BEWERBUNG AUF ENGLISCH

Für deinen Traumjob in einem internationalen Unternehmen sollst du eine Bewerbung auf Englisch verfassen? Oder bewirbst du dich auf ein Praktikum im Ausland? Vielleicht überlegst du aber auch im Ausland zu studieren und sollst hierfür eine englische Bewerbung schreiben. Es gibt viele Gründe, warum ein Arbeitgeber oder die Universität es fordern, dass du deine Bewerbung auf Englisch formulierst. Vielleicht bist du ja begabt, was Sprachen angeht und weißt schon genau, was alles in eine englische Bewerbung gehört. Für all diejenigen, die aber dennoch vor einer großen Herausforderung stehen, helfen unsere Bewerbungstipps beim Erstellen der englischen Bewerbung.

Vielleicht stellen sich dir jetzt hunderte Fragen: Wie schreibe ich eine Bewerbung auf Englisch? Wie unterscheidet sich diese von einer deutschen Bewerbung? Was muss ich alles beachten? Fragen über Fragen. Wenn es dir jetzt vor der Bewerbung auf Englisch bammelt, keine Sorge, mit unseren Tipps bist du bestens vorbereitet!

Bewerbung auf Englisch

Du bist auf der Suche nach einem Job im Ausland?

Du möchtest Auslandserfahrungen sammeln oder einfach mal raus aus Deutschland? Wir haben für dich viele Jobs im Ausland parat! Warte nicht länger, sondern verwirkliche deinen Traum vom Arbeiten im Ausland.

Bewerbung auf Englisch: Bewerbungsunterlagen

Bevor du mit dem Schreiben beginnst, ist es erst einmal wichtig zu wissen, welche Bewerbungsunterlagen unbedingt in deiner Bewerbung auf Englisch enthalten sein müssen.

Denn bei einer englischen Bewerbung hast du beispielsweise die Option, diese in amerikanischem Englisch (AE) oder in britischem Englisch (BE) zu schreiben.

Beide Varianten sind natürlich ganz davon abhängig, wo du dich bewirbst. Ein Auslandssemester in den USA? Dann wählst du AE. Eine Bewerbung in einem britischen Unternehmen mit Sitz in Deutschland? Dann wählst du BE. So solltest du dir auch darüber bewusst werden, dass sich die Bewerbungsunterlagen in beiden Varianten unterscheiden.

Zudem lohnt es sich immer, vor der Bewerbung das Unternehmen oder die Universität zu kontaktieren und sich darüber zu informieren, welche Unterlagen ganz genau gefordert werden. Denn dies ist von Land zu Land unterschiedlich.

Welche Bewerbungsunterlagen muss man bei einer Bewerbung auf Englisch einreichen?

  • Cover Letter
    Grundsätzlich startet eine englische Bewerbung aber zunächst mit dem Cover Letter, dem Anschreiben.

  • Resume / CV
    Auf den Cover Letter folgt in der Reihenfolge als nächstes der Lebenslauf. Aber vorsicht: Hier gibt es auch schon den ersten Unterschied zwischen AE und BE. Denn im amerikanischen Englisch nennt sich dieser Resume und im britischen Englisch CV, die Abkürzung für Curriculum Vitae. Aber nicht nur der Name macht den Unterschied bei einem englischen Lebenslauf. Auch inhaltlich unterscheiden sich Resume und CV. Mehr dazu aber später.

  • Letter of Recommendation
    Mit dem Lebenslauf ist deine Bewerbung auf Englisch aber bei Weitem noch nicht fertig. Denn es folgen nun die Empfehlungsschreiben, im Englischen Letter of Recommendation oder Reference Letter genannt.

    Hiermit sind jedoch keine bloßen Arbeitszeugnisse gemeint, sondern positive Empfehlungsschreiben deiner alten Arbeitgeber (oder Professoren). Die Betonung liegt auf positiv. So sollten diese Art von Schreiben dich und deine Arbeit ausdrücklich loben und positiv darstellen. Die typischen trockenen Formulierungen, die wir aus deutschen Arbeitszeugnissen kennen, sind hier nicht angebracht. So sollten Empfehlungsschreiben wesentlich enthusiastischer und auch persönlicher geschrieben werden. Empfehlungsschreiben sind im englischsprachigen Raum außerdem unabdingbar und wichtiger Bestandteil der Bewerbung auf Englisch. Du kannst hierfür deinen Arbeitgeber (oder Professor) bitten, dir ein solches auf Deutsch auszustellen und dieses anschließend von einem professionellen Übersetzer übersetzen und beglaubigen zu lassen.

  • Zeugnisse
    Weiter geht es mit den Zeugnissen. Grundsätzlich lohnt es sich, besonders bei Bewerbungen im englischsprachigen Ausland, die wichtigsten Zeugnisse, wie Uni- oder Hochschulzeugnisse ebenfalls übersetzen und beglaubigen zu lassen. Bewirbst du dich beispielsweise auf ein Masterstudium im Ausland, wird sehr wahrscheinlich nach deinem Bachelorzeugnis gefragt. Dieses sollte also ebenfalls ins Englische übersetzt werden, mitsamt dem Notenspiegel. Denn der deutsche Notenspiegel kann sich natürlich zum amerikanischen oder britischen hin unterscheiden.

    Bewirbst du dich in einem englischen Unternehmen sind auch Arbeitszeugnisse deiner vergangenen Jobs wichtig. Auch diese sollten offiziell übersetzt und beglaubigt werden. An dieser Stelle muss betont werden, dass klassische Arbeitszeugnisse, wie wir sie kennen, nicht unbedingt in einer Bewerbung auf Englisch gefordert werden, wenn beispielsweise schon Empfehlungsschreiben vorhanden sind.

Wichtig ist also auch hier, dass du dich beim jeweiligen Unternehmen oder der Universität erkundigst, welche Bewerbungsunterlagen in deiner Bewerbung auf Englisch speziell gefordert werden.

Du suchst einen Teilzeitjob?

Auf NebenJob findest du viele verschiedene Teilzeitjobs direkt in deiner Stadt! Schaue dir alle Stellenangebote an und bewirb dich noch heute auf den Job, der genau zu dir passt.

Anschreiben auf Englisch

Deine Bewerbung startet also mit dem Cover Letter, dem Anschreiben auf Englisch. Wie setzt man dieses aber richtig auf und wo liegen die Unterschiede zum deutschen Anschreiben?

Genau wie auch im Deutschen sollte der Cover Letter ebenfalls nicht länger als eine DIN A4 Seite umfassen und auch hier gilt es wieder, die eigenen Stärken, Erfolge, Erfahrungen und die Motivation zu erläutern und an Beispielen zu belegen. Hierzu kannst du natürlich dein deutsches Bewerbungsschreiben als Orientierung nehmen, dieses solltest du aber nicht einfach nur Wort für Wort übersetzen, sondern dein Anschreiben auf Englisch entsprechend der Stelle, auf die du dich bewirbst, verfassen.

Hilfreich ist es auch sogenannte Action Words zu verwenden. Hiermit formulierst du aktiv und das wirkt wiederum positiv. Beliebte Action Words, um deine Stärken im Anschreiben zu verdeutlichen, sind beispielsweise:

achieved | accomplished | developed | enabled | engaged | earned | focused | guided | helped | improved | incorporated | mastered | managed | negotiated | etc.

Das Wichtigste für ein perfektes Anschreiben deiner Bewerbung auf Englisch sind natürlich sehr gute Englischkenntnisse. Aber das ist für dich sicherlich auch keine Neuigkeit mehr, denn wenn du dich im Ausland oder einem englischsprachigen Unternehmen bewirbst, zählen diese sicherlich schon zu deinen Stärken. Falls nicht, lohnt es sich vorab diese noch einmal aufzufrischen. Achte in deinem Anschreiben besonders explizit auf Grammatik, Rechtschreibung, Satzstellung und Formulierungen. Klar, das gilt für jedes Bewerbungsschreiben, das du verfasst, aber besonders wenn du dieses in einer Fremdsprache formulierst, ist es wichtig, dass alles richtig ist.

Anschreiben Englisch

Cover Letter Aufbau

Alles schön und gut, aber jetzt mal Butter bei die Fische: Wie ist der Cover Letter aufgebaut?

  • Adressierung
    Als Allererstes adressierst du dein Anschreiben. So beginnst du zunächst mit deiner eigenen Anschrift. Darauf folgt linksbündig nach zwei Zeilenumbrüchen die Anschrift des Unternehmens/der Universität. Achte hier natürlich darauf, dass die Anschrift dem Standard des jeweiligen Landes entspricht.

  • Datum
    Anschließend nennst du rechtsbündig das aktuelle Datum. Achtung: Das Datumsformat ist im amerikanischen Englisch nicht gleich wie im Deutschen. Schreibst du deine Bewerbung also in AE, sieht das Datumsformat so aus: MM.TT.JJJJ. Du nennst also den Monat zuerst, gefolgt vom Tag und anschließend das Jahr. Im britischen Englisch ist das Format wie bei uns: TT.MM.JJJJ. Darüber hinaus hast du jetzt aber noch die Wahl, wie du das Datum ausschreiben willst. Im Anschreiben empfehlen wir den Monat immer auszuschreiben. Du kannst zum Beispiel wählen zwischen: 7th April 2020 oder 07 April 2020. In AE wäre es dann: April 7th, 2020 oder April 07, 2020.

  • Anrede
    Das Anschreiben startet mit der Anrede. Wie du bereits von einem deutschen Anschreiben weißt, ist es immer das Beste eine konkrete Ansprechperson für deine Bewerbung zu haben und diese zu nennen. Du wählst also zwischen Mr, Ms oder Mrs aus (letzteres bitte nur verwenden, wenn du ganz sicher bist, dass deine Ansprechperson verheiratet ist). Schreibst du an einen Professor, solltest du natürlich auch akademische Titel unbedingt in der Anrede mitbeachten! Gibt es keine konkrete Person, an die du deine Bewerbung schickst, sondern vielleicht allgemein an eine Abteilung, verwendest du: “Dear Sir or Madam” (Sehr geehrte Damen und Herren).

  • Betreffzeile
    Im britischen Englisch folgt nun die Betreffzeile. Klingt vielleicht komisch, aber diese folgt wirklich erst nach der Anrede und vor dem eigentlichen Bewerbungsschreiben. Im amerikanischen Englisch fällt diese ganz weg. In der Betreffzeile beziehst du dich auf die ausgeschriebene Stelle oder deinen Studienplatz.

  • Einleitung
    Danach folgt die Einleitung. Der erste Satz beginnt hier mit einem Großbuchstaben, anders als im Deutschen. Du gehst hier darauf ein, wie du auf die Stelle gestoßen bist und nimmst direkten Bezug auf die Stelle. Dann erwähnst du deine Motivation hinter deiner Bewerbung.

  • Hauptteil
    Weiter geht es mit dem Hauptteil. Genau wie im Deutschen erläuterst du hier deine Qualifikationen und Bewerbungserfahrungen und führst diese weiter aus. Dazu verwendest du Beispiele, an denen deutlich wird, was du erreicht hast. Wie du einen guten Hauptteil formulierst, erfährst du in unseren Bewerbungstipps. Hier kannst du auch erwähnen, warum ein Job oder ein Studium im Ausland der nächste wichtige Karriereschritt für dich ist und was dir an dieser Stelle liegt.

  • Schluss
    Den Schlussteil deines Cover Letters beendest du mit einem “call to action”, also dem Wunsch zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden und wie man dich kontaktieren kann. Natürlich bedankst du dich auch noch einmal dafür, dass dein Ansprechpartner die Bewerbung gelesen hat und verabschiedest dich mit entweder: “Yours sincerely” (Mit freundlichen Grüßen) oder “Yours faithfully” (Hochachtungsvoll). Darauf kann ein Komma folgen, muss aber nicht. Achte hier darauf, ob du auch in der Anrede eins verwendet hast. Dies ist kein Muss.

Lass dein Anschreiben auf Englisch in jedem Fall abschließend noch einmal von jemandem, der sehr gutes Englisch spricht, gegenlesen und prüfe es selbst noch einmal auf Fehler und korrigiere es.

Anschreiben auf Englisch: Muster

Wenn du dich jetzt fragst, wie ein Anschreiben auf Englisch genau aussieht, haben wir dir hier ein Muster für einen Cover Letter bereitgestellt, an welchem du dich orientieren kannst. Achte jedoch darauf, dass du eigene Formulierungen verwendest und nicht einfach Sätze kopierst.

Die PDF-Version des Musters findest du hier: Anschreiben auf Englisch: Muster

  
Barbara Beispiel
Musterallee 123
45678 Musterstadt
Deutschland


Mr. John Smith
HR Department
12 High Street
London
E1 7AX
Great Britain


7th April 2020

Dear Mr. Smith,


Application as HR Specialist


I am inspired to to pursue my interest in Human Resources at your company due to my passion of helping young professionals find a suitable career. Therefore, I am applying for the position of the HR Specialist at Personnel Solutions Ltd. As a highly motivated graduate with diverse experience in Human Resources, I would like to put your vision of hiring new talent into action.

During my studies of International Human Resources Management I was able to acquire a valuable understanding in this field. Through modules such as Personnel Development I successfully gained a more detailed knowledge. Furthermore, through the research for my final thesis “Training employees and how this affects organizational profit” I could gain an insight into the personal development of employees.

I was able to apply the knowledge I acquired throughout my studies in my job as an intern at HR Solutions GmbH. My responsibilities included composing contracts, organising personnel records and Employer-Employee Relations. During my internship I was able to not only demonstrate my knowledge in Human Resources but also my excellent communication skills. Prior to my internship I developed these communication and language skills in my job as a working student in customer service. Here I was advising international customers.

I am very motivated by the prospects of deepening my skills in personnel development. As I have developed a well-rounded skill set as well as interpersonal skills, I believe that I will be a valuable asset to the HR department of Personnel Solutions Ltd.

Please find enclosed my CV, which details my academic and career history to date, along with information about other qualifications. I would greatly appreciate being given the opportunity of an interview. Please feel free to contact me if you need any additional information.

Yours sincerely,

Barbara Beispiel



Lebenslauf auf Englisch

Auf dein Anschreiben in deinen Bewerbungsunterlagen folgt nun dein Lebenslauf auf Englisch, besser bekannt als Resume oder auch CV. Während das Resume vorwiegend in den USA verbreitet ist, wird in England der Begriff CV, also Curriculum Vitae, verwendet, wenn von einem Lebenslauf die Rede ist.

Bei einem CV handelt es sich aber um eine wesentlich längere und ausführlichere Variante des Lebenslaufs, wobei jeder einzelne Karriereschritt aufgelistet wird und nicht selten über zwei bis sogar drei Seiten geht. Es enthält also die vollständige Übersicht der Karriere und erwähnt ebenfalls Zertifikate.

Das Resume im Gegensatz dazu ist die Variante des Lebenslaufs, die kompakt auf einer Seite deinen beruflichen und akademischen Werdegang auflistet und deine Qualifikationen und Kompetenzen nennt. Hier wird sich besonders auf Höhepunkte in der Karriere des Bewerbers fokussiert und orientiert sich gezielt an der ausgeschriebenen Stelle.

So solltest du eben auch deinen Lebenslauf auswählen, dass er zum jeweiligen Land und dem Unternehmen passt, wo du dich bewirbst. Achte auch auf die Stellenanzeige. Wird von einem Resume oder einem CV gesprochen?

Bevor du mit dem Schreiben beginnst, gibt es bei einem Lebenslauf in einer Bewerbung auf Englisch einige feine Unterschiede zu einem Lebenslauf in Deutschland. So gilt bei einem Lebenslauf auf Englisch:

  • Kein Bewerbungsfoto. Hierbei geht es um Chancengleichheit und darum, Diskriminierung aufgrund von Vorteilen gegenüber dem Aussehen zu vermeiden.

  • Keine Angaben zum Alter, Geschlecht, der Religion, Staatsangehörigkeit oder dem Familienstand. Auch hier soll Diskriminierung vermieden werden.

  • Referenzen müssen genannt werden. So sollten unbedingt die vollständigen Angaben zum Referenzgeber im Lebenslauf genannt werden und auch, wie man diesen kontaktieren kann. Referenzen sind in englischsprachigen Ländern extrem wichtig.

  • Keine Unterschrift und kein Datum. Ein englischer Lebenslauf wird nicht unterschrieben und nicht datiert.

  • Hobbies und Interessen müssen relevant zum Job sein. Achte besonders darauf, dass du hier nicht einfach das Wort ‘Hobby’ verwendest, sondern lieber ‘personal interests’ oder ‘activities’ und, dass diese auch in Verbindung mit der Stelle stehen.

Lebenslauf Englisch

Was muss in einen englischen Lebenslauf?

Hier zeigen wir dir, was eigentlich alles genau in einen Lebenslauf auf Englisch muss und in welcher Reihenfolge die Daten angeordnet sein müssen:

Personal Details

Du beginnst zuerst mit den Daten zu deiner Person, Personal Details genannt. Hier nennst du nur deinen Namen und deine Kontaktdaten, wie E-Mail Adresse, Telefonnummer und Adresse. Auch dein LinkedIn-Profil kannst du hier verlinken.

Personal Profile

Weiter geht es mit dem Personal Profile, auch Summary genannt. Dieses ist kein absolutes Muss, ist aber bei einem Lebenslauf auf Englisch durchaus beliebt. In diesem Abschnitt beschreibst du dich selbst und deine Stärken in ein paar wenigen Sätzen – eine Kurzbio sozusagen. Aber Vorsicht: Es sollten wirklich nur kurz gehalten werden.

Objective

Ein weiterer optionaler Teil ist das Objective. Hier gehst du gezielt in wenigen Sätzen auf die Stelle, auf die du dich bewirbst ein und erklärst kurz, deine Motivation, Intention und deine Zukunftspläne.

Work Experience

Weiter geht es mit dem Auflisten deiner Berufserfahrung. Diese führst du unter dem Punkt Work Experience auf. Hast du dich für ein Resume entschieden, erwähnst du hier nur die wirklich wichtigen Karriereschritte deiner Laufbahn und nennst vor allem die Jobs, die wichtig für deine angestrebte Stelle sind. Bei einem CV kannst du hingegen alle beruflichen Stationen auflisten. Grundsätzlich gilt: Die Stationen werden in umgekehrt chronologischer Reihenfolge genannt, das heißt, deine aktuelle Tätigkeit wird als erstes und ganz oben erwähnt (dies gilt aber nur für den CV, bei einem Resume spielt die chronologische Reihenfolge keine Rolle, hier nennst du den relevantesten Job zuerst). Dazu gibst du, wie auch bei einem deutschen Lebenslauf, den Zeitraum des Beschäftigungsverhältnisses an (achte hier auch wieder auf die richtige Schreibweise des Datums), den Unternehmensnamen, die Berufsbezeichnung und anschließend in Stichpunkten (!) deine Aufgabenbereiche.

Education

Danach folgt der Punkt Education, also der Bildungsweg. Hier erwähnst du also auch wie in deinem deutschen Lebenslauf deine Schul- sowie Hochschul- oder Uniabschlüsse. Ebenso wie auch bei einer Bewerbung auf Deutsch solltest du dir hier genau überlegen, welche Informationen relevant sind. Hast du schon jahrelange Berufserfahrung, ist das nennen deines Abiturabschluss’ sicherlich nicht erforderlich. Als Berufsanfänger hingegen, solltest du trotzdem noch deine wichtigsten Schul- und Hochschulabschlüsse nennen.

Skills

Anschließend folgt der Abschnitt Skills, welcher deine Kompetenzen und Fähigkeiten umfasst. Hier werden vor allem Sprach- und IT-Kenntnisse aufgelistet, es können aber auch weitere Skills, die für den Job oder das Studium wichtig sind, erwähnt werden. Schau dir dazu doch einmal in unseren Lebenslauf-Tipps an, welche Kenntnisse genannt werden können.

Um das Level deiner Skills anzugeben kannst du folgende Formulierungen nutzen: expert level, very good / advanced, good / intermediate, basic knowledge / beginner. Bei den Sprachkenntnissen sind es diese Formulierungen: native speaker/ mother tongue, (business) fluent, very good / advanced, good / intermediate, basic knowledge / beginner / elementary. Zusätzlich kannst du auch noch zwischen 'written and spoken' unterscheiden.

Personal Interests

Unter dem Punkt Personal Interests, auch Activities oder Engagement genannt, listest du nun deine Interessen auf, die relevant für deinen Beruf sind. Besonders in den USA ist dieser Abschnitt von großer Bedeutung, da bereits in der Schule viel Wert auf “extracurricular activities”, also außerschulische Aktivitäten gelegt wird. In diesem Abschnitt kannst du also beweisen, dass du Engagement besitzt. So kannst du hier nicht nur deine Hobbys und Interessen auflisten, sondern auch ehrenamtliche Tätigkeiten. Überlege dir gut, welche Interessen du hier darstellen möchtest und inwieweit diese relevant für deine Karriere sind. Mit deinen Interessen solltest du vor allem deine Soft Skills wie Teamfähigkeit, Kreativität, Führungsstärke und Organisationstalent unterstreichen können.

References

Zu guter Letzt folgen die References. Während du deiner Bewerbung auf Englisch auch, wie schon oben erwähnt, Empfehlungsschreiben beilegen solltest, erwähnst du unter diesem Abschnitt in deinem Lebenslauf die Kontaktdaten ehemaliger Arbeitgeber oder Vorgesetzte und nennst sie als Referenz. Aber ganz wichtig: Vorab solltest du dir natürlich das Einverständnis der genannten Person einholen. Schließlich darfst du nicht einfach die Kontaktdaten ohne Erlaubnis angeben. Gibt es mehrere Referenzen, kannst du diese, aufgrund des Platzmangels in einem Resume auf einer separaten Seite angeben. Bei einem CV solltest solltest du ca. zwei Referenzen unter diesem Punkt im Lebenslauf auf Englisch angeben.

Lebenslauf auf Englisch: Muster

Soweit alles klar? Dann schau dir unseren Muster Lebenslauf an, um einen besseren Eindruck von einem Lebenslauf auf Englisch zu bekommen! So wird deine Bewerbung auf Englisch garantiert ein voller Erfolg.

Lebenslauf Englisch Muster

Du musst noch deinen Lebenslauf gestalten?

Mit unserem kostenlosen Lebenslauf-Editor kannst du ganz einfach einen professionellen Lebenslauf gestalten! Wähle einfach aus einer Vorlage aus oder lade deinen aktuellen Lebenslauf hoch, um ein paar Anpassungen zu machen. Worauf wartest du noch? Gestalte noch heute deinen Lebenslauf und angel dir einen Job!

Vorstellungsgespräch auf Englisch

Vielleicht bist du sogar schon einen Schritt weiter und deine Bewerbung auf Englisch war erfolgreich? Jetzt wurdest du zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen, welches es auf Englisch zu bewältigen gilt? Auch wenn du dich vielleicht gar nicht in einem englischsprachigen Unternehmen beworben hast und deine Bewerbung auch nicht auf Englisch schreiben solltest, kann der Personaler in deinem Vorstellungsgespräch aus heiterem Himmel ins Englische umsteigen. Oftmals ist dies der Fall, wenn in der Stellenanzeige exzellente Sprachkenntnisse gefordert werden. Unsere Tipps helfen dir, dich optimal vorzubereiten!

Ablauf eines Vorstellungsgesprächs

Aber: Wie läuft ein Vorstellungsgespräch auf Englisch ab? Es ist auf jeden Fall wichtig, dass du genau weißt, wie ein Vorstellungsgespräch abläuft. Warum? Wenn du weißt was auf dich zukommt, fühlst du dich sicherer und wirkst dann auch auf den Personaler selbstbewusster.

Im Allgemeinen besteht ein Vorstellungsgespräch immer aus den folgenden Phasen:

Ablauf Vorstellungsgespräch

  • Smalltalk
    Um die vielleicht etwas angespannte Situation ein wenig aufzulockern oder deiner Nervosität einen Strich durch die Rechnung zu machen, kannst du beispielsweise über das Wetter oder die Anreise sprechen. So zeigst du dem Personaler gleich, dass du aufgeschlossen und kommunikativ bist.

  • Kennenlernen
    Der Personaler wird dich auf jeden Fall fragen, ob du dich kurz vorstellen kannst und wird sich dann auch selber vorstellen.

  • Selbstpräsentation
    Bei der Selbstpräsentation stellst du dich ausführlicher vor. Am besten überlegst du dir zuvor schon mal ganz genau, was die wichtigsten Eckpunkte zu deiner Person sind. Dann wird diese Phase des Vorstellungsgesprächs zum Kinderspiel.

  • Rückfragen
    Nach deiner Selbstpräsentation wird der Personaler erst mal kurz etwas für das Unternehmen und auch über die Stelle erzählen. Dann kommt der wichtigste Punkt: die Rückfragen. Bereite auf jeden Fall zwei bis drei Fragen im Vorhinein vor. Das zeigt, dass du wirklich an dem Job interessiert bist und dich gut vorbereitet hast.

    Hier haben wir ein paar Beispiele für dich:
    Why do you work for this specific company?
    How does onboarding look like in your company?
    How would you describe the working atmosphere in this company/department?

  • Abschluss
    Du hast es geschafft: der Abschluss des Vorstellungsgesprächs! Hier kannst du dich für das Vorstellungsgespräch bedanken und nachfragen, wann du mit einer Rückmeldung rechnen kannst.

  • Vorbereitung für ein Vorstellungsgespräch auf Englisch

    Jetzt kennst du zwar die fünf Phasen in einem Vorstellungsgespräch auf Englisch, aber grundsätzlich gilt natürlich: Die richtige Vorbereitung führt zum Erfolg! Hier haben wir noch ein paar Tipps für eine gute Vorbereitung für deine englischen Kenntnisse:

    • Eigne dir englisches Fachvokabular für die jeweilige Branche an.

    • Schaue dir Filme und Serien in Englisch an oder lese Bücher auf Englisch. So frischt du dein Englisch auf, lernst neue Wörter und kannst dein Hörverstehen verbessern.

    • Höre dir englische Business Podcasts an, um ein gutes Gefühl für verschiedenste Fachbegriffe zu bekommen.

    • Übe vor allem auch das Sprechen auf Englisch. Du kennst jemanden, der sehr gut Englisch sprechen kann? Perfekt! Lade diese Person doch auf einen Kaffee ein und bitte sie mit dir Englisch zu sprechen.

    Die Language Skills sitzen? Dann kannst du dir jetzt auch ein wenig Gedanken um den Smalltalk vor und nach dem Gespräch machen. So ist es natürlich nicht nur wichtig, dass du im Gespräch überzeugst, sondern auch schon vorab und im Nachhinein beweist, dass du dich unterhalten und frei sprechen kannst. Auch den Smalltalk kannst du also mit einer weiteren Person üben und hier Sätze wie 'Good morning Mrs. (...), it’s very nice to meet you' zur Begrüßung verwenden. Nach dem Gespräch solltest du dich unbedingt für die Möglichkeit bedanken. Das geht z.B. mit 'Thank you for having me in today' oder 'Thank you for the opportunity of this job interview today'. Überlege dir ein paar Begriffe, die du einbauen kannst.

    Stärken und Schwächen im Vorstellungsgespräch

    Auch die Stärken und Schwächen werden natürlich in einem Vorstellungsgespräch abgefragt und müssen auf Englisch erläutert werden. Diese Formulierungen helfen dir, deine eigenen Stärken und Schwächen optimal darzustellen:

    Stärken auf Englisch

    • I am a team player

    • I have excellent communication skills

    • I am a very creative person

    • I am able to work under pressure

    Schwächen auf Englisch

    • When I talk in front of a lot of people, I struggle with nervousness. I am currently working on this by taking detailed notes before every presentation so that I feel fully prepared and less nervous.

    • Every now and then I have difficulties concentrating when there is a lot of background noise. If possible, in those moments I am using headphones to focus again.

    Dies sind natürlich nur Beispiele. Wie du aus unserem Absatz ‘Stärken und Schwächen’ in den allgemeinen Tipps zum Vorstellungsgespräch weißt, ist es immer gut, wenn die Stärken und Schwächen persönlich sind und wirklich auch auf dich zutreffen. Mach dir darüber Gedanken und übersetze diese dann ins Englische.

    Typische Fragen im Vorstellungsgespräch

    Auch in einem Vorstellungsgespräch auf Englisch werden Personaler die typischen Fragen stellen, auf die du vorbereitet sein solltest. Diese können beispielsweise sein:

    • ‘Please tell me something about yourself.’
      Das ist häufig die allererste Frage. Hierauf folgt deine Selbstpräsentation.

    • ‘Tell me about your career so far.’
      Diese Frage ist etwas detaillierter und spielt auf deine konkrete Berufserfahrung ab.

    • ‘Why should we hire you?’
      Diese Frage ist auch sehr beliebt. Hier gehst du auf deine Stärken ein und sagst warum du mit deiner Arbeit das Unternehmen sinnvoll unterstützen kannst.

    • ‘How do you solve difficulties at work?’
      Auch hier geht es um deine Talente und Stärken und wie du sie einsetzt.

    • ‘What attracted you to this company?’
      Warum hast du dich genau in dieser Firma beworben?

    • ‘Are you familiar with our competitors?’
      Hierfür ist ausgiebige Recherche nötig.

    • ‘Why are you leaving your present work?’
      Antworte ehrlich, warum dein aktueller Job dich nicht glücklich macht oder warum du wechselst.

    Es gibt noch zahlreiche weitere Fragen, die dir gestellt werden können. Natürlich kannst du dich nie zu 100 Prozent auf jede mögliche Frage vorbereiten. So kann es auch vorkommen, dass du nicht direkt eine Antwort hast, lerne also auch in deinen Übungsgesprächen, zu improvisieren.

    Natürlich kann es auch passieren, dass du vor einem persönlichen Bewerbungsgespräch zunächst ein Telefoninterview auf Englisch führen sollst. Aber auch hierfür kannst du dich mit den oben genannten Tipps vorbereiten, sodass du dein Vorstellungsgespräch auf Englisch meisterst!

    Puh, das war erst einmal ganz schön viel Info, oder? Gehe die verschiedenen Punkte Schritt für Schritt durch, stell deine Bewerbungsunterlagen auf Englisch in Ruhe und ohne Hektik zusammen und nimm dir ausreichend Zeit mit deiner Bewerbung auf Englisch, sodass du Fehler vermeiden kannst. Mit unseren Bewerbungstipps für englische Bewerbungen bist du in jedem Fall bestens ausgestattet!

Du suchst noch das perfekte Stellenangebot?

Du bist auf der Suche nach dem perfekten Job für dich, hattest aber bisher keinen Erfolg? Auf NebenJob findest du Stellenangebote in den verschiedensten Berufsfeldern und Anstellungsarten in ganz Deutschland. Finde noch heute deinen Traumjob!

Bewerbungstipps