NEBENJOB ZENTRALE
RATGEBER


​Artikel

5 Gründe Gastgeber auf Airbnb zu werden - Verdiene dir etwas dazu, um schon bald deinen nächsten Reisewunsch zu erfüllen!

Von Nebenjob am 24-07-2018
0 Kommentare | 2539 Aufrufe

Wie Johann Wolfgang von Goethe schon einst sagte, “(…) Die feste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen (…)”, bedeutet, dass Reisen heutzutage mehr als einfach nur Erholung darstellt. Man möchte dabei neue Architekturen sehen, Kulturen kennenlernen und in eine andere Welt eintauchen. Dass man für dieses Abenteuer ein wenig Kleingeld benötigt, ist wahrscheinlich jedem klar, aber warum kann man das Erlebnis nicht einfach nach Hause holen? Die meisten Reisenden kennen die Website Airbnb, dort lassen sich verhältnismäßig günstige und schöne Schlafmöglichkeiten finden. Zwischen Airbnb und dem typischen Hotel gibt es wesentliche Unterschiede. Tatsächlich können Reisende mit Airbnb nicht nur Kosten sparen, sie erleben das Reiseziel oftmals auch viel authentischer, wenn sie bei Menschen Zuhause unterkommen.  Diese wiederum können sich als Gastgeber auf Airbnb etwas dazuverdienen. Dies klingt zwar etwas außergewöhnlich, aber hier findet man die Gründe für das Vermieten über die Airbnb Plattform.

 

Freunde

 

1. Geld verdienen

Ein Grund, Gastgeber auf Airbnb zu werden, ist die Möglichkeit, sich etwas dazuverdienen zu können. Wenn man in einer größeren, sehr beliebten Stadt, wie zum Beispiel Berlin, Hamburg oder auch München wohnt, hat man oft hohe Wohnkosten. Das gelegentliche Vermieten seiner Wohnung, wenn man zum Beispiel selbst verreist ist, kann diese Kosten etwas ausgleichen. Hier sind Unterkünfte generell eher knapp und Hotels recht teuer, weswegen es viele Menschen bevorzugen, sich eine Unterkunft über Airbnb zu suchen. Airbnb bietet ein Tool an, welches andere Angebote in der Region vergleicht und so einem rät, welchen Preise man für seine Unterkunft ansetzen sollte, damit sie gebucht wird. Der Bezahlvorgang ist ebenfalls super einfach. Er funktioniert über die Plattform und es gibt diverse Zahlungsmöglichkeiten für die Gäste, wie zum Beispiel die Zahlung per Kreditkarte oder PayPal. 24 Stunden nach dem Check-in bekommt der Gastgeber das Geld von Airbnb überwiesen, die bei jeder Buchung eine kleine Gebühr erheben. Das Gute daran ist, dass das Erstellen eines Eintragsimmer kostenlos ist.

 

2. Neue Menschen kennenlernen

Wenn man als Gastgeber sein Haus als Übernachtungsmöglichkeit anderen Besuchern aus der ganzen Welt anbietet, kann man schnell und einfach neue Menschen kennenlernen. Für kommunikative und kontaktfreudige Menschen ist dies der perfekte Nebenverdienst und zudem eine gute Möglichkeit, ein internationales Netzwerk aufzubauen.

Dies hat viele Vorteile, unter anderem für Reiselustige, denn ein großer internationaler Freundes – und Bekanntenkreis ermöglicht oft günstige oder

kostenlose Schlafmöglichkeiten in allen verschiedenen Teilen der Welt. Selbst wenn einem die ehemaligen Gäste auf Airbnb, die zu Freunden wurden, nicht selbst eine Unterkunft zur Verfügung stellen können, haben sie vielleicht trotzdem den einen oder anderen Tipp bezüglich Schlafmöglichkeit oder auch Sehenswürdigkeiten.

Frau in Bar

 

3. Neue kulinarische Ideen austauschen

Eine Gemeinsamkeit, die fast alle Menschen teilen, ist die Liebe zum Essen. Worauf man sich im Urlaub immer am meisten freut? Auf das gute Essen! Warum dann nicht die Chance nutzen, wenn man Gäste aus einem anderen Land bei sich wohnen hat und verschiedene Rezeptideen austauschen. Während man gemeinsam mit dem Gast aus Mexiko oder Thailand kocht, erweitert sich der kulinarische Horizont und es entstehen die unterschiedlichsten Spezialitäten in der eigenen Küche! Bei dem nächsten Familientreffen kann man dann die Familienmitglieder mit einem leckeren Curry Gericht überraschen.

4. Haussitting

Vor allem wenn man selbst über einen bestimmten Zeitraum verreist, bietet es sich an, seine Wohnung oder sein Haus an Gäste auf Airbnb zu vermieten. Hiermit kann man sich nicht nur etwas zu seinem Urlaub dazuverdienen, sondern die Wohnung steht auch in dieser Zeit nicht leer. Einbrecher beobachten genau, welche Wohnungen bewohnt aussehen und welche nicht. Bleiben die Rollläden tagelang geschlossen und quillen die Briefe schon aus dem Briefkasten oben wieder heraus, ist schnell klar – hier hält sich seit Tagen niemand mehr auf: Gelegenheit macht Diebe. Kommen jedoch die Gäste auf Airbnb immer wieder nach Hause, ist die Wohnung weniger attraktiv für Einbrecher. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass die Gäste auch sicher gerne die Blumen gießen und den Briefkasten leeren.

Frau, die liest

 

5. Einfache Kontrolle

Als Gastgeber auf Airbnb kann man die Verfügbarkeit der Unterkunft im Kalender jederzeit einstellen und legt den Preis pro Nacht selbst fest. Rauchen ist in der Wohnung nicht erwünscht? In den Hausregeln lassen sich ganz einfach Voraussetzungen festlegen, damit auch nur der passende Gast bucht. Es steht einem auch selbst offen, inwieweit man mit den Gästen interagiert. Man muss natürlich nicht unbedingt mit ihnen gemeinsam am Frühstückstisch sitzen, jedoch sollte man kommunikativ sein und den Besuchern mit Rat und Tat zur Seite stehen. Sie freuen sich bestimmt auch über den einen oder anderen Insidertipp in der Stadt. In erster Linie soll das kurzzeitige Zusammenleben so angenehm und entspannt wie möglich sein, und das für beide Seiten.

 

Werde ganz einfach und unkompliziert Gastgeber auf Airbnb

Nach dem Anlegen  eines Profils und der Beschreibung der Unterkunft, kann man ohne irgendwelche Kosten gleich loslegen. Gute Fotos sind oft ausschlaggebend, damit eine Unterkunft gebucht wird. Der Kalender hilft dem Gastgeber, die Verfügbarkeit einzustellen und eigene Regeln festzulegen, wie zum Beispiel die Mindestmietdauer oder zusätzliche Reinigungskosten.

Los gehts!

Hier erfährst du, wie du Gastgeber bei Airbnb wirst und wie du ein Inserat erstellst. Starte jetzt als Gastgeber bei Airbnb und verdiene dir etwas dazu. So erfüllst du dir vielleicht schon bald deinen nächsten Reisewunsch!

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen