NEBENJOB ZENTRALE
RATGEBER


​Artikel

Nebenjob als Sargträger

Von Nebenjob am 15-12-2007
0 Kommentare | 1093 Aufrufe
20180905-30461-v36ksj_1536128352.jpg

Mittlerweile ein gar nicht mehr so ungewöhnlicher Nebenjob


Mit dem Tod möchten sich eigentlich die wenigsten beschäftigen. Seit allerdings viele Städte und Gemeinden aus Kostengründen keine Angestellten mehr zum Tragen der Särge auf Beerdigungen freistellen, ist ein neuer Nebenjob entstanden. Denn welches Beerdigungsinstitut kann schon frei über vier oder sogar sechs Mitarbeiter verfügen, um diese flexibel als Sargträger auf den von ihnen ausgerichteten Trauerfeiern einzusetzen? Hier werden jetzt vermehrt nebenberufliche Sargträger tätig.

Ihre Aufgaben als Sargträger


Als Sargträger ist man bei Bestattungen auf dem Friedhof tätig. In einem Team von vier oder sechs Trägern wird der Sarg von der Friedhofskapelle bis ans Grab gebracht. Auf großen Friedhöfen wird der Sarg oftmals mit einem speziellen Wagen von der Kapelle bis kurz vor das Grab gefahren und nur das letzte Stück des Weges getragen. Dort wird der Sarg mit Seilen in die Grabstelle heruntergelassen.

Anforderungen an einen Sargträger


Wichtig ist ein absolut seriöses und gepflegtes Erscheinungsbild. Auch benötigt der Sargträger einen schwarzen Anzug mit weißem Hemd, schwarzer Krawatte und schwarzen Schuhen.

Ein Sarg kann schwer sein und unter Umständen mehr als 200 kg wiegen. Aus diesem Grund ist es notwendig, dass die Träger kräftig genug sind. Allerdings ist dieser Job nicht nur für Gewichtheber geeignet, denn das Gewicht des Sarges verteilt sich auf die vier bis sechs Träger.

Ein sensibler Nebenjob


Zwar sieht man als Sargträger keine Leichen, sondern nur den geschlossenen Sarg. Allerdings kann es für den ein oder anderen durchaus schwierig sein, die Trauer von Hinterbliebenen mitzuerleben.

Ihre Arbeitszeiten


Die Arbeitszeiten sind im Grunde zwar variabel, die meisten Beerdigungen finden allerdings vormittags statt.

Geld verdienen: Wie werden Sie als Sargträger bezahlt?


Die Verdienstmöglichkeiten sind je nach Beerdigungsinstitut unterschiedlich, meist wird jedoch eine Pauschale pro Einsatz bezahlt. Diese Pauschale bewegt sich meist zwischen 25 bis 50 Euro.

Wie finden Sie einen Nebenjob als Sargträger?


Fragen kostet nichts - erkundigen Sie sich bei den Beerdigungsinstituten in Ihrer Nähe, ob zur Zeit oder vielleicht in naher Zukunft ein Sargträger gebraucht wird.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen