Mit abwechslungsreichen Aufgaben von Zuhause aus Geld verdienen

Philipp Hartje

Unser Interview mit Philipp Hartje

Philipp Hartje ist seit 2011 als Geschäftsführer bei der Crowd Guru GmbH tätig und konnte uns viel Wissenswertes zu diesem Home-Office Job erklären.

Mann mit Notebook
Foto: © ra2 studio - Fotolia.com

Welche Idee steht hinter Crowd Guru – können Sie Ihr Unternehmen kurz vorstellen?

Crowd Guru ist ein Berliner Unternehmen und bereits seit 2008 im Bereich Crowdsourcing tätig. Unsere Dienstleistungen reichen von Datenverarbeitung und Vertriebsdatenrecherche über Adress- bzw. Informationsrecherche bis hin zu Produktbeschreibungen und Transkriptionen.  

Unsere Kunden übertragen uns in der Regel Aufgaben, die immer nach ähnlichem Muster manuell bearbeitet werden müssen und in großer Stückzahl anfallen. Durch unser Netzwerk an Nebenjobbern, die bei uns „Gurus“ heißen, können wir diese Aufgaben in sehr kurzer Zeit und sehr flexibel erledigen.

Unsere Gurus finden auf unserer Plattform eine Vielzahl unterschiedlicher Aufgaben und können ohne jeglichen Zwang so viel arbeiten wie sie wollen, wann sie wollen, was sie wollen und wo sie wollen. Diese vollkommene Flexibilität ist sicherlich der Hauptgrund für Nebenjobber als Guru zu arbeiten.

Was ist das Besondere daran, als Crowd Guru tätig zu werden - was unterscheidet Sie von Ihren Wettbewerbern, die ähnliche Tätigkeiten anbieten?

Crowdsourcing-Plattformen, bei denen so genannte „Mikrojobs“ oder Texte geschrieben werden können, gibt es in Deutschland und international inzwischen einige. Was uns insbesondere von anderen Plattformen unterscheidet ist der Anspruch an uns selbst, dass unsere Gurus immer wenn sie sich anmelden auch etwas zu tun haben. Das heißt wir legen besonderen Wert darauf, dass die Balance zwischen Aufträgen und Anzahl Gurus passt.

Uns ist nicht so wichtig nach außen kommunizieren zu können, dass wir Hunderttausende Worker auf unserer Plattform haben. Stattdessen bauen wir auf eine verhältnismäßig kleine, aber dafür sehr schlagkräftige Crowd. Wir setzen auf Kontinuität - nicht wenige unserer Gurus arbeiten schon seit 5 Jahren für uns - und unsere Gurus arbeiten in der Regel nicht nur für 5€ im Monat, sondern verdienen zum Teil mehrere Hundert Euro im Monat.

Außerdem haben wir immer mehr wiederkehrende Aufträge auf unserer Plattform, bei denen kontinuierliche neue Aufgaben reinkommen, die bearbeitet werden müssen. Somit ist ein konstantes „Grundrauschen“ vorhanden und wir sind nicht von einigen wenigen großen Projekten abhängig.  

Da wir in der letzten Zeit einige dieser wiederkehrenden Aufträge gewonnen haben, die in Kürze starten und unsere Auftragspipeline gut gefüllt ist, freuen wir uns über zahlreiche Anmeldungen über nebenjob.de.

Kann sich jeder, der einen Nebenjob sucht,  als Guru bewerben oder gibt es besondere Qualifikationen, die ein Guru erfüllen muss?

Um als Guru zu arbeiten sollte man fließend Deutsch sprechen und schreiben und eine gewisse Affinität zum Internet haben. Ansonsten reichen der gesunde Menschenverstand und eine sorgsame Arbeitsweise, um die Jobs gut zu meistern. Alles andere lässt sich leicht „on-the-job“ lernen.

Welchen Zeitaufwand sollte man für diesen Nebenjob einplanen?

Unsere Gurus können frei entscheiden wann und wieviel sie arbeiten. Die meisten Jobs dauern nur wenige Minuten, so dass man auch mal eben eine halbe Stunde zwischendurch arbeiten kann. Die durchschnittliche Arbeitszeit pro Log-in liegt bei ca. 2 Stunden.

Unser Ziel ist es, dass unsere Gurus ihren Gurujob als ernsthaften Nebenjob betreiben und gerne ihre 40 Stunden im Monat arbeiten. Ab und zu haben wir mal ganz Fleißige. Im März hat der Spitzenreiter zum Beispiel 140 Stunden gearbeitet, das ist aber eine absolute Ausnahme.

Gibt es ein Mindestalter, um mitmachen zu können?

Ja, 18.

Ist die Tätigkeit als Crowd Guru ein typischer Nebenjob von zu Hause aus?

Eindeutig: ja! Mit Laptop und W-LAN kann man ihn aber auch im Café oder während einer Freistunde in der Uni ausüben.

Welches Equipment braucht ein Guru zur Erledigung der Aufgaben?

Man braucht nur zwei Dinge: einen Computer und Zugang zum Internet.

Zur besseren Veranschaulichung: Können Sie beispielhaft ein paar Aufgaben nennen, die ein Guru bei Ihnen übernehmen kann?

Die häufigsten Aufgaben sind die Recherche von Informationen zu Unternehmen (Website, Email, Adresse, Öffnungszeiten etc.) und das Schreiben von Texten für eCommerce Unternehmen wie z.B. Produktbeschreibungen oder Beschreibungen von Gutscheinen.

Für Abwechslung sorgen Aufgaben wie die Kategorisierung von Modeprodukten anhand von Bildern, die Recherche von Informationen zu Weinen anhand eines Fotos des Etiketts, das Erfassung von Speisekarten oder unser „Klassiker“ das Beantworten von Wissensfragen per SMS.

Werden die verschiedenen Aufgaben unterschiedlich bezahlt und gibt es einen Mindestverdienst pro Auftrag?

Die Vergütung ist sehr unterschiedlich und richtet sich in erster Linie nach der ungefähren Bearbeitungsdauer, Aufwand und Komplexität der Aufgabe. Auch die Zahlungsbereitschaft der Kunden hat einen gewissen Einfluss.

Die Range bei den Aufträgen, die aktuell auf unserer Plattform verfügbar sind geht von 0,03€ bis 16€ pro erledigter Einheit.

Lässt sich als Guru regelmäßig Geld verdienen?

Ein eindeutiges „Ja!“. Wie bereits erwähnt ist unser Anspruch, dass unsere Gurus immer wenn sie sich einloggen arbeiten können. Bis auf den obligatorischen langsamen Start ins Jahr Anfang Januar ist uns das in den letzten Jahren sehr gut gelungen und das Grundrauschen durch die wiederkehrenden Aufträge wird immer größer.

Können Sie sagen, wie viele Crowd Gurus bereits bei Ihnen mitmachen?

Für uns entscheidend ist nicht die Anzahl Accounts, sondern die Anzahl der tatsächlich aktiven Gurus. Das sind bei uns pro Monat ca. 1.000. Die Gründe für die verhältnismäßig kleine Crowd im Vergleich zu anderen Plattformen hatte ich ja schon angeführt. Unsere Tausend sind dafür besonders schlagkräftig.

Gibt es auch Gurus, die vom Ausland aus Geld verdienen?

Der absolute Großteil unserer Gurus wohnt in Deutschland. Wir haben aber auch Gurus, die in Finnland, Estland, Zypern oder sogar Costa Rica wohnen und als Guru eine Möglichkeit gefunden haben sich dort etwas dazu zu verdienen.

Welche Tipps würden Sie Einsteigern zu diesem Nebenjob geben?

Ich würde empfehlen sich einfach mal auf unserer Plattform umzuschauen und mehrere verschiedene Jobs auszuprobieren. Eigentlich sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein. Außerdem sollte jeder zu Beginn die Qualifizierungen absolvieren, damit man das gesamte Jobspektrum zu Gesicht bekommt.

Im Forum und im Guru-Guide findet man zudem viele hilfreiche Informationen, die das Leben als Guru einfacher machen.

Wenn ihr bei der Bearbeitung der Jobs dann die notwendige Sorgfalt an den Tag legt, kann eigentlich nichts schief gehen.

Wie wird man Crowd Guru und wo kann man sich bewerben?

Logo Crowdguru

Guru werden ist ganz einfach. Einfach auf unserer Website unter http://www.crowdguru.de/gurus/anmeldung anmelden. Dann gibt es einen kurzen Einstiegstest, der ca. 10 Minuten dauert und bei Bestehen kann es dann direkt losgehen.

Eine kleine persönliche Frage zum Schluss: Hatten auch Sie schon einmal einen Nebenjob bzw. können Sie sich daran erinnern, wie Sie Ihr erstes Geld nebenbei verdient haben?

Klar erinnere ich mich daran. Während der Oberstufe als ich so 16 oder 17 war, habe ich bei einer Tankstelle abends und am Wochenende als Aushilfe an der Kasse gearbeitet. Etwas so Flexibles wie den Gurujob bei Crowd Guru gab es damals noch nicht. Gerade zur Klausurenzeit wäre das damals sehr praktisch gewesen.

Bild oben: © ra2 studio - Fotolia.com

Das könnte Sie auch interessieren
DaWanda: Ein Nebenjob in Heimarbeit mit Ihrer kreativen Ader

DaWanda: Ein Nebenjob in Heimarbeit mit Ihrer kreativen Ader

DaWanda hilft kreativen Selbermachern, mit ihrem Hobby von zu Hause aus Geld zu verdienen


Nebenjob bei H&M

Nebenjob bei H&M

Wer sich für Mode interessiert, für den ist ein Nebenjob bei H&M wohl das, was das Herz begehrt. In den vielen Filialen vor Ort bietet sich die Möglichkeit, einen Teilzeitjob bzw. Nebenjob auszuüben.


Geld verdienen im Nebenjob mit Spreadshirt

Eike SievertGeld verdienen im Nebenjob mit Spreadshirt

Spreadshirt ist nicht nur bestens geeignet für Menschen mit Ideen, sondern alle, die sich in Heimarbeit etwas hinzu verdienen möchten. In diesem Gespräch gibt es Tipps und Infos von Eike Sievert, Pressesprecherin der sprd.net AG.


Unsere Redaktion im Gespräch mit:
Nebenjob als Paketzusteller

Nebenjob Paketzusteller

Als Aushilfe bei der Deutschen Post arbeiten


Geld verdienen als Spieletester

Geld verdienen als Spieletester

Ein Nebenjob mit Anspruch


Nebenjob als Zusteller

Nebenjob als Zusteller

Wir haben uns bei Bauer Postal Network erkundigt


Nebenjob als Haarmodel / Haarmodell

Nebenjob als Haarmodell

Färben, Schneiden, Stylen: Geld verdienen mit Köpfchen


Beliebte Recherchen
Kugelschreiber zusammenbauen

Kugelschreiber zusammenbauen

Gibt es diesen Nebenjob in Heimarbeit tatsächlich?


Seriöse Heimarbeit

Seriöse Heimarbeit

Nachgefragt bei der Verbraucherzentrale


Bastelarbeiten in Heimarbeit

Bastelarbeiten in Heimarbeit

Was die Agentur für Arbeit, IHK etc. dazu sagen


Viele Fragen und jede Menge Informationen
Nebenjob und Hauptjob

Nebenjob und Hauptjob

Was ist erlaubt?


Minijob auf 450-Euro-Basis

Minijob auf 450-Euro-Basis

Die aktuellen Regelungen


Mehrere Nebenjobs

Mehrere Nebenjobs

Wie zusammenrechnen?



Sie haben Fragen? Wir helfen gerne!

Senden Sie uns einfach eine Mail