Wir sprachen mit Mario Günther, dem Chefredakteur des Magazins INTERNETHANDEL

Unvermindert viele Menschen möchten von zu Hause aus im Internet Geld verdienen – am besten (zumindest zu Beginn) mit einem Nebenjob, so dass der Hauptberuf parallel weiterlaufen kann. Und tatsächlich gibt es nach wie vor verschiedene seriöse Wege, wie sich das Arbeiten von zu Hause aus in die Tat umsetzen lässt –  je nach Arbeitseinsatz bietet diese Heimarbeit teilweise ansehnliche Verdienstmöglichkeiten. Eine dieser Möglichkeiten ist der Handel mit Waren im Internet: Es gibt immer mehr Menschen, die auf eBay, Amazon, DaWanda etc. oder auch im eigenen Webshop Produkte verkaufen und damit regelmäßig Geld verdienen.

Besonders dieser Gruppe der Online-Händler bietet das Magazin INTERNETHANDEL breite Unterstützung – und das bereits seit dem Jahr 2003. Ob Trends und Ideen, Praxistipps von Experten oder Interviews mit erfolgreichen Online-Händlern: In jeder Ausgabe von INTERNETHANDEL finden Webseller eine praxisnahe und hilfreiche Themenvielfalt.

Wir wollten mehr erfahren und fragten beim Unternehmen in Heiligenstadt nach. Mario Günther, der Chefredakteur des Magazins, war so freundlich, uns viel Wissenswertes über den Nebenjob als Online-Händler zu erzählen.

Wie viel Geld lässt sich nebenberuflich im Online-Handel verdienen?

Mario Günther schätzt, dass es viele Menschen gibt, die zwischen 400 und 1.500 Euro monatlich nebenberuflich als Online-Händler verdienen. Dass immer mehr Menschen nebenberuflich starten, ist für Mario Günther durchaus nachvollziehbar: Das Risiko eines nebenberuflichen Einstiegs ist um ein Vielfaches geringer, denn beispielsweise bleibt man durch den Hauptjob voll sozialversichert und auch das hauptberufliche Einkommen läuft unverändert weiter.

An wen wendet sich das Magazin INTERNETHANDEL und was wird den Lesern geboten?

Mario Günther, Chefredakteur des Magazins Internethandel
Mario Günther, Chefredakteur des Magazins Internethandel, hat Tipps für nebenberufliche Gründer im Bereich Online-Handel

Das Magazin wendet sich an kleine bis mittelgroße Online-Händler – vor allem an solche, die sich in der Start- und Wachstumsphase befinden, so Mario Günther. INTERNETHANDEL hilft seinen Lesern bei der Ideenfindung und versorgt sie mit wertvollen Infos: Wo liegen die neuen Trends, wo und wie finde ich die richtige Idee und wie überhaupt starte ich einen Online-Handel?

In den Artikeln bekommen die Leser Schritt-für-Schritt-Anleitungen für die Umsetzung ihrer Projekte – gerade in der Gründungsphase lässt sich auf diese Weise planloses Vorgehen und die damit verbundenen Misserfolge vermeiden, erklärt Mario Günther.

Auf den Punkt gebracht bekommt der Existenzgründer im Internet-Geschäft mit INTERNETHANDEL vollumfänglich alles, was er zur Gründung braucht: Viele neue Ideen, Erfolgsstories die beschreiben, wie andere Online-Händler es gemacht haben, Infos zur technischen Umsetzung (Shop-Systeme, Optimierung der Seiten…), Antworten auf rechtliche Fragen (aktuelle Urteile, Abmahnfallen…) und vieles mehr.

Alle Fachautoren von INTERNETHANDEL sind übrigens Experten im E-Commerce (beispielsweise Fachanwälte im IT-Recht, Newsletter-Experten, Experten im Bereich Web-Usability etc.), darüber hinaus waren viele der Mitarbeiter selbst lange Zeit im Onlinehandel tätig.

Wo liegen die Vorteile an einem Nebenjob im Bereich Online-Handel?

Wer sich nebenberuflich im Bereich Online-Handel selbstständig macht, braucht keinerlei Programmierkenntnisse, so Mario Günther. Gerade im Bereich Online-Handel gibt es viele Hilfsmittel, die den Einstieg erleichtern. Entsprechend ist für die Umsetzung eines Projektes längst nicht so viel Fachwissen erforderlich wie beispielsweise zum Start eines umfangreichen Webprojektes, bei dem viel programmiert werden muss. Weiterhin muss auch nichts in Ladeneinrichtung, Werkzeuge oder ähnliches investiert werden.

Mario Günther bringt es wie folgt auf den Punkt: Eine Geschäftsgründung im Online-Handel ist weitaus einfacher und risikoloser im Hinblick auf den finanziellen Aufwand (die Investitionen sind überschaubar) und im Hinblick auf den zeitlichen Aufwand (als Online-Händler haben Sie freie Zeiteinteilung und außerdem ist Ihr Geschäft rund um die Uhr geöffnet).

Von der richtigen Idee hängt vieles ab

Die richtige Idee ist ausschlaggebend für den Erfolg Ihres Vorhabens. Bei der Ideenfindung sollten Sie sich nicht allein darauf konzentrieren, womit Sie vermeintlich das meiste Geld verdienen, rät Mario Günther. Sie sollten sich vielmehr die Frage stellen „Was interessiert mich am meisten, was macht mir den größten Spaß?“. Ihr Geschäft funktioniert nur, wenn es Ihnen Spaß macht – keinesfalls sollte allein das Geld verdienen im Vordergrund stehen.

Mario Günther hat für alle, die im Internethandel starten möchten, einen Tipp, den eigentlich jeder umsetzen kann: Fragen Sie sich, wo Ihre Interessen liegen, lernen Sie Ihre Stärken kennen und entwickeln Sie daraus konsequent Ihre Geschäftsidee. Suchen Sie in der Planungsphase im Umfeld Ihrer eigenen Interessen nach Menschen, die Ihre Leidenschaft teilen (beispielsweise in themenbezogenen Foren) und schauen Sie, ob es Dinge gibt, die die Besucher dort bemängeln oder ob es vielleicht Kritikpunkte im Bereich dieser Interessen gibt, die Sie mit Ihrer Idee lösen können.

Ein Tipp von Mario Günther: Machen Sie in der Gründungsphase nicht alles ZU perfekt

Viele Gründer, so die Erfahrung von Mario Günther, verlieren sich zu sehr in Details und wollen alles ZU perfekt machen, bevor sie an den Start gehen. Genau aus diesem Grund kommen viele Gründer über die Planungsphase nicht hinaus, denn die Begeisterung ist bereits frühzeitig erloschen. Der Tipp von Mario Günther lautet, dass Sie sich auf die wirklich wesentlichen Dinge konzentrieren, Entscheidungen treffen und diese dann auch konsequent umsetzen. Die Optimierung Ihres Projektes können Sie in Angriff nehmen, während Ihr Geschäft bereits läuft. So erzielen Sie auch frühzeitig erste Einnahmen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.