Wie Sie hinter den Kulissen als Kabelträger Geld verdienen können

Wer im wahrsten Sinne des Wortes einmal hinter der Kamera arbeiten möchte, für den ist der Nebenjob als Kabelhilfe unter Umständen genau das Richtige. Denn auch heute noch, in zunehmend drahtloseren Zeiten, gibt es immer noch genügend Kameras, die über Kabel mit dem Studio verbunden sind.

Als Kabelträger sind Sie quasi der ständige Begleiter des Kameramanns, denn – kurz gesagt – sorgen Sie dafür, dass das Kabel den Kameramann nicht bei seiner Arbeit behindert (Sie selbst sollten natürlich auch nicht im Weg sein). Zwar wird dieser Nebenjob oftmals als Studentenjob oder Schülerjob ausgeübt, aber natürlich ist der Job als Kabelträger auch für andere Menschen zugänglich.

Ihre Aufgaben bei einem Nebenjob als Kabelhilfe

Wie schon erwähnt: Ihre Hauptaufgabe besteht darin, „Ihrem“ Kameramann die Kabel seiner Kamera aus dem Weg zu halten. Außerdem, und das ist genauso wichtig, darf das Kabel nicht im Bild einer Kamera (welcher auch immer) auftaucht. Es ist sicherlich nicht besonders schwer, das „eigene“ Kabel aus dem Aufnahmebereich der Kamera heraus zu halten. Aber bei einem Dreh sind eben auch andere Kameraleute unterwegs – Sie als Kabelträger sollten also stets den (Gesamt-)Überblick bewahren, wo wer demnächst sein wird. Im Aufnahmestudio liegen jede Menge Kabel am Boden bzw. sie werden herumgetragen, keines dieser Kabel sollte für den Fernsehzuschauer sichtbar sein.

Außerdem ist wichtig, dass ein Kabelträger leise arbeitet. Wer die Kabel zwar aus dem Aufnahmebereich hält, sie aber laut über den Boden zieht oder sogar fallen lässt, fällt nicht nur bei der Tonaufnahme unangenehm auf.

Weiter gehört zu diesem Nebenjob, dass Sie bei Aufbau und beim Abbau der Fernsehtechnik behilflich sind. Bei Außenaufnahmen oder bei einem großen Studiodreh können Auf- und Abbau schon einmal etwas länger dauern – und auch ziemlich anstrengend sein. Außer den technischen Hilfsarbeiten kann außerdem Ihre Mitarbeit bei Dekoaufbauten oder Studioumbauten gefragt sein. In diesem Fall sind Sie dann zwar kein Kabelträger, aber Kabelhilfe im weitesten Sinne.

Voraussetzungen: Was sollten Sie als Kabelträger können?

Zwar sind die Kabel, die Sie als Kabelhilfe tragen bzw. aus dem Weg halten, in den vergangenen Jahren dank fortgeschrittener Technik immer leichter geworden. Dennoch sollten Sie körperlich ausreichend belastbar sein, um die Kabel über einen längeren Zeitraum zu bewegen. Insbesondere die Hilfsarbeiten beim Aufbau und Abbau können anstrengend sein.

Außerdem sollten Sie in der Lage sein, Ruhe zu bewahren, auch wenn es einmal etwas hektischer zugeht. Teamfähigkeit ist ebenfalls ganz wichtig.

Dass die Aufnahmen länger dauern als geplant und sich über Stunden hinziehen, ist durchaus nicht ungewöhnlich. Entsprechend sind Geduld, (zeitliche) Flexibilität und Stehvermögen wichtige Voraussetzungen für den Nebenjob als Kabelhilfe.

Auch wenn normalerweise keine Berufserfahrung von einem Kabelträger erwartet wird, können sich erste praktische Erfahrungen aber durchaus vorteilhaft bei Ihrer Bewerbung um diesen Nebenjob auswirken. Auf jeden Fall aber sollten Sie ein gewisses Maß an technischem Verständnis haben und lernfähig sein. Dass Sie (nicht nur bei diesem Nebenjob) pünktlich und zuverlässig sein müssen, ist wohl selbstverständlich.

Ihre Arbeitszeiten bei einem Nebenjob als Kabelhilfe

Wer als Kabelhilfe arbeiten möchte, muss zeitlich unbedingt flexibel sein. Denn ein Dreh kann sich, wie bereits beschrieben, durchaus in die Länge ziehen. Entsprechend variabel sind Ihre Arbeitszeiten. Auch sollten Sie bereit sein, im Schichtdienst zu arbeiten.

Es gibt übrigens mitunter auch Kabelhilfen, die diesen Nebenjob ausschließlich am Wochenende ausüben.

Wie finden Sie einen Nebenjob als Kabelträger?

Eines vorweg: Der Job als Kabelhilfe ist heiß begehrt – entsprechend ist Eigeninitiative bei der Jobsuche gefragt.

Wie unsere Recherchen zu diesem Nebenjob ergeben haben, werden Kabelträger mitunter auch direkt bei den TV-Sendern eingestellt und bei den „hauseigenen“ Produktionen des Senders eingesetzt. Viele TV-Formate werden aber auch von unabhängigen, externen TV-Produzenten entwickelt. Entsprechend kann es durchaus sinnvoll sein, sich direkt an die TV-Sender (öffentlich-rechtlich wie auch privat, lokal oder überregional) oder die vielen Produktionsunternehmen  zu wenden und nachzufragen, ob dort zurzeit oder später ein Nebenjob als Kabelhilfe zu vergeben ist.


Manchmal gibt es auch Personalvermittlungen bzw. Zeitarbeitsunternehmen, die den Nebenjob als Kabelhilfe ausschreiben – unter Umständen können Sie auch dort nachfragen.

Wer Hape Kerkeling bei seinem ersten Tag im Job als Kabelhilfe sehen möchte, sollte sich dieses Video mit dem Ausschnitt aus seinem Film „Kein Pardon“ anschauen:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.