NEBENJOB ZENTRALE RATGEBER

Instagram Account Cookie

Dass man mit Instagram sehr gut Geld verdienen kann ist durchaus bekannt. Ob Mode, Fitness oder Lifestyle – all diese Themen können Influencern den Lebensunterhalt sichern. Hinter dem Instagram-Account ps.ny steckt allerdings ein ganz anderes Erfolgsrezept, wie ihr in dieser Story lesen könnt. Denn Cookie, der kleine, cremefarbene Pudel der Instagrammerin und Fotografin Olia Saunders, steht im Fokus ihres Instagram-Feeds. Begonnen hat alles 2012, als Tochter Lara einen eigenen Account für den Hund erstellte. Mittlerweile lässt sich sogar gutes Geld mit dem Vierbeiner verdienen. 

Süßer Pudel + bezaubernde Fotos + Instagram: Fertig ist eine lukrative Geschäftsidee

Zu Beginn sollte allerdings hervorgehoben werden, dass Cookie nicht einfach irgendein Hund ist. Sein extrem niedliches Aussehen sowie seine Ähnlichkeit mit einem knuddeligen Teddybären sprechen für sich. Außerdem ist Olia Saunders keine Hobby-Fotografin, sondern arbeitete bereits zuvor als professionelle Lifestyle- und Food-Fotografin. Sie weiß also genau, wie sie ihr Haustier bestens in Szene setzt – ob mit einem schön angerichteten Becher Eis als Accessoire oder in einem perfekt gemachten Bett liegend: Cookie macht eine klasse Figur. Wenn du dir den Account anschaust, wirst du also kaum erstaunt sein, dass der kleine, niedliche Hund - und natürlich sein Frauchen – mittlerweile 210.000 Follower erreicht haben und die beiden so ihr Geld verdienen.

Cookie, ein Pudel als Instagram-Star

Jedes der Fotos von Cookie und Co. bekommt mehrere Tausend Likes und viele Kommentare – bei derart großem Feedback ist klar, dass Werbekunden auf Cookie aufmerksam wurden und Olia mit dem Account Geld verdienen konnte; Interaktion ist eben besonders interessant für Hersteller. Mittlerweile arbeiten Cookie, Olia und Lara Saunders mit vielen namhaften, internationalen Marken zusammen – sogar für die Vogue hat Cookie schon gemodelt. Die Kunden bezahlen für die Veröffentlichung auf Instagram, ein solcher Post wird als gesponsert kenntlich gemacht. Wie viel Geld sich damit verdienen lässt, hängt vom Kunden ab: Wie Saunders sagt, zahlen manche Unternehmen einige Hundert Dollar, während andere bereit sind, ein paar Tausend Dollar für die Werbung zu bezahlen. Eines allerdings schließt das Team rund um den Pudel aus: Als überzeugte Vegetarier lehnen sie es ab, Leder- oder Fellprodukte zu bewerben, ebenso wie Lebensmittel, die tierische Inhaltsstoffe haben.

Wenn du mehr erfahren möchtest oder dir Cookie einmal auf Instagram anschauen magst, besuche einfach den Instagram-Account ps.ny.

Teile diesen Artikel

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.

Beliebte Beiträge