Mit einem Nebenjob vom Tellerwäscher zum Millionär? Für die meisten bleibt dies wohl ein Traum

Zugegeben: Die wenigsten Tellerwäscher sind später Millionär geworden – aber ein zuverlässiges Nebeneinkommen lässt sich mit diesem Nebenjob sicherlich erzielen. Überall, wo gegessen wird, wird auch gekocht – und dort sind fast ausnahmslos auch Küchenhilfen unentbehrlich.

Ihre Aufgaben bei einem Nebenjob als Küchenhilfe

Die Küchenhilfen unterstützen das Küchenteam bei der Zubereitung und der Ausgabe der Speisen. Sie übernehmen vorbereitende Arbeiten im Küchenbereich wie zum Beispiel das Anrichten von Salaten, das Putzen von Gemüse, Kartoffeln schälen und ähnliches.

Ebenso sind sie zuständig für diverse Aufräum- und Reinigungsarbeiten wie beispielsweise das Abräumen von Büffettischen, das Spülen von Geschirr, Besteck und Töpfen und oft auch das Putzen der Küche sowie die Müllentsorgung. All diese Arbeiten sind nicht unbedingt schwierig, erfordern aber dennoch organisatorisches und „handwerkliches“ Geschick.


Sauberkeit steht bei dieser Arbeit an oberster Stelle – bei allen Arbeiten ist unbedingt auf die Einhaltung der hygienischen Vorschriften zu achten – dazu zählt beispielsweise auch wie zum Beispiel die Einhaltung der Kühlkette achten.

Voraussetzungen: Was müssen Sie für diesen Nebenjob können?

Meist werden keine besonderen Vorkenntnisse vorausgesetzt, denn Sie werden vor Ort vom Küchenensemble angelernt.

Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und vor allem Sauberkeit allerdings sind Grundvoraussetzungen für diesen Nebenjob. Außerdem sollten Sie auch in der stressigen Mittags- und Abendzeit die Ruhe bewahren können, denn bei allem Engagement sind Ruhe und Belastbarkeit ganz wichtige Eigenschaften, mit der eine Küchenhilfe aufwarten können sollte.

Ihre Arbeitszeiten als Küchenhilfe

Die Arbeitszeiten sind flexibel. Sie sollten sich darauf einrichten, dass Sie auch am Wochenende, an den Feiertagen und natürlich auch in den Abendstunden gebraucht werden.

Geld verdienen: Wie wird dieser Nebenjob bezahlt?

Die Verdienstuntergrenze für eine Küchenhilfe liegt beim gesetzlichen Mindestlohn von zurzeit 8,84 Euro Euro pro Stunde. Je nach Aufgabengebiet und Qualifikation kann der Stundenverdienst aber auch bis zu 10 Euro betragen.

Wie finden Sie einen Nebenjob als Küchenhilfe?

Auch hier gilt: Eigeninitiative ist gefragt. Restaurants, Bistros und Kantinen; aber auch Lieferservices bereiten Essen zu und benötigen entsprechend ein oder mehrere Küchenhilfen. Fragen Sie doch am besten einmal direkt vor Ort nach, ob dort eine Küchenhilfe gebraucht wird.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.