NEBENJOB ZENTRALE
RATGEBER


​Artikel

Nebenjob Kaufhausdetektiv

Von Nebenjob am 10-09-2007
0 Kommentare | 420 Aufrufe

Bei diesem Nebenjob sind Sie unauffällig den Langfingern auf der Spur


Kaufhausdiebstähle, Wirtschaftskriminalität, Entlarvung von "Blaumachern" oder Aufdeckung von außerehelichen Fehltritten– sie sind das tägliche Brot des Privatdetektivs. Insbesondere der Arbeitsbereich des Kaufhausdetektivs kann in größeren Detekteien häufig auch als Nebentätigkeit ausgeführt werden. Wer also keine Angst vor möglichen Konflikten hat, der kann darüber nachdenken, im Nebenjob als Spürnase tätig zu werden.

Aufgabengebiete beim Nebenjob als Kaufhausdetektiv


Ein fast schon klassischer Aufgabenbereich für den Detektiv ist der Einsatz im Einzelhandel - auch im Nebenjob. Denn geübte Diebe lassen sich von Videokameras, Warnsystemen oder Türschleusen nicht abschrecken. Damit ist der Kaufhausdetektiv für viele Kaufhäuser und andere Einzelhandelsgeschäfte unerlässlich, um die Diebstahlquote im Rahmen zu halten.

Die Aufgabe bei diesem Nebenjob besteht darin, die Kunden zu beobachten - und manchmal auch das Personal. Oberstes Gebot bei diesem Aushilfsjob ist Diskretion und Unauffälligkeit. Sofern dem Detektiv eine Person verdächtig erscheint, greift er ins Geschehen ein, begleitet den Verdächtigen ins Büro des Kaufhauses und konfrontiert ihn dort mit seinen Beobachtungen und gegebenenfalls auch mit Videoaufzeichnungen. Auch die Durchsuchung der Taschen und Kleidung des Beschuldigten gehört zu diesem Nebenjob. Anschließend wird ein Protokoll der Begebenheit angefertigt. Der nebenberufliche Detektiv sorgt bis zum Eintreffen der Polizei dafür, dass der Langfinger nicht flüchtet.

Teilweise beinhaltet der Nebenjob des Kaufhausdetektivs auch die Überwachung der sicherheitstechnischen Anlagen wie der Überwachungs-Monitore und -Kameras.

Voraussetzungen: Was müssen Sie für einen Nebenjob als Kaufhausdetektiv können?


Wer in diesem Bereich als Aushilfe tätig werden möchte, muss volljährig und nicht vorbestraft sein. Ihr polizeiliches Führungszeugnis muss also einwandfrei sein.

Darüber hinaus gibt es im Grunde keine spezielle Zugangsvoraussetzung, denn Detektiv ist ein zulassungsfreier Beruf. Es gibt keine vorgeschriebene Ausbildung für diesen Job - auch nicht als Nebenjob.

Da der Kaufhausdetektiv aber rein rechtlich zu den Bewachern gehört, wird ein IHK-Nachweis nach §34a GewO bzw. eine Sachkundeprüfung nach §34a GewO von den meisten Arbeitgebern vorausgesetzt; das gilt auch, wenn Sie diese Tätigkeit als Nebenjob ausüben.

Nicht zuletzt sind ein gepflegtes Äußeres und gute Umgangsformen sehr wichtig, denn Sie repräsentieren nicht nur Ihren Arbeitgeber, sondern auch das Kaufhaus, in dem Sie tätig sind.

Weitere Infos über die Fachverbände


ZAD: Zentralstelle für die Ausbildung im Detektivgewerbe
BDD: Bundesverband Deutscher Detektive
BID: Bund Internationaler Detektive

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen