NEBENJOB ZENTRALE
RATGEBER


​Artikel

Nebenjob als Aufkleber-Verteiler bzw. Plakat-Verteiler

Von Nebenjob am 20-10-2008
0 Kommentare | 749 Aufrufe

20180905-30461-lv7mcb_1536128411.jpg

Bei diesem Nebenjob ist Plakatieren nicht nur erlaubt, sondern sogar ausdrücklich erwünscht


Sicherlich sind Ihnen auch schon des Öfteren die Aufkleber bzw. Kleinplakate aufgefallen, die in Geschäften, Videotheken, Cafés und Restaurants, Schulen und Kindergärten, Tankstellen oder Sonnenstudios in Ihrer Umgebung ausgehängt sind. Meist weisen diese Plakate oder Aufkleber auf rein regionale Angebote und Veranstaltungen hin. Entsprechend werden diese Werbemittel gern eingesetzt, wenn möglichst viele Menschen eines Ortes oder eines Stadtteils angesprochen werden sollen.

Für die Tätigkeit, die Plakate in den Geschäften vor Ort zu platzieren, werden in der Regel Plakatverteiler eingesetzt, die sich in der jeweiligen Umgebung entsprechend gut auskennen.

Aufgaben bei diesem Nebenjob - was machen Sie als Plakatverteiler?


Als Aufkleber-Verteiler sind Sie meist für eine fest bestimmte Region zuständig und verteilen dort in den Eingangsbereichen der Geschäfte oder ähnlicher öffentlicher Lokalitäten Plakate und Aufkleber. Bevor jedoch geklebt wird, müssen Sie mit den Geschäftsinhabern bzw. den Verantwortlichen sprechen und dort um Erlaubnis nachfragen, ob Sie an die von Ihnen vorgesehene Stelle das Plakat bzw. den Aufkleber anbringen dürfen. Als Nachweis, dass Sie die Plakate tatsächlich verteilt haben, erwarten manche Auftraggeber übrigens ein Foto des Aushangs. Andere Auftraggeber benötigen nicht mehr als eine Auflistung der Geschäfte, in welchen Sie die Aufkleber angebracht haben und fragen dort stichprobenmäßig nach.

Voraussetzungen: Was sollten Sie als Plakat?


Eine der wichtigsten Eigenschaften, die Sie für diesen Job mitbringen müssen, ist, dass Sie auf Menschen zugehen können und ein freundliches und sympathisches Auftreten haben. Da Sie sich in der Regel Ihre Arbeitszeit weitgehend selbst einteilen können, sollten Sie in der Lage sein, selbstständig und eigenverantwortlich zu arbeiten. Außerdem sind organisatorische Fähigkeiten wichtig, denn normalerweise planen Sie Ihre Route, auf welcher Sie die Geschäfte anfahren, selbst ein. Und nicht zuletzt sollten Sie ausreichend mobil sein; je nach Einsatzgebiet benötigen Sie unter Umständen einen PKW.

Geld verdienen: Wie ist die Bezahlung für diesen Nebenjob?


Der Verdienst ist unterschiedlich. Manche Auftraggeber bezahlen pro geklebtem Plakat (hier ist meist der oben erwähnte Fotonachweis erforderlich). In diesem Fall können Sie von einem Verdienst von zwischen drei und fünf Euro pro Plakat ausgehen.

Andere Arbeitgeber bezahlen einen festen Stundenlohn  und erstatten zusätzlich die Fahrtkosten.

Arbeitgeber - wo finden Sie einen Aushilfsjob als Plakatverteiler?


Die Arbeitgeber sind meist regional tätige Unternehmen und Organisationen; diese suchen ihre Plakatkleber meist in der direkten Umgebung. Achten Sie also auf Stellenangebote in regionalen Anzeigenblättern und Tageszeitungen sowie auf Aushänge an schwarzen Brettern.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen