Jobsuche via Social Media - Tipps und Tricks

Jobsuche mit Social Media

Die Social Media Kanäle wie LinkedIn, XING und Co. können mit ein wenig Aufwand Schwung in deine Karriere bringen. Du kannst mit Hilfe der Plattformen mit Personen in Kontakt treten und die Kontakte pflegen. Sei aber vorsichtig, was du generell auf den Social Media Plattformen teilst, denn nahezu jeder Arbeitgeber schaut vor dem Bewerbungsgespräch das Facebook und Instagram Profil des Kandidaten an. Es kommt nicht sehr gut an, wenn er dort auf Fotos von der letzten Party stößt. Es gibt einige Einstellungen auf dem Profil, die du überprüfen solltest. Mehr darüber liest du im Guide zum Thema “Einfluss von Social Media auf den Bewerbungsprozess”.

Je nachdem für welchen Job du dich bewirbst kannst du Twitter, Facebook, Instagram, XING und LinkedIn für die Jobsuche nutzen. Wir haben für dich die Tipps, wie du diese einsetzen kannst.


Jobsuche mit ...

  • Facebook

    Die Plattform ist nicht wirklich dafür bekannt dafür, ein professionelles Netzwerk zu sein, dennoch sehen sich die Recruiter die Kandidaten vorab dort an. Auch für die Jobssuche ist es eine hilfreiche Plattform, denn viele Unternehmen posten ihre Stellenangebote auf Facebook. Denke trotz all der Vorteile, die die Social Media Plattform für dich bereit hält daran, dass du deine Privatsphärse-Einstellungen überprüfst, damit deine privaten Fotos für den Arbeitgeber verborgen bleiben. Das kann nämlich darüber entscheiden, ob du zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wirst oder nicht.
  • Twitter

    Auch dieses Netzwerk wird von Arbeitgebern genutzt, um in Kontakt mit potentiellen Mitarbeitern zu treten. es kann hilfreich sein, dass du dich vor der Bewerbung mit einem Recruiter austauscht und deine Fragen stellst. Wenn du auf Twitter den Hashtag #Stellenangebote verwendest, findest du außerdem viele Jobangebote. Wenn du dich für ein bestimmtes Unternehmen interessierst, kannst du direkt den Karriere Tweet ansehen.
  • XING

    In Deutschland nutzen Unternehmen besonders häufig XING, um ihre Stellenangebote zu teilen. Wichtig ist auf dieser Plattform, dass du dein Profil vollständig ausgefüllt hast, denn nur so können dir passende Stellen vorgeschlagen werden.
  • LinkedIn

    Dieses Netzwerk ist besonders international sehr bedeutend. Auch hier solltest du dein Profil vervollständigt haben. LinkedIn ist außerdem sehr gut geeignet, wenn du ein Netzwerk aufbauen willst. Hier kannst du viele interessante Menschen und zukünftige Arbeitgeber kennenlernen.

Du hast deinen passenden Job gefunden und willst dich bewerben? Hier findest du die Tipps zum Lebenslauf, Bewerbungsschreiben und Bewerbungsgespräch.

Du bist noch auf der Suche nach deinem perfekten Nebenjob?

Jetzt kostenlos anmelden!

Bewerbungsprozess und Social Media Einfluss

Jobsuche mit Social Media

Du will Social Media Kanäle für deine Jobsuche und deinen Bewerbungsprozess verwenden? Dann halte dich an diese einfachen Regeln. So stellst du sicher, dass du nicht aufgrund deines unprofessionellen Social Media Profils abgelehnt wirst. Wir haben die DO’S und DONT’S für dich aufgelistet.


Social Media DO'S

1. Zeig, dass du am Unternehmen interessiert bist

Sieh dir den Auftritt auf Facebook und Co. an um eine Verbindung zum Unternehmen aufzubauen. Welche Produkte und Dienstleistungen werden besonders in den Fokus gestellt? Welche News hat es kürzlich gegeben? Lass all deine Informationen im Vorstellungsgespräch einfließen und zeig, dass du die Posts verfolgst. Dadurch zeigst du dem Recruiter, dass du dich auch wirklich für das Unternehmen und nicht nur für die Position interessierst.

2. Sei professionell

Auch wenn du Facebook privat nutzt sollst du darauf achten, dass du nichts postest, das dein zukünftiger Arbeitgeber nicht sehen sollte. Die meisten Recruiter sehen sich vorab das Profil der Bewerber an. So können sie sie ein wenig besser kennenlernen. Die Partybilder von letzter Nacht kommen bestimmt nicht gut an.


Social Media DONT'S

1. Teile keine uangebrachte Inhalte

Dein Social Media Profil zeigt dem Recruiter, wer du wirklich bist. Verstell dich nicht, aber wirke auch nicht unprofessionell. Bikinifotos und Partyfotos sollten nicht dort veröffentlicht werden. Auch wenn es im Moment witztig oder cool erscheinen mag, die Fotos bleiben für immer Internet - selbst wenn du sie löscht. Das kann schnell peinlich werden.

Nutze auf Facebook die Option, dass du die Posts nur von engen Freunden oder ausgewählten Personen gesehen werden können. Das kannst du für jeden Post individuell einstellen. Auch für alle Posts ist das unter "Einstellungen - Privatsphäre - Wer kann meine Inhalte sehen" möglich. Folgende Optionen kannst du auswählen:

Jobsuche mit Social Media

Wenn du denkst, dass dein öffentliches Profil, dir bei deiner Jobsuche von Vorteil sein kann, kannst du die Einstellungen natürlich beibehalten.


2. Ehrlichkeit ist das A&O

Verstell dich nicht. Zeig wer du bist und poste auf garkeinen Fall falsche Informationen. Lügen haben kurze Beine und werden dich spätestens im Bewerbungsprozess wieder einholen. Das kommt natürlich nicht gut an. Jeder soll dich so akzeptieren wie du bist. Das gilt natürlich sowohl in der Arbeitswelt als auch im Privatleben.

3. Werde nicht zum Stalker

Natürlich sollst du dich darüber informieren, wem du beim Vorstellungsgespräch begegnest. Hier ist das LinkedIn Profil des Recruiters sehr hilfreich. Übertreibe es jedoch nicht mit der Suche nach Informationen. Ganz übertrieben gesagt: Stalke deine Kontaktperson und die anderen Mitarbeiter nicht. Es wird schnell unangenehm, wenn du aus versehen eine Information, die du eigentlich garnicht wissen kannst, preis gibst.

Du hast bereits ein interessantes Stellenangebot gefunden und alle deine Privatsphäre-Einstellungen überprüft? Dann lies dir jetzt unsere Tipps zu Lebenslauf, Bewerbungsschreiben und Bewerbungsgespräch durch und verfasse deine aussagekräftige Bewerbung.

Du bist noch auf der Suche nach einem passenden Job?

Jetzt kostenlos anmelden!