEBENJOB ZENTRALE
RATGEBER


​Artikel

Straßenmalerei

Von Nebenjob am 02-09-2006
0 Kommentare | 420 Aufrufe

Für Großbildkünstler


Hin und wieder ist Sie in Fußgängerzonen zu bewundern – die Kunst, die so vergänglich ist. Wie häufig sind Sie schon über Straßenmalereien hinweg getrampelt?

Doch sie sind nur dazu da, um darauf herumzutreten. Sie können Ihnen auch einen interessanten Nebenerwerb bescheren. Verfügen auch Sie über diese wunderbare Gabe gut zeichnen und malen zu können? Dann machen Sie die Straßenmalerei zu einem Nebenerwerb. Denn vorbeigehende Passanten bleiben stehen, bewundern die Entstehung eines so vergänglichen Kunstwerks und honorieren dies durch einige Pfennig – mal mehr, mal weniger. Aber die Masse lässt Ihre Kasse klingeln.

Ihre Qualifikation


Grundvoraussetzung ist die Gabe, gut zeichnen oder malen zu können – daher besonders zum Beispiel für Kunststudenten und Hobbymaler geeignet.

Investitionen und Ausstattung


Um malen zu können, benötigen Sie Werkzeug wie Kreide oder Kohle. Ansonsten sind keine Investitionen erforderlich. Denn Ihre Leinwand ist die Straße.

Tipp


Erkundigen Sie sich beim Ordnungsamt zuvor nach eventuellen Auflagen oder Bestimmungen.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen