VORSTELLUNGSGESPRÄCH

Du hast deine Bewerbung für einen Minijob, Nebenjob oder anderen Job erfolgreich gemeistert und bist zum Vorstellungsgespräch eingeladen worden? Erstmal herzlichen Glückwunsch, jetzt bist du deinem Traumjob schon einen ganzen Schritt näher. Deine Bewerbungsunterlagen waren anscheinend überzeugend und die erste Hürde hast du schon gemeistert.

Doch jetzt kommen dir direkt die ersten Fragen in den Kopf: ‘Wie kann man sich am besten auf ein Vorstellungsgespräch vorbereiten?’ Und: ‘Was ist wichtig für ein Vorstellungsgespräch?’ Keine Angst, wir haben alle Tipps und Tricks, mit denen wir dich optimal auf dein Vorstellungsgespräch vorbereiten können. So wird dein Vorstellungsgespräch für einen Nebenjob, Minijob oder auch Vollzeitjob garantiert ein Erfolg und haut deinen zukünftigen Chef vom Hocker.

Was ist wichtig für ein Vorstellungsgespräch?

Vor einem Vorstellungsgespräch ist vor allem gute Vorbereitung das A und O, damit du alle Fragen sicher beantworten kannst und dich nichts so leicht aus der Bahn wirft. Du musst dich bei jeder Frage selbstbewusst und von deiner besten Seite präsentieren können. Auf welche Fragen du dich unbedingt vorbereiten musst und wie du einen guten Eindruck machst sagen wir dir in den folgenden Abschnitten, sodass du für dein Vorstellungsgespräch perfekt vorbereitet bist.

Vorstellungsgespräch Nebenjob

Noch nicht den richtigen Job gefunden?

Keine Panik! Auf NebenJob findest du die verschiedensten Tätigkeitsbereiche, da ist auf jeden Fall für jeden etwas dabei. Klicke dich jetzt durch und finde noch heute deinen Traumjob.

Ablauf eines Vorstellungsgesprächs

Vorbereitung ist alles bei einem Vorstellungsgespräch und zu guter Vorbereitung zählt auch genau zu wissen, was auf dich zukommen wird, also wie der Ablauf eines Vorstellungsgespräches aussieht. Egal, ob ein Bewerbungsgespräch für einen Minijob, Nebenjob oder Vollzeitjob, ein Vorstellungsgespräch läuft eigentlich immer genau gleich ab.

Wie läuft ein gutes Vorstellungsgespräch ab?

Das ist eigentlich gar nicht schwer. Ein Vorstellungsgespräch ist in fünf Phasen eingeteilt:

Auf was genau du in den einzelnen Phasen achten musst, zeigen wir dir natürlich!

Ablauf eines Vorstellungsgesprächs

Small Talk im Vorstellungsgespräch

Die erste Phase ist der Small Talk: Hier zählt vor allem der erste Eindruck, denn Sympathie spielt bei einem Vorstellungsgespräch eine große Rolle. Zu lange und zu viel nur von dir selbst reden turnt den Personaler eher ab, auch wenn es in einem Bewerbungsgespräch um dich geht. Deine Kleidung, deine Körpersprache und deine Mimik sind vor allem in dieser Phase ein wichtiger Bestandteil deines ersten Eindrucks. Deine Kleidung sollte gepflegt und der Branche, für die du dich beworben hast, angepasst sein.

Für den ersten Eindruck in einem Vorstellungsgespräch ist es auch wichtig, einen kurzen aber festen Händedruck zu haben und stets den Blickkontakt zu deinem Gegenüber halten zu können. Auch deine Körpersprache sagt eine Menge über dich aus. Wer nervös auf dem Stuhl rumzappelt, die Arme verschränkt oder mit den Fingern auf den Tisch trommelt, wirkt unsouverän, abwesend oder nervös. Sitz am besten aufrecht und passe dich an deinem Gegenüber an, um Interesse und Engagement auszustrahlen. Achte auch darauf immer freundlich zu lächeln, dann kann im weiteren Ablauf deines Vorstellungsgesprächs nichts mehr schief gehen.

Das Kennenlernen im Vorstellungsgespräch

Nach dem ersten Small Talk kommt das Kennenlernen. Dabei wird mit ein paar lockeren Fragen die Stimmung im Vorstellungsgespräch etwas aufgelockert und das Gespräch eröffnet. Eröffnungsfragen können aber manchmal auch schon etwas knifflig sein, denn hier wird häufig schon gefragt, warum du dich für die Stelle beworben hast, warum du eingestellt werden sollst oder du wirst gebeten, kurz etwas über dich selbst zu erzählen.

Für diese leichten Fragen zum Einstieg in das Vorstellungsgespräch solltest du dir im Vorfeld schon eine Antwort überlegen, damit sie dich nicht überraschen und aus dem Konzept bringen. So wird langsam die nächste Phase im Ablauf des Vorstellungsgesprächs eingeleitet, die wir dir im nächsten Abschnitt genauer erklären.

Selbstpräsentation im Vorstellungsgespräch

Aus der Kennenlern-Phase geht man meist in die nächste Phase des Vorstellungsgesprächs über. Dieser Übergang ist fließend, sodass du dich auf ein Mal in der Selbstpräsentation deines Vorstellungsgesprächs befindest. Gerne wird die Selbstpräsentation mit ‘Erzähl doch bitte etwas über dich’ eingeleitet.

Aber: ‘Wie stelle ich mich am besten vor beim Vorstellungsgespräch?’ Gar kein Problem wir haben alle Punkte, die in deiner Selbstpräsentation beim Vorstellungsgespräch vorkommen sollten für dich aufgelistet. Deine Selbstpräsentation Vorstellungsgespräch kann zum Beispiel folgende Fragen beantworten:

  • Wie heißt du?

  • Wie alt bist du?

  • Woher kommst du?

  • Welche Ausbildung hast du?

  • Wo liegen deine Schwerpunkte?

  • Welche praktischen Erfahrungen hast du?

  • Was hast du gelernt, was zu dem Job passt?

Diese Punkte sollten kurz und kompakt vorkommen. Der große Vorteil der Selbstpräsentation ist, dass du dich darauf vorbereiten kannst und geschickt zwei oder drei Qualifikationen im Vorstellungsgespräch herausstellen kannst, die dich als Bewerber einzigartig machen.

Jetzt fragst du dich: ‘Wie lange sollte eine Selbstpräsentation dauern?’ Kein Stress in der Regel hast du drei bis fünf Minuten, das kann aber je nach Vorstellungsgespräch auch mehr oder weniger sein. In dieser Zeit solltest du das Wesentliche auf den Punkt bringen und dabei Selbstsicherheit ausstrahlen. Egal, wie viel Zeit du hast, halte dich daran die wichtigsten Punkte einzubauen und dann wird deine Selbstpräsentation in deinem Vorstellungsgespräch ein voller Erfolg.

Vorstellungsgespräch: Fragen und Antworten

Nach der Selbstpräsentation kommt der Teil, in dem du dich den Fragen und Antworten in einem Vorstellungsgespräch stellen muss. Aber keine Bange, mit unserer Hilfe kannst du dich auf alle erdenklichen Fragen vorbereiten und weist in jeder Situation was du sagen sollst. Denn gute Vorbereitung ist das A und O bei einem Vorstellungsgespräch. Das heißt aber nicht, dass du dir vorher eine Antwort überlegen solltest und diese auswendig lernst. Sowas fällt schnell auf, also mache dir lieber nur ein paar Stichpunkte zu den möglichen Fragen anstatt gleich ganze Sätze vor zu formulieren.

Im nächsten Abschnitt haben wir einige typischen Fragen für ein Vorstellungsgespräch aufgelistet und geben dir dazu ein paar Tipps an die Hand, wie du auf diese Frage am besten reagierst. So rockst du dein Vorstellungsgespräch garantiert und bleibst bei allen Fragen und Antworten während des Vorstellungsgesprächs cool.

Vorstellungsgespräch Fragen und Antworten

Typische Fragen Vorstellungsgespräch

Die erste typische Frage in einem Vorstellungsgespräch hast du in Form von Selbstpräsentation schon gemeistert. Danach können viele verschieden Fragen kommen, einige davon haben wir hier mal für dich aufgelistet, damit du dich optimal auf dein Vorstellungsgespräch vorbereiten kannst:

  • Wo siehst du deine eigenen Stärken?

  • Was sind deine Schwächen?

  • Wo siehst du dich selbst in zwei/ fünf/ zehn Jahren?

  • Wie gehst du mit Kritik, Fehlern und Rückschlägen um?

  • Wie sieht für dich der ideale Arbeitsplatz aus?

  • Wie würdest du deinen Arbeitsstil beschreiben?

  • Wie verbringst du deine Freizeit?

  • Wie motivierst du dich selbst?

  • Wie gut kannst du mit Druck umgehen?

  • Warum arbeiten deine Kollegen gerne mit dir zusammen?

  • Hast du noch weitere Fragen?

Eine der typischen Fragen während eines Vorstellungsgesprächs ist die nach deinen Stärken und Schwächen. Mehr dazu erfährst du im nächsten Abschnitt. Mit diesen Fragen versucht dein Gegenüber einen guten Eindruck von dir im Vorstellungsgespräch zu bekommen. Personaler suchen nach motivierten und talentierten Mitarbeitern, also solltest du wissen, wo du in ein paar Jahren sein möchtest. Mit deinen Qualifikationen und Talenten musst du dich als Mehrwert für das Unternehmen präsentieren. So meisterst du mit Leichtigkeit die typischen Fragen im Vorstellungsgespräch.

Eigene Rückfragen im Vorstellungsgespräch

Besonders nach der letzten Frage in der Liste solltest du deine eigenen Rückfragen im Vorstellungsgespräch stellen. Das zeigt deinem Gegenüber, dass du interessiert bist und bietet dir eine einmalige Chance im Vorstellungsgespräch mehr über deinen zukünftigen Arbeitgeber zu erfahren.

Eigene Rückfragen Beispiele

Du fragst dich jetzt: Welche Fragen kann ich beim Vorstellungsgespräch stellen? Du könntest dich über anstehende Projekte und Aufgaben informieren, genauere Nachfragen zu vorher erwähnten Themen stellen oder du erkundigst dich, wie die Einarbeitung abläuft. Solche Detailfragen betonen deine Motivation und lassen sich im Vorstellungsgespräch punkten.

Hier haben wir noch ein paar konkrete Beispiele für gute RÜckfragen im Bewerbungsgespräch:

  • Wie sieht ein typischer Tag in Ihrem Unternehmen aus?

  • Wie sieht die übliche Einarbeitungsphase in Ihrem Unternehmen aus?

  • Wo sehen Sie diese Unternehmen in 5 Jahren?

  • Bieten Sie Ihren Mitarbeitern Trainings und Fortbildungsmöglichkeinten an?

Du möchtest einen Teilzeitjob?

Hier auf NebenJob findest du viele spannende Teilzeitjobs direkt in deiner Nähe! Schaue dir jetzt gleich alle Stellenangebote an und bewirb dich noch heute.

Stärken und Schwächen im Vorstellungsgespräch

Die beliebteste Frage im Vorstellungsgespräch ist die Frage nach deinen Stärken und Schwächen. Hier antworten Bewerber oft mit Phrasen aus Ratgebern, doch das solltest du besser nicht tun. Im Vorstellungsgespräch wirkt Ehrlichkeit hinsichtlich deiner eigenen Stärken und Schwächen am besten.

Schwächen im Vorstellungsgespräch

Oft kommt die Frage auch getarnt, beispielsweise als: ‘Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?’ oder ‘Was würden Ihre Arbeitskollegen an Ihnen kritisieren?’. Bei deinen Schwächen musst du dich nicht nackig machen, eine, allerhöchstens zwei Schwächen reichen. Eigenschaften, die dich für den Job disqualifizieren würden, solltest du im Vorstellungsgespräch natürlich nicht nennen. Du siehst, es lohnt sich, hier ganz ehrlich zu antworten, denn das wirkt authentisch und zeigt Selbstreflexion. Du beweist dem Personaler und deinem zukünftigen Chef dadurch, dass du dich mit dir selbst auseinandersetzt und bereit bist, an dir zu arbeiten.

Stärken im Vorstellungsgespräch

Dasselbe was bei den Schwächen gilt, gilt auch bei den Stärken im Vorstellungsgespräch: Hierbei geht es darum, dass du natürlich nicht als zu abgehoben auftrittst und dich nicht in den Himmel lobst, aber auf der anderen Seite natürlich auch selbstbewusst wirkst und ehrlich zugibst, worin deine Stärken liegen und was du gut kannst. Erstmal ist es natürlich gut, wenn du zur Stelle passt, wenn du also Eigenschaften hast, die für den Job wichtig sind, solltest du diese natürlich erwähnen.

Ganz wichtig ist es dabei authentisch zu wirken und das Wichtigste: Hast du eine Stärke genannt, solltest du sie an Beispielen erklären. Warum fragst du dich? Jeder kann sagen, dass er unglaublich teamfähig ist, aber wie spiegelt sich dies in deiner Arbeit wider? Leere Behauptungen kann ja schließlich jeder einfach so aufstellen, also stich in deinem Vorstellungsgespräch durch Anekdoten von deinen Studienprojekten oder ehemaligen Jobs heraus und zeige so im Vorstellungsgespräch praxisnah, welche Stärken und Schwächen du hast.

Gehaltsverhandlung Vorstellungsgespräch

Das Thema Gehaltsverhandlung ist im Vorstellungsgespräch immer ein heikles Thema. Ganz bestimmt kommt dir da zuerst eine Frage in den Sinn: Wann kommt die Gehaltsverhandlung im Vorstellungsgespräch? Sehr geschickt ist es, wenn du das Vorstellungsgespräch langsam in diese Richtung leitest. Das kannst du durch einfache Nachfragen nach Überstundenregelungen oder deinen Wochenarbeitszeiten. Noch besser ist es allerdings, wenn du den Personaler das Gehalt selbst ansprechen lässt. Oft wird dir dazu die Frage gestellt: Wie sieht deine Gehaltsvorstellung aus? Damit ist deine Gehaltsverhandlung im Vorstellungsgespräch eröffnet.

Gehaltsverhandlung Vorstellungsgespräch

Wie verhandelt man sein Gehalt?

Das ist gar nicht so einfach, doch wir haben eine Menge Tipps, wie du dein Wunschgehalt bei der Gehaltsverhandlung im Vorstellungsgespräch für dich herausschlagen kannst. Du solltest dir natürlich schon im Vorfeld Gedanken machen, wie viel du verdienen möchtest. Wenn du dann im Vorstellungsgespräch gefragt wirst, solltest du erstmal deine Obergrenze fordern - dann beginnt die Verhandlung. Du darfst dich aber nicht unter deine Untergrenze handeln lassen. Hast du dir selbst diese Grenzen erst einmal gesteckt, brauchst du noch Argumente, warum du dieses Gehalt auch wert bist. All deine Kenntnisse, Qualifikationen, Talente und Auszeichnungen musst du in der Gehaltsverhandlung im Vorstellungsgespräch also ausspielen können. Kläre ebenfalls ab ob es sich bei der Verhandlung um brutto oder netto Beträge handelt. Diese Verhandlung kannst du vor dem Spiegel üben oder mit einem Freund einmal durchgehen, bevor es im eigentlichen Vorstellungsgespräch ernst wird.

Außerdem ist für die Gehaltsverhandlung im Vorstellungsgespräch wichtig, wie du verhandelst. Sei dabei nicht zu fordernd oder überheblich und falle auf keinen Fall mit der Tür ins Haus. Bleibe stattdessen selbstbewusst, aber freundlich und zurückhaltend. Es ist besser, wenn der Personaler das Gespräch führt. Dabei solltest du diplomatisch vorgehen. Es kann besser sein,den Job abzulehnen, als ein zu niedriges Gehalt hinzunehmen. Überlege dir dazu vor dem Vorstellungsgespräch genau wo deine absolute Schmerzgrenze ist und ob es dieser Job wert ist. Ein etwas niedrigeres Gehalt in deinem Traumunternehmen wäre wahrscheinlich nicht so schlimm. Wir drücken dir bei den Gehaltsverhandlungen in deinem nächsten Vorstellungsgespräch die Daumen und wünschen dir viel Glück!

Du suchst einen Wochenendjob?

Du möchtest dir nebenbei etwas Geld dazu verdienen? Auf NebenJob findest du viele Wochenendjobs in deiner Stadt. Bewirb dich jetzt und stocke dein Konto auf.

Bewerbungstipps