NEBENJOB ZENTRALE
RATGEBER


​Artikel

Nebenjob als Beifahrer

Von Nebenjob am 14-04-2008
0 Kommentare | 601 Aufrufe

20180905-30461-cpcokf_1536128375.jpg

Nebenjob auf dem "rechten Platz" - als Helfer auf Transportfahrten.


Ein Nebenjob als Beifahrer beinhaltet nicht einfach nur die Aufgabe, neben dem Fahrer eines Fahrzeuges Platz zu nehmen und von A nach B zu fahren. Es gibt eine Menge Transporte, bei welchen die Anwesenheit einer zweiten Person, wenn auch als Aushilfe, dringend erforderlich ist - unabhängig davon, ob es sich dabei um einen Warentransport oder um die Beförderung von Personen handelt.

Aufgaben für Beifahrer


Als Beifahrer sind Sie - gemeinsam mit dem Fahrer - meist zuständig für die Auslieferung von Waren. Diese Produkte können, je nach Tätigkeitsfeld Ihres Arbeitgebers und abhängig vom Auftrag, ganz unterschiedlich sein. So können die Fahrten, auf denen Sie tätig sind, beispielsweise den Zweck haben, Waschmaschinen, Kühlschränke, Fernseher oder sonstige (meist sperrige und schwere) Elektro(haus)geräte an den Käufer auszuliefern. Aber auch für Auslieferungsfahrten von Möbeln, Teppichen oder anderen Bodenbelägen ist in der Regel ein Beifahrer erforderlich. Und nicht zuletzt sind auch Hauslieferungen von Getränken und Lebensmitteln nicht unüblich. Hier helfen Sie als Beifahrer nicht nur dabei, die richtige Adresse anzusteuern, sondern Sie packen mit an beim Be- und Entladen des Fahrzeugs - und das oft ohne Hilfsmittel.

Ein weiteres Einsatzfeld, bei welchem oftmals der Fahrer allein nicht ausreicht, sondern zusätzlich die Begleitung durch einen Beifahrer nötig ist, sind Beförderungsfahrten von Senioren oder einfachere Kranken- und Behindertentransporte. Soziale Einrichtungen wie Alten- oder Behindertenheime müssen bzw. möchten dafür sorgen, dass ihre Schützlinge Arztbesuche oder andere, manchmal auch rein private, Termine wahrnehmen können. Auch hier kann teilweise schwer zu heben oder tragen sein, so dass die Unterstützung durch einen Beifahrer vonnöten ist.

Voraussetzungen für den Nebenjob


Nicht immer benötigen Sie als Beifahrer eine gültige Fahrerlaubnis, von Vorteil ist sie aber allemal, um auch einmal als Fahrer einspringen zu können. Außerdem haben Sie mit Menschen zu tun - unabhängig davon, ob Sie in der Warenauslieferung oder in der Personenbeförderung tätig sind. Aus diesem Grunde wird von Ihnen erwartet, dass Sie ein freundliches, hilfsbereites Auftreten und ein gepflegtes Erscheinungsbild haben.

Da meist schwer zu heben bzw. tragen ist, sollten Sie körperlich fit sein. Und nicht zuletzt sind Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und zeitliche Flexibilität wichtig.

Arbeitgeber - wo finden Sie diesen Nebenjob?


Typische Arbeitgeber für Warenauslieferungen sind Speditionen und Transportunternehmen, Möbelhäuser, Baumärkte oder auch Betriebe der Getränkebranche. Im Bereich der Kranken-, Senioren und Behindertentransporte arbeiten Sie in der Regel für soziale Dienste wie den Arbeiter-Samariter-Bund oder alternativ auch direkt bei Senioren- und Behindertenwohnheimen.

Unser Tipp: Warten Sie nicht auf ein Stellenangebot in der Tagespresse oder im Internet. Fragen Sie doch einfach unverbindlich telefonisch bei den örtlichen Unternehmen der oben genannten Branchen an und erkundigen Sie sich, ob dort zur Zeit oder später eine Aushilfe als Beifahrer gesucht wird.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen