NEBENJOB ZENTRALE
RATGEBER


​Artikel

Mit Applause Tester werden und Geld verdienen

Von Nebenjob am 20-01-2016
0 Kommentare | 1331 Aufrufe

20180905-30461-1qa4zuz_1536128766.jpg

Applause ist globaler Marktführer für Crowdtesting von Apps. Auch von Deutschland aus ist es möglich, sich für die Tester-Community zu registrieren.


Apps, diese kleinen praktischen Programme auf dem Smartphone, sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Apps können das Leben leichter, abwechslungsreicher oder auch unterhaltsamer machen – und das gilt genauso für den Alltag wie auch fürs Berufsleben. Die Nachfrage nach Apps ist groß und folglich bietet, vom Online-Shop über den Verlag bis zur Bank, mittlerweile fast jedes Unternehmen eine oder auch mehrere Apps an. Entsprechend gewaltig ist die App-Industrie - für nahezu jede Fragestellung wird eine App angeboten.

Aber nicht nur das: Dass es Apps gibt, mit denen sich durch die Erledigung von kleinen Aufgaben Geld verdienen lässt, darüber haben wir in der Vergangenheit bereits mehrfach berichtet. Doch auch auf andere Weise lässt sich mit Apps Geld verdienen – und das bereits dann, wenn sich die Software noch im Entwicklungsstadium befindet: Mit einem Nebenjob als App-Tester.

Das Unternehmen Applause (bei der Gründung im Jahr 2008 trug es noch den Namen uTest) ist Marktführer auf dem Markt des Community-App-Testens. Bei Applause lässt sich mit dem Auffinden von Fehlern in Apps Geld verdienen – ein perfekter Nebenverdienst für alle, die Lust daran haben, Neues auszuprobieren und die nach Möglichkeiten suchen, zeitlich und den Umfang betreffend flexibel zu arbeiten.

Vor dem Marktstart steht der App-Test


Als Apple im Jahr 2007 das iPhone auf den Markt brachte, nahm der App-Markt Fahrt auf. Denn von nun an war es für Handybesitzer ganz einfach geworden, auf den funktionellen und simpel zu bedienenden Benutzeroberflächen dieser neuen, von Apple eingeläuteten Smartphone-Generation, selbstständig und in Eigenregie mobile Anwendungen zu installieren (und auch wieder zu löschen).

Spiele, Shopping, Ratgeber, Fitness-Apps, News, Musik, Office-Anwendungen – die Apps kommen aus den verschiedensten Bereichen und nach wie vor ist der Boom ungebrochen. Doch wenn eine App die Nutzer enttäuscht, beispielsweise weil sie fehlerhaft oder zu langsam ist, kann die App ebenso schnell, wie sie auf den Markt gebracht worden ist, auch schon wieder in der Versenkung verschwunden sein.

Das wissen natürlich auch die App-Entwickler. Eine gute App muss nicht nur flott, sondern gleichzeitig auch stabil laufen – und das überall und auf jedem Gerät. Die Bedienung sollte leicht verständlich sein und natürlich spielen auch Datenschutz und Sicherheit eine große Rolle. Deshalb steht für alle Unternehmen, die eine erfolgreiche App anbieten möchten, vor dem Start eine gründliche Testphase. Und weil das Testen nicht nur im Labor erfolgen kann, sondern Apps und Webseiten auf den unterschiedlichsten Geräten und unter verschiedensten Rahmenbedingungen untersucht werden müssen, kommt an dieser Stelle der Entwicklung der Testing-Service von Applause zum Zuge.

Applause bietet Kunden aus aller Welt Testing-Lösungen für deren mobile Anwendungen an und macht das - unter anderem - auf dem Weg des crowdbasiertem Testings. Crowdtesting heißt nichts anderes, als dass Applause auf eine Vielzahl von Testern, 140.000 sind es weltweit, zurückgreift, um Software bzw. Apps auf jeweils bestimmten Geräten, in bestimmten Regionen, von bestimmten Menschen in der Praxis versuchsweise anwenden zu lassen.

Tester werden und Geld verdienen – das klingt gut. Doch wie einfach geht das?


Prinzipiell gibt es bei Applause keine Zugangsvoraussetzungen für neue Tester – das liegt vor allem daran, dass das Profil der Tester vom Kundenwunsch abhängt: Einige wünschen sich Profis, die Fehler, insbesondere technische Fehler, detailliert belegen können, während andere ausdrücklich Nicht-Experten als Usability-Tester einsetzen möchten.

In jedem Fall muss, wer Tester werden will, zunächst ein detailliertes Profil von sich erstellen. Auf die Profilerstellung folgen Einstufungstests, um die vorhandenen Kompetenzen besser einordnen zu können. Bei all dem sollten Sie im Hinterkopf haben, dass es Tester in der Crowd gibt, die mehrjährige Testerfahrung mitbringen – manche sind sogar hauptberuflich "vom Fach".

Aber wie gesagt: Bestimmte Grundvoraussetzungen müssen für eine Registrierung zunächst nicht erfüllt sein. Zudem stellt Applause Möglichkeiten zur Verfügung, wie sich die Skills der Tester verbessern bzw. weiterentwickeln lassen: Beispielsweise gibt es die "uTest-University", Online-Kurse, ein Community-Forum sowie einen Blog, in denen hilfreiche und praktische Infos für Tester zusammengestellt sind.

… und so werden Sie Tester für Applause


Eingangs hatten wir bereits kurz erwähnt, dass Applause bei der Gründung als "uTest" an den Start ging. Nachdem im Frühjahr 2014 uTest das Berliner Crowdtesting-Unternehmen Testhub übernahm, bekamen beide Unternehmen einen neuen Namen: Applause. uTest ist nun eine Tochtergesellschaft von Applause, und das Unternehmen, das früher Testhub war, ist heute die Europazentrale von Applause.

Dieser kurze Einblick in die Unternehmensgeschichte macht verständlich, warum die Community, die als Tester für Applause tätig ist, die Bezeichnung "uTester" tragen. Entsprechend heißt es bei Applause "Become a uTester". Wer also Tester werden möchte, kann sich über die (englischsprachige) Webseite uTest.com registrieren.

Direkt zur Registrierungsseite von uTest

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen