NEBENJOB ZENTRALE
RATGEBER


​Artikel

Mit usability.de als Tester Geld verdienen: 50 Euro mit einem Test - Claudia G. schildert ihre Erfahrungen als "Testritter"

Von Nebenjob am 03-04-2018
0 Kommentare | 831 Aufrufe

Mit diesem Test konnte Claudia G. bequem von zu Hause aus Geld verdienen. In unserem Gespräch berichtet sie über ihr Online-Testerlebnis.


Bei der Agentur usability.de aus Hannover dreht sich alles um – der Name sagt es – Usability und User Experience (UX). Zu den Agenturkunden gehören namhafte Unternehmen wie beispielsweise Adidas, Amazon, Continental, Edeka, Nintendo, Telekom, Tui und viele andere; für all diese Kunden führt usabitity.de Studien zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit durch.



Die Testmethoden, die usability.de anwendet, sind verschieden. Doch unabhängig davon, ob eine Online-Befragung gestartet wird oder Webseiten, Apps oder technische Geräte (online oder im Teststudio von usability.de) getestet werden: Ohne die passenden Testpersonen geht gar nichts. Denn diese Probanden helfen der Agentur dabei, Probleme und Schwachstellen ausfindig zu machen und den Kunden Lösungsvorschläge machen zu können bzw. Empfehlungen zur Optimierung abzugeben. Als Tester bzw. Studienteilnehmer lässt sich gutes Geld verdienen - nach Aussage der Agentur sind es zwischen 25 bis 80 Euro, die  je nach Umfang und Zielgruppe bezahlt werden.

Claudia G., die hier auf Nebenjob.de bereits mehrfach über ihre Erlebnisse im Rahmen von Usability-Tests berichtet hat, bekam auch bei usability.de die Möglichkeit, an einem Test teilzunehmen und damit Geld zu verdienen. Wie dieser Test ablief, schildert Claudia G. in unserem Interview.

Wie sind Sie auf das Unternehmen usability.de bzw. auf die Webseite Testritter aufmerksam geworden?


Ich habe vor ungefähr zwei Jahren im Internet nach Möglichkeiten recherchiert, Webseiten gegen Bezahlung zu testen, da mir diese Art von Nebenjob Spaß bereitet. Auf diese Weise bin ich auf die Agentur usability.de bzw. auf deren Webseite testritter.de gestoßen.

Dauerte die Anmeldung auf dem Portal lange? Welche Infos über Sie wurden dabei beispielsweise erfragt?


Soweit ich mich erinnern kann, erfolgte die Anmeldung relativ rasch und problemlos. Dabei musste ich neben persönlichen Angaben (Name, Wohnort, etc.) auch Fragen zu meinem Konsumverhalten beantworten, zum Beispiel wie oft ich im Internet unterwegs bin und welche elektronischen Geräte ich verwende.

Bekamen Sie eine Einladung zu dem Test, an dem Sie teilgenommen haben oder haben Sie sich aktiv um die Teilnahme beworben?


Ich wurde zum Test per E-Mail eingeladen. Um feststellen zu können, ob ich zur Zielgruppe gehöre, musste ich einige Fragen beantworten. Die finale Zusage bekam ich dann nach ein paar Tagen per Telefonanruf. Die Dame am Telefon hat mir auch gleich Testtermin und Ablauf mitgeteilt.

War es Ihr erster Test, den Sie für usability.de durchgeführt haben?


Ja, das war mein erster Test für usability.de. Da sich die Agentur in Hannover befindet, wurde ich wahrscheinlich aufgrund der Entfernung bisher nicht zu Studiotests vor Ort eingeladen. Das aktuelle Testing bzw. Interview hat gleichzeitig per Telefon sowie an meinem heimischen Laptop stattgefunden.

Um welche Art von Test ging es dabei und mussten Sie sich in irgendeiner Form auf den Test vorbereiten?


Es ging um das Testen einer Webseite am Computer bzw. am Laptop. Spezielle Vorbereitungen mussten nicht getroffen werden.

Mussten Sie besondere Voraussetzungen erfüllen, um sich als Teilnehmer zu qualifizieren?


Ich musste keine besonderen Qualifikationen vorweisen und auch kein spezielles Equipment verwenden. Abgesehen davon, dass ich zur gesuchten Zielgruppe gehören musste, benötigte ich für den Test lediglich einen Computer oder Laptop mit Internetanschluss sowie ein Telefon oder Handy.

Hatten Sie die Möglichkeit, Einfluss auf die Terminplanung zu nehmen?


In der Einladungsmail wurden mir mehrere Termine angeboten und ich musste den für mich passendsten auswählen. Als dann die endgültige Teilnahmebestätigung per Telefonanruf kam, hat man mir auch den genauen Termin mitgeteilt. Dieser Termin war dann jedoch verbindlich, das heißt, ich konnte keinen Alternativtermin vereinbaren.

Können Sie den Testablauf beschreiben? Wurde in den Testablauf eingegriffen bzw. gab es eine Kommunikation zwischen Ihnen und den Mitarbeitern bei usability.de?


Es handelte sich um das Testen einer Webseite durch die man persönliche Dokumente, wie zum Beispiel Verträge und Rechnungen direkt versenden und austauschen kann. Der Test hat bei mir zu Hause auf meinem Laptop stattgefunden, was ich als sehr angenehm empfunden habe. Über ein Programm, das ich zum Glück nicht herunterladen musste, konnte die Testleiterin Einsicht in meine Navigation auf der zu testenden Seite bekommen, das heißt, meine Mausbewegungen waren für sie sichtbar, nicht jedoch mein Gesicht.

Gleichzeitig habe ich per Telefon (ich wurde zuvor angerufen) von der Testleiterin Anweisungen und Fragen in Bezug auf die zu testende Webseite bekommen. Ich musste beispielsweise sagen, wie mein erster Eindruck von der Startseite ist, eine bestimmte Rubrik im Menü suchen und angeben, ob ich diese Rubrik an dieser Stelle erwartet habe oder eher nicht und auch begründen warum.

Zum Schluss des Tests hat mich die Testleiterin unter anderem gefragt, wie mir die Webseite insgesamt gefallen hat, was ich alles an ihr ändern würde und ob ich mir vorstellen könnte diese Seite zu benutzen.

Wie lange dauerte der Test und was haben Sie dabei verdient?


Der Test hat ungefähr eine Stunde gedauert. Der Verdienst lag bei 50 Euro. Das ist meiner Meinung nach ein ansehnlicher Verdienst.

Wann und wie haben Sie das Geld bekommen?


Das Geld wurde circa fünf Tage nach dem Test direkt auf mein Konto überwiesen. Die Bankdaten hatte ich  per E-Mail an usability.de geschickt.

Wie hat Ihnen der Test gefallen und würden Sie noch einmal bei einem solchen Test mitmachen?


Der Test hat mir sehr gut gefallen. Der Vorteil war, dass ich alles von zu Hause testen konnte und trotzdem eine recht ansehnliche Vergütung bekommen habe. Selbstverständlich würde ich einen solchen Test öfter machen wollen.

Wer neugierig geworden ist, bekommt mehr Infos auf der Webseite Testritter.de





Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen