Von Zuhause im Internet Geld verdienen: Mit guten Ideen und der richtigen Motivation klappt‘s

Von Zuhause aus im Internet Geld verdienen
Foto: © Rawpixel - Fotolia.com

Von der Planung und den ersten Schritten bis zu den ersten Einnahmen: Wir zeigen Ihnen, wie Sie als Hobby, im Nebenjob oder als Selbständiger im Internet von Zuhause Geld verdienen können.

Unser Ziel ist dabei ist es, Sie nicht nur immer wieder auf’s Neue für die verschiedensten Verdienstmöglichkeiten zu inspirieren, sondern Sie außerdem auch dafür zu sensibilisieren, sich nicht auf Arbeiten einzulassen, mit denen Sie lediglich einen Dumpinglohn erzielen werden.

Es gibt viele Gründe dafür, nebenbei ein eigenes Webbusiness zu gründen. Der Wunsch, bequem und selbstbestimmt Einnahmen zu erzielen, ist nur einer von vielen. Doch damit es wirklich klappt mit dem nebenberuflichen selbstständigen Arbeiten, sollten Sie einige Aspekte nie aus den Augen verlieren. Denn es gibt drei wichtige Dinge, die Ihnen beim Geld verdienen im Allgemeinen und beim Arbeiten von Zuhause im Besonderen nie ausgehen sollten: Erstens die guten Ideen, zweitens eine Menge Motivation und Durchhaltevermögen und drittens die Bereitschaft, Nein zu sagen zu Billigjobs, mit denen Sie nur ausgebeutet werden – aber hierzu später mehr.

„Ich bin mein eigener Chef“

Ich bin mein eigener Chef, ich verdiene mein Geld womit - und das ist das Beste - wann und von wo aus ich will. Ganz nebenbei von Zuhause aus eine kleine Ich-AG aufzubauen und später hiermit unter Umständen sogar ein regelmäßiges und vielleicht sogar passives Einkommen zu generieren - dieser Wusch muss kein Traum bleiben. Denn im Internet Geld zu verdienen klappt, wie auch bereits viele Beispiele aus der Praxis zeigen, mittlerweile recht gut. In teilweise kürzester Zeit lassen sich schon heute ganz bequem von Zuhause aus vielerlei kleine Aufgaben bündeln, mit denen sich das Monatseinkommen deutlich aufbessern lässt.

Wer von Zuhause arbeitet, dem geht es oft gar nicht ausschließlich und in erster Linie darum, mehr Einkommen zu erzielen. Andere Aspekte wie Freiheit, selbstbestimmtes Arbeiten, die die persönliche Leidenschaft oder einfach nur Anerkennung spielen für viele eine ebenso große Rolle.

Bei der Arbeit von Zuhause aus lauern allerdings auch einige Hindernisse, die Sie selbst bei allerbester Motivation absolut vom Geld verdienen abhalten können. Denn auch bei der Online-Arbeit verhält es sich nicht anders als bei allen anderen Jobs: Es wird Ihnen nichts geschenkt und deshalb gilt auch hier der Spruch „Ohne Fleiß kein Preis“: Auch das Verdienen von Zuhause aus setzt zunächst einmal konsequentes Arbeiten voraus.

Unser Ziel ist es, Ihnen im Einzelnen zu zeigen, welche vielseitigen Möglichkeiten es beim Geld verdienen im Internet gibt. Dabei veranschaulichen wir nicht nur Lösungen für den richtigen Einstieg und die Umsetzung, sondern wir informieren Sie auch darüber, was Sie am besten dagegen unternehmen können, wenn Sie einmal keine Motivation oder Zeit finden, sich Ihrer digitalen nebenberuflichen Arbeit zu widmen.

Es gibt viel zu tun im Internet: Verschaffen Sie sich einen Überblick, bevor Sie richtig loslegen

Stürzen Sie sich nicht blindlings auf die erstbesten Aufgaben, die sich Ihnen im Internet bieten. Erstens können Sie gar nicht alles bewältigen und zweitens sollten Sie bei Ihren Einsteiger-Recherchen nicht alles glauben, was im Netz zu lesen ist.

Verschaffen Sie sich den Überblick
Foto: © olly - Fotolia.com

Zugegeben: Auch ohne dass vorher zwangsläufig viel Planung erforderlich sein muss, lässt sich durchaus im Internet Geld verdienen – dies zeigen Beispiele wie der klassische eBay-Verkauf oder andere Verdienstmöglichkeiten, die wir in unserer Rubrik Heimarbeit am PC – Online Geld verdienen vorstellen, ganz klar. Aber wer ein eigenes, nachhaltiges Webbusiness aufbauen möchte, mit dem sich über viele Jahre hinweg regelmäßig von Zuhause Geld verdienen lässt, sollte nichts überstürzen. Mittlerweile gibt es derart viele unterschiedliche Möglichkeiten, mit denen sich ein Zusatzverdienst innerhalb von nicht festgelegten Arbeitszeiten erzielen lassen kann, dass es nicht immer ganz leicht ist, die richtigen Aufgaben für sich herauszufiltern. Wenn Sie also nicht zu denjenigen gehören möchten, die nach ein paar Wochen frustriert die Feststellung machen müssen, dass das mit dem Zusatzverdienst im Netz ja doch wohl ein Irrtum sein muss und so nicht klappt oder dass Sie feststellen müssen, dass Sie bei den von Ihnen ausgewählten Jobs über einen Stundenverdienst von umgerechnet drei Euro nicht hinauskommen, sollten Sie sich besser ein wenig mehr Zeit lassen für die Planung und für Ihre Internet-Recherchen.

Glauben Sie nicht alles, was Sie im Netz lesen – es kann teuer werden

Doch warum eigentlich die zeitaufwendige Recherche, mag sich so mancher denken. Denn oft nur wenige Klicks entfernt wird ihnen von verschiedenen Website-Betreibern weisgemacht, dass sie mit nur wenigen Stunden Arbeit „ganz schnell Geld verdienen“ können. Allein deswegen, weil der Bereich Nebenjob und die Möglichkeiten, die sich im Internet hierbei bieten, mittlerweile sehr umfangreich geworden sind, ist die Thematik auch teilweise nicht mehr ohne Risiko. Die schöne neue digitale Arbeitswelt hat nämlich auch ihre Schattenseiten: Es gibt mittlerweile eine Vielzahl selbsternannter „Experten“, die Ihnen immer wieder aufs Neue beteuern, wie einfach es doch sein kann, online von Zuhause Geld zu verdienen. Leider kommt es auch immer wieder vor, dass diese Experten Ihnen für ihre angeblich „wertvollen Informationen“ erst einmal Geld abknöpfen möchten.

Wer wirklich so gut in diesem Bereich ist, dass er Ihnen wertvolle Tipps geben kann, wie Sie von Zuhause aus einen Zusatzverdienst erzielen können, sollte es doch eigentlich gar nicht nötig haben, solche Insider-Infos teuer und gegen Vorkasse weiterzuverkaufen. Zumindest nicht (und diese Überlegung sei erlaubt), wenn er diese Erfolgsformel doch für sich selbst nutzen würde.

Tipp Bei Ihren Recherchen im Internet werden Sie unter Umständen auch auf Informationen stoßen, für die Sie im Voraus erst einmal bezahlen müssen. Lassen Sie die Finger von solchen angeblich wertvollen Tipps für das Arbeiten von Zuhause. Die meisten dieser Ratschläge finden Sie, auch ohne dafür bezahlen zu müssen, entweder hier auf unserer Website oder auf anderen Informationsseiten im Internet.

Problem Nr. 2: Schlechte Bezahlung für Homejobs

Ein etwas anders gestricktes Problem kann sich für all diejenigen Homeworker ergeben, die mit den neuen digitalen Mini-Aufträgen (wie beispielsweise das Anfertigen von Kategorisierungen, Beschreibungen, Texten, Recherchen etc.) von Zuhause Geld verdienen möchten. Solche Arbeiten werden von einer großen Masse von Menschen erledigt und ausschließlich über das Internet abgewickelt. Immer mehr Menschen gehen den verlockenden Versprechungen auf den Leim, dass sich auf diese Weise ganz einfach, ganz schnell und ganz flexibel nebenbei ein bisschen Geld dazu verdienen lässt. Das Fatale daran ist, dass die Begrifflichkeit „ein bisschen“ zutreffender ist, als es dem ein oder anderen vielleicht lieb ist. Denn vom erhofften akzeptablen Stundenverdienst bleibt für viele der digitalen Homejobber unterm Strich ein derart kümmerliches Zusatzeinkommen, das eigentlich die Bezeichnung „jämmerlich“ verdient.

Machen Sie den Selbstcheck: Welches Ziel verfolgen Sie, wie viel Zeit können Sie investieren und liegt Ihnen das Arbeiten von Zuhause aus überhaupt?

Wer genügend Zeit hat, weil er beispielsweise nicht auf die Kinder Zuhause aufpassen muss oder weil er keinen Job hat, wird wahrscheinlich eher selten über Zeitmangel klagen. Wer jedoch Haushalt, Kinder und seinen Hauptjob mit seiner neuen Online-Arbeit in Einklang bringen muss, wird es nicht immer ganz leicht haben, die nötige Zeit fürs Geld verdienen zu finden. Obwohl die digitale Arbeitswelt scheinbar keinerlei Grenzen kennt und es auch keine Rolle mehr spielt, zu welcher Zeit die Aufgaben abgearbeitet werden: Trotzdem muss zunächst einmal der zeitliche Freiraum dafür geschaffen werden.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie sich bereits im Vorwege Gedanken darüber machen, was Sie eigentlich möchten. Wenn Sie von Zuhause aus selbständig und alleinbestimmt arbeiten möchten, sollten Sie sich schon frühzeitig mit der zeitlichen Umsetzung sowie mit Ihrer beruflichen Qualifikation auseinander setzen. Wer hingegen nur das Ziel hat, sich hin und wieder ein paar Euro aus dem heimischen Wohnzimmer oder Homeoffice hinzu zu verdienen, muss sich weitaus weniger Gedanken machen.

Eine weitere wichtige Frage, die sich im Vorfeld nicht unbedingt leicht beantworten lässt ist die, ob Sie für das Arbeiten im Homeoffice überhaupt geeignet sind. Denn es gibt durchaus Menschen, denen genau diese Arbeitsform ganz und gar nicht liegt. Zwar gibt es viele Homejobber, die sich von Zuhause aus etwas nebenbei verdienen und die von ihrer Tätigkeit schwärmen – aber bekanntermaßen sind nicht alle Menschen gleich.

Glücklicherweise gibt es jedoch auch hierfür eine Lösung. Denn nur, weil jemand nicht gut damit klarkommt, ganz allein und eigenverantwortlich zu arbeiten, heißt das im Umkehrschluss noch lange nicht, dass er den Traum aufgeben muss, im Internet ein Zusatzeinkommen zu erzielen. Denn auch für dieses Problem gibt es neue Lösungen – im Artikel Coworking als Ergänzung bzw. zeitweise Alternative zur Heimarbeit haben wir uns damit beschäftigt.

Quasi als Einleitung zu den vielen Möglichkeiten, die sich beim Geld verdienen im Internet bieten, möchten wir unsere Reihe damit eröffnen, Ihnen drei Alternativen in Kurzform vorzustellen, wie Sie mit Ihrem Hobby einen Online-Zusatzverdienst realisieren können.

Wie ein Natural-Bodybilder dank YouTube mehrere Hunderttausend Euro im Monat verdient

Steckenpferde gibt es viele: Fußball, Reiten, Handball, Fotografieren, Tischtennis, Malen, Klavier, Schachspielen und vieles  andere mehr. Für die meisten Hobbys lassen sich heute im Internet bereits viele enorm nützliche Informationen wiederfinden. Aber wer hätte noch vor zehn Jahren gedacht, dass sich die verschiedensten Hobbys irgendwann einmal bestens für einen Nebenverdienst eignen könnten – oder dass sich mit einer solchen Leidenschaft sogar mehrere Hundert Euro im Monat oder in einigen Fällen sogar beträchtlich mehr verdienen lässt?

Screenshot: Karl Ess / YouTube Video
Screenshot: Karl Ess / YouTube Video

Ein sehr anschauliches Beispiel, wie sich mit einem Hobby (in diesem speziellen Fall ist es der Bereich Fitness) im Internet Geld verdienen lässt, ist Karl Ess. Er ist wohl einer von denjenigen, die es geschafft haben – und, wie es den Anschein hat, noch lange nicht genug haben. Karl Ess, der sein Hobby Kraftsport im Jahr 2012 mit einem YouTube Channel im Internet der breiten Öffentlichkeit zugänglich machte, hat sein Geschäftsmodell auf mehreren Säulen aufgebaut. Eine seiner wichtigsten Einnahmequellen stützt sich auf seinen millionenfach abgerufenen YouTube Channel, den er unter anderem dazu nutzt, sein eigenes Fitness-Programm mit dem Namen „360 Grad“ zu verkaufen. Hunderttausende von Abonnenten und millionenfach abgerufene Videos sorgen für einen mehr als beachtlichen Erfolg im Hinblick auf seine Einnahmen. Denn nach eigenen Angaben erzielt Karl Ess einen monatlichen Umsatz von 800.000 Euro. Wie bereits erwähnt, stützt sich der Erfolg von Karl Ess nicht nur auf diese eine Erlösquelle und solcherlei Umsätze lassen sich auch nicht mehr unbedingt in Eigenregie bewerkstelligen. Aber auch Karl Ess hat irgendwann einmal ganz allein seine erste Hantel gehoben und um diesen Erfolg zu haben, musste er sicherlich viel Eisen stemmen. Aber so ist es nun einmal: Erfolg wird niemandem geschenkt und meist muss anfänglich viel Arbeit investiert werden, bis es soweit ist.

Wer jetzt neugierig geworden ist und mehr über die fast unglaubliche Geschichte von Karl Ess erfahren möchte, besucht am besten einmal die Website von Karl Ess

Heimarbeit + Basteln + Internet = DaWanda: Mit DaWanda lässt sich mit Ihrem Hobby von Zuhause Geld verdienen

Auf DaWanda, dem Online-Marktplatz für Handgemachtes, kann quasi jedermann seine im Wohnzimmer, Nähzimmer oder Werkzeugkeller angefertigten Bastelarbeiten anbieten und verkaufen. Gerade für ambitionierte und kreative Hobbybastler, -Häkler, Näher und Stricker ist das ausgezeichnete Möglichkeit, viele interessierte Menschen anzusprechen, denn das Internet hat einfach mehr Besucher als der Basar im heimatlichen Bastelverein: Mehr als 20 Millionen Besucher zählt die Plattform.

Allerdings sollte sich jeder, der den Verkauf seiner handgemachten Unikate auf DaWanda starten möchte, gleichzeitig auch darüber im Klaren sein, dass parallel zu diesem riesigen Kundenpotential auch eine Menge anderer Anbieter auf der Plattform aktiv sind – 300.000 Hersteller bieten dort rund 5 Millionen Produkte an. Der Wettbewerb ist also nicht zu unterschätzen und entsprechend individuell, hochwertig und konkurrenzfähig müssen die Produkte sein, die Sie dort anbieten. Dennoch sollte die Ehrfurcht nicht zu groß sein, denn dass neben den inzwischen immer mehr werdenden professionellen Verkäufern auch rund 40 % der Shopbetreiber Hobbyanbieter sind und 20 % auf dem Marktplatz ihren Nebenjob von Zuhause gefunden haben, sollte doch wieder Mut machen, sich mit DaWanda ans Bastel-Business heranzuwagen.

Dennoch gibt es auf dem Marktplatz viele Verkäufer, die diesen Job 20 Prozent der Verkäufer sind dort im Nebenjob tätig, 40 Prozent sind Hobbyanbieter und 20 Prozent sind professionelle Designer.

Mehr Infos zu DaWanda: DaWanda: Ein Nebenjob in Heimarbeit mit Ihrer kreativen Ader

Auch das Hobby Fotografie lässt sich bestens als Nebenverdienst nutzen

Sie haben eine Leidenschaft fürs Fotografieren und würden damit gern Geld verdienen? Dann verkaufen Sie doch Ihre Fotos an die verschiedenen Bild-Agenturen, die sich bereits vor einigen Jahren auf die Verwertung solcher Fotos spezialisiert haben. Mittlerweile jedoch hat sich bei diesen Bildagenturen eine enorme Konkurrenz unter den Fotografen herausgebildet.  Das macht das Geld verdienen bei Agenturen wie beispielsweise Fotolia oder Shutterstock zwar nicht unbedingt leichter, aber mit einer guten Portion Kreativität, dem Gefühl für Trends und den richtigen Ideen lässt sich auch heute noch auf diese Weise online Geld verdienen. Wer richtig gut mit der Kamera umgehen kann, ausreichend ernsthafte Arbeit investiert und von sich behauptet kann, dass er außergewöhnliche Fotos macht, dem können Einnahmen winken, die sich nach wie vor durchaus sehen lassen können.

Mehr über den Nebenverdienst mit Fotolia können Sie auch in unserem Artikel Fotolia - Nebenjob mit Ihrer Digitalkamera nachlesen.

Das könnte Sie auch interessieren
Geld verdienen im Internet: Bildschirm mit Sprechblase "Blog"

Geld verdienen im Internet: Beim Bloggen liegen Scheitern und Erfolg nah beieinander

Basiert erfolgreiches Bloggen nur auf dem richtigen Thema?


Online Geld verdienen oder Minijob

Online Geld verdienen oder Minijob? – Diese Frage stellen sich Jobsuchende immer häufiger

Wer online Geld verdienen möchte, sucht die Freiheit - Sicherheit dagegen gibt‘s im Minijob. Vorteile bieten beide Beschäftigungsformen.


Online Geld verdienen

Online Geld verdienen: Wir haben den Test gemacht

Webseiten testen und damit online Geld verdienen: Das sollten Sie wissen, wenn Sie sich mit diesem Job etwas hinzu verdienen möchten.


Geld verdienen mit Online-Umfragen
Geld verdienen mit Online-Umfragen

Geld verdienen mit Online-Umfragen oder als Produkttester

Wir haben für Sie etablierte und seriöse Anbieter recherchiert.

Apps für den Nebenjob
Geld verdienen mit dem Handy: Apps, die jeder Nebenjobber kennen sollte
Unsere Redaktion im Gespräch mit:

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne!

Senden Sie uns einfach eine Mail