Bauchladen

Wenn der kleine Hunger kommt

Das Anbieten von kleinen Knabbereien kann Ihnen einen lukrativen Nebenverdienst bescheren. Auch Ihnen sind sie sicher schon einmal bei einem nächtlichen Kneipenbummel oder vor dem Theater begegnet: Die Bauchladenverkäufer. Sie bieten Ihnen quasi im Vorbeigehen salzige Knabbereien und andere Snacks, für den Hunger zwischendurch.

In Hamburg zum Beispiel gehören sie mittlerweile zum Stadtbild. Denn die Bauchladenverkäufer sind am Elbstrand zu finden, versorgen ihre Kunden vor den Varietees auf der Reeperbahn mit Leckereien oder die Musicalbesucher. Auch in Kneipen, in denen in der Regel nur Getränke ausgeschenkt werden, finden sie immer wieder dankbare Abnehmer ihrer Knabbereien.

Das Warenangebot in Ihrem Bauchladen

Was braucht man für den kleinen Hunger? Das Angebot eines Bauchladen-Verkäufers reicht von salzigem Gebäck wie Brezeln, Erdnüssen Cräckern und Käsestangen bis hin zu Cabanossis und Süßigkeiten. Was Sie in Ihrem Sortiment noch aufnehmen können, werden Sie sehr schnell feststellen, wenn Sie Ihre ersten Runden durch Ihr Reviergedreht haben.

Wo finden Sie Kunden?

Ihre Zielgruppen finden Sie überall dort, wo Menschen gesellig sind. Das sind einzelne Kneipen oder ganze Kneipenviertel, Szene-Cafés, markante Plätze wo sich am Wochenende und nach Feierabend viele Menschen treffen. Bevor Sie mit Ihrem Bauchladen jedoch munter in eine Kneipe spazieren, sollten Sie zuvor den Kneipenwirt von Ihren Plänen in Kenntnis setzen. Ansonsten könnte es sein, dass Sie schneller wieder draußen sind, als Sie drin waren.

Fragen Sie die Inhaber oder Geschäftsführer Ihrer Zielorte, ob es Ihnen recht ist, wenn Sie deren Gästen kleine Snacks anbieten. Völlig fehl am Platze sind Sie selbstverständlich überall dort, wo der Wirt bereits selbst Snacks anbietet. Das Beste wird also sein, Sie machen einen kleinen Kneipenbummel, um sich in Ihrem Revier einmal genauer umzusehen. Bei dieser Gelegenheit können Sie auch gleich feststellen, ob andere vor Ihnen bereits den gleichen Gedanken hatten.

Wo beziehen Sie die Waren für Ihren Bauchladen?

Sobald Sie Ihr Revier abgesteckt haben, sollten Sie sich mit der Frage beschäftigen, woher Sie Ihre Ware beziehen wollen. Setzen Sie sich also mit den ortsansässigen Bäckern in Verbindung und handeln Sie für Brezel und anderes Gebäck einen guten Preis heraus. Für Ihr restliches Angebot sollten Sie ebenfalls nach günstigen Einkaufsquellen suchen. In vielen Fällen bietet es sich an, im Großmärkten einzukaufen. Achtung: Zutritt und Kundenkarte erhalten Sie nur nach Vorlage des Gewerbescheins oder Ihrer Steuernummer!

Während des Sommers herrscht auch für Ihren Bauchladen Hochsaison. Denn in den vielen Straßencafés sehen sich viele nach einem kleinen Snack zum Bier oder dem Glas Wein. Doch viele Kneipiers bieten diesen Service nicht an. Es kann also auch nur im Interesse der Wirtsleute sein, wenn Sie die Gäste noch ein bisschen zufriedener machen. Außerdem: Wer salziges Gebäck isst, hat hinterher in der Regel auch mehr Durst.

Was sollten Sie können, um mit einem Bauchladen Geld zu verdienen?

Besondere Qualifikationen oder Vorkenntnisse sind hier nicht erforderlich. Viel wichtiger ist Ihr Wesen. Sie sollten nämlich ein kommunikativer Mensch sein, der auf andere Zeitgenossen zugehen kann. Sie sollten zudem ein Händchen für die Präsentation Ihrer Ware haben. Denn je ansehnlicher und appetitlicher der Anblick, desto besser werden Sie verkaufen. Da Sie viel in Kneipen verkaufen werden, müssen Sie auf die Bier- und Sektlaunen Ihrer Kunden eingehen können. Sie sollten also nicht auf den Mund gefallen sein.

Investitionen und Ausstattung

Sie benötigen Ihren Bauchladen und die Warenausstattung

Tipp

  • Greifen Sie niemals mit bloßen Händen nach dem Gebäck, wenn Sie es Ihren Kunden reichen wollen. Sie sollten dafür immer eine Zange verwenden, wie Sie sich vom Bäcker kennen und das Gebäck auf einer Serviette überreichen. Das wirkt appetitlicher und hygienischer. Apropos appetitlich! Sie sollten selbstverständlich über ein gepflegtes Äußeres verfügen. Sie können Ihren Verkauf vielleicht auch steigern, wenn sie bereits beim Betreten einer Lokalität die Blicke auf sich ziehen. Uniformieren Sie sich und kleiden Sie sich wie ein Oberkellner in schwarz/weiß mit langer weißer Schürze. Das wirkt sicher appetitanregender als in Straßenklamotten.
  • Als Bauchladen-Verkäufer benötigen Sie einen Reisegewerbeschein, den Sie beim Ortsamt erhalten. Sie haben auch die Möglichkeit, ein unbegrenztes Reisegewerbe anzumelden – der Beitrag ist allerdings um ein vielfaches höher.
  • Da Sie mit Lebensmitteln handeln, brauchen Sie voraussichtlich ein Gesundheitszeugnis, das Sie ebenfalls beim Ortsamt erhalten. Fragen Sie bei dieser Gelegenheit, gleich nach, ob es bestimmte Auflagen gibt, die Sie als Händler im Umgang mit Lebensmitteln berücksichtigen müssen.
  • Der Vorteil eines Bauchladens ist, dass er ausgesprochen flexibel zu gestalten ist. Ihr Einsatzgebiet muss sich nicht nur auf das Nachtleben beschränken. Auch am Tage sind Sie in Parks oder auch auf Konzerten ein willkommener Gast.
  • Sprechen Sie Konzertveranstalter an. Ihr Sortiment haben Sie dem Anlass schnell angepasst.
Das könnte Sie auch interessieren
Nebenjob als Bauchladen-Verkäufer oder als "Läufer"

Nebenjob als Bauchladen-Verkäufer oder als "Läufer"

Auf Großveranstaltungen wie Sportevents oder Musikveranstaltungen können die Besucher meist auch mobil bei Mitarbeitern mit einem Bauchladen oder Getränkerucksack Snacks oder Getränke kaufen.


Nebenjob-Angebote von Unternehmen

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne!

Senden Sie uns einfach eine Mail