NEBENJOB ZENTRALE
RATGEBER


​Artikel

Geld knapp? Verdiene schnell Geld von Zuhause aus

Von Nebenjob am 08-06-2018
0 Kommentare | 506 Aufrufe

20180905-30461-152sga0_1536128945.jpgWer kennt es nicht? Am Ende des Geldes ist noch so viel Monat übrig. Man war mal wieder überaus großzügig am Anfang des Monats und hat ein bisschen mehr ausgegeben als man sollte, obwohl auf dem Schreibtisch eigentlich noch so viele offene Rechnungen lagen. Bevor der Rest des Monats jetzt zur Qual wird, ist es eine gute Idee sich einen Nebenverdienst zu suchen. Hier sind sechs Online-Jobs mit denen man im Home Office das schnelle Geld machen kann. Dafür braucht man nicht einmal viel: nur ein wenig Zeit und eine gute Internetverbindung.

 

1. Online Fotos verkaufen

Mit einer guten Kamera (nein, das Handy reicht hier leider nicht) und einem Auge für schöne Motive kann man schnell Geld verdienen. Zugegeben, hierfür muss man den Komfort der eigenen vier Wände schon verlassen, aber sobald man ein paar gute Bilder geschossen hat, müssen diese bloß auf einer Plattform hochgeladen werden. Dann heißt es warten und hoffen, dass andere die Bilder für ihre Webseite nutzen möchten. Wenn jemand ein Foto kauft, kriegt man zwar meist nur ein paar Cent oder Euro - aber je mehr Leute das Bild kaufen, desto mehr Profit kann man auch erwarten.

Kleiner Tipp: besonders Fotos von der Natur, Reisen oder Essen sind angesagt. Da lohnt es sich nochmal durch die Bilder vom letzten Urlaub zu gucken oder die Photoshop-Kenntnisse aufzufrischen, um die Fotos noch atemberaubender aussehen zu lassen.

 

2. Online-Übersetzer werden

Wenn man eine oder mehrere Fremdsprachen spricht, kann man ganz leicht mit Online-Übersetzungen Geld machen. Viele Unternehmen wollen Texte aus einer Sprache in die andere übersetzen lassen. Besonders wenn man eine Sprache beherrscht, die nicht so viele sprechen, sticht man aus der Masse hervor. In dem Fall kann das Gehalt auch schon mal höher sein. Oft wird man bei Übersetzungen pro Wort bezahlt. Normal liegt die Bezahlung zwischen 8 und 12 Cent pro Wort. Je seltener die Sprache ist, desto mehr kann man entsprechend auch verdienen.

computer-elektrik-elektronik-261681-1024x683.jpg

3. Bezahlte Umfragen im Internet machen

Markt- und Meinungsforscher sind immer auf der Suche nach Teilnehmern für ihre Studien. Viele Leute haben einfach nicht mehr die Zeit oder Geduld an Umfragen teilzunehmen, deswegen locken Marktforscher jetzt mit monetären Anreizen, um Teilnehmer zu motivieren. Was man für eine Umfrage bekommt, kann stark variieren, aber manche Institutionen bezahlen bis zu 25€ pro Umfrage. Auch die Art der Bezahlung ist nicht immer gleich. Manche überweisen das Geld direkt aufs Konto oder den PayPal Account, während andere einen Gutschein verschenken. Meist gilt: je länger die Umfrage, desto besser ist die Bezahlung. Es gibt mehrere Online-Portale, wo man solche bezahlten Umfragen finden kann.

 

4. Eigene Webseite oder Blog betreiben

Mit einer Webseite oder einem Blog kann man besonders gut Geld verdienen. Dabei gilt, je mehr Besucher man anlocken kann, desto mehr kann man mit einer Webseite verdienen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten diese in Geld umzuwandeln. Die meisten drehen sich um das “Affiliate Marketing”. Zum einen kann man Unternehmen Bannerwerbung auf der Webseite schalten lassen, zum anderen können diese gegen Geld Links auf der Webseite platzieren. Wenn man ein Talent für das Schreiben besitzt, kann man auch einen Blog betreiben, denn es gibt oft Firmen, die einen Gastbeitrag auf Blogs veröffentlichen wollen. Je nach Beliebtheit der Seite sind Firmen bereit, sehr viel zu zahlen.

writing-336370_1920-min-1024x683.jpg

5. Content Creator

Wenn man ein Schreibtalent hat, kann man dieses aber auch anderweitig nutzen. Viele Unternehmen suchen online nach Autoren, die ihnen neuen Content liefern können. Aber auch Video- oder Bildbeiträge sind beliebt und werden häufig angefragt. Wenn man sich mit Video- oder Bildbearbeitungsprogrammen auskennt, hat man gute Chancen, leicht mit kleinen Aufträgen Geld zu verdienen. Entweder kann man sich selbst Kunden über das Internet suchen oder man meldet sich auf einer Plattform an, auf der Auftragsarbeiten eingereicht werden. Oftmals muss man dann erst einen Testbeitrag abgeben, damit das Unternehmen oder die Plattform das Niveau der Arbeit einschätzen kann. Je höher das Niveau der Beiträge (spezielle Fachtexte, Videos mit Spezialeffekten, kreative Bilddesigns), desto besser wird man auch vergütet.

 

6. Produkttester werden

Unternehmen suchen immer wieder Leute, die ihre Produkte testen und diese dann auf diversen Internetportalen bewerten. Zwar gibt es dafür nur in seltenen Fällen auch eine Bezahlung, aber man kriegt kostenlos Produkte zugesendet und wenn man diese dann nach erfolgreichem Testen und Bewerten nicht mehr behalten möchte, kann man diese einfach wieder verkaufen. Dabei kann man dann direkt auch ein paar alte Sachen, die man nicht mehr braucht, mitverkaufen, um so das Portemonnaie wieder aufzufüllen.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen