Nachgefragt bei Werbeboten.de: Mit dem Tragen von T-Shirts Geld verdienen

Einen brandneuen Nebenjob bietet seit Frühjahr 2010 das Unternehmen Werbeboten.de aus Leipzig an. Wer sich als „Werbebote“ für Werbeboten.de betätigt, bekommt nicht nur kostenlos ein T-Shirt gestellt, sondern verdient mit dem Tragen dieses T-Shirts auch Geld. Denn Werbeboten.de bietet treffsichere T-Shirt-Werbung für Unternehmen an. Im Rahmen der Kampagnen, die Werbeboten.de organisiert, werden T-Shirts mit der Werbebotschaft des Unternehmens bedruckt und die T-Shirt-Träger fungieren quasi als mobile Werbefläche.

Dieses Konzept der Verbreitung von Werbebotschaften ist hierzulande etwas ganz Neues. Wir wollten mehr erfahren über den Nebenjob als Werbebote und sprachen mit Mario Körösi, der gemeinsam mit Sandro Günther als Initiator und Andreas Pfau das Startup gegründet hat.

Seit wann gibt es Werbeboten.de und damit den Nebenjob als T-Shirt-Träger?

Wie Mario Körösi uns erklärte, entstand die Idee zu Werbeboten.de Ende 2009. Der erste Impuls zur Gründung war die Geschäftsidee des Amerikaners Jason Stadler, der mit dem Tragen von T-Shirts eine Menge Geld verdient. Fortan arbeiteten die drei Jungunternehmer an einem Weg, wie diese Grundidee in Deutschland umzusetzen sein könnte. Was schließlich dabei herauskam, ist das Konzept zu Werbeboten.de. Mario Körösi und seine Mitstreiter möchten mit diesem Konzept das Werbeboten-Marketing in Deutschland einführen.

Der offizielle Startschuss fiel am 1. Februar 2010, als die Website Werbeboten.de online ging. Seit Anfang März werden über die Website die aktuellen Werbekampagnen publiziert. Wer sich als Werbebote etwas hinzu verdienen möchte, kann sich – wie alle registrierten Werbeboten – für eine Teilnahme an der Kampagne bewerben.

Kann sich jeder um einen Nebenjob als Werbebote bewerben?

Ja, bestätigte uns Mario Körösi, grundsätzlich kann sich jeder als Werbebote auf der Website registrieren. Die Chancen jedoch, als T-Shirt-Träger eingesetzt zu werden, sind von Kampagne zu Kampagne unterschiedlich. So wurden beispielsweise für die erste Kampagne ausschließlich Studenten gesucht, denn die Werbung richtete sich an Studierende. Entsprechend wichtig war es für den Erfolg dieser Kampagne, die Werbung treffsicher innerhalb dieser Zielgruppe zu platzieren – also direkt „auf den Studenten“ als mobile Werbefläche.

Die Registrierung als Werbebote ist völlig kostenlos

Mario Körösi betont ganz deutlich, dass die Registrierung als Werbebote, die Bewerbung um eine Kampagne sowie die Teilnahme an einer Kampagne für die Werbeboten absolut kostenfrei ist. Auch das T-Shirt zur Kampagne bekommen die Werbeboten kostenfrei gestellt. Natürlich können sie es nach Abschluss der Kampagne behalten und, sofern sie möchten, auch weiterhin tragen.

Wie viele Werbeboten gibt es bereits?

Es ist offensichtlich, dass die Idee von Werbeboten.de von Beginn an sehr gut angekommen ist: Bereits zwei Monate nach dem offiziellen Start von Werbeboten.de hatten sich mehr als 1.000 Werbeboten registriert. Übrigens liegen die Frauen anteilmäßig leicht vorn, sagte uns Mario Körösi: Zum Zeitpunkt unseres Gesprächs waren 58 Prozent weibliche und 42 Prozent männliche Werbeboten eingetragen.

Ihre Aufgaben bei einem Nebenjob als Werbebote

Eine Kampagne läuft grundsätzlich über einen Tag, erklärte uns Mario Körösi. Für die Dauer dieses Tages verpflichtet sich der Werbebote, ein von Werbeboten.de zur Verfügung gestelltes und mit einem Werbedruck versehenes T-Shirt zu tragen und Freunden und Bekannten davon zu erzählen. Das T-Shirt wird dem Werbeboten, zusammen mit einem Verhaltensleitfaden (was wann wo passieren soll), rechtzeitig vor Beginn der Kampagne per Post zugestellt.

Außerdem erstellt jeder Teilnehmer an einer Kampagne online in den eigenen sozialen Netzwerken (zum Beispiel bei Facebook, Twitter etc.) oder in anderen Onlinemedien wie beispielsweise dem eigenen Blog ein kurzes Statement über die Kampagne.

Geld verdienen: Wie werden Sie für den Nebenjob als Werbebote bezahlt?

Die Vergütung für jede Kampagne ist unterschiedlich, wie Mario Körösi uns sagte. Der jeweilige Verdienst kann online in den Kampagnen-Details eingesehen werden. Das Minimum beträgt 10 Euro. Neben dieser fixen Vergütung können die Werbeboten bei einigen Kampagnen zusätzliches Geld verdienen, indem sie ein Foto oder Video von sich als Werbeträger anfertigen und online stellen bzw. an Werbeboten.de schicken.

Update Das Gespräch liegt bereits einige Zeit zurück – inzwischen hat sich das Konzept von Werbeboten.de geändert. Entsprechend lässt sich nicht mer mit dem Tragen von T-Shirt Geld verdienen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.