NEBENJOB ZENTRALE
RATGEBER


​Artikel

Abgezockt mit Heimarbeit: Die Maschen der Abzocker

Von Nebenjob am 04-10-2007
0 Kommentare | 843 Aufrufe

"Arbeiten von zu Hause aus bei freier Zeiteinteilung" - Vorsicht ist geboten

In der Vergangenheit erreichten uns wieder Anfragen zu seriöser Heimarbeit. Wir haben Ihre Anfragen zum Anlass genommen, um nochmals zum Thema "Von zu Hause aus arbeiten" zu recherchieren.

Die Maschen der Abzocker beim Thema Heimarbeit

Eines vorweg: Seit unserer letzten Recherche hat sich leider nicht viel geändert. Immer noch gibt es eine Vielzahl von Angeboten, die darauf abzielen, dem ahnungslosen Nebenjob-Suchenden das Geld aus der Tasche zu ziehen. Obwohl die Maschen der Abzocker zum Teil gar nicht neu sind, scheinen immer noch genügend Jobsuchende darauf hereinzufallen.

Kleinvieh macht auch Mist

Viele Jobsuchende scheinen leider bei Kleinstbeträgen (beispielsweise als Einstiegsgeld oder für Materialeinkäufe) nicht genug Vorsicht walten zu lassen. Sie sollten hier jedoch bedenken, dass gerade die Masche mit den Minimalbeträgen für die Abzocker sehr lohnend ist.

Ein kleines Beispiel: Wenn nur ein relativ geringer Betrag in Höhe von beispielsweise 20 Euro vom Jobsuchenden - für was auch immer - gezahlt werden soll, hält sich der potentielle Schaden für den Einzelnen noch in Grenzen - die Hemmschwelle für eine Zahlung in Vorkasse sinkt. Wenn aber 1.000 Jobsuchende bereit sind, diesen Betrag zu zahlen, kommt für den Anbieter des vermeintlichen Stellenangebotes bereits ein stattlicher Betrag in Höhe von 20.000 Euro zusammen.

Vorsicht - glauben Sie jetzt im Umkehrschluss bitte nicht, dass Angebote für Heimarbeit, für die mehr als nur Kleinstbeträge in Vorabkasse erforderlich sind, automatisch seriös sein müssen. Es gibt leider auch hier genügend Abzocker, die vom Nebenjob-Suchenden einen drei- oder sogar vierstelligen Betrag vor der Aufnahme der Heimarbeit einfordern.

Immer wieder neue Maschen bei den unseriösen Stellenangeboten

Anzeigen wie zum Beispiel "Kugelschreiber zusammen bauen" oder "Arbeiten auf einer Ölplattform" gehören zum Glück größtenteils der Vergangenheit an. Die Anbieter gehen natürlich auch mit der Zeit und haben sich den Marktverhältnissen angepasst.

Drum prüfe: Machen Sie den Check, ob es sich um ein seriöses Angebot für Heimarbeit handelt

Abschließend also von uns noch einmal der Rat: Seien Sie zunächst einmal immer ein wenig skeptisch, wenn Ihnen eine Tätigkeit von zu Hause aus angeboten wird, bei der Sie in Vorkasse treten sollen. In unserem Artikel Seriöse Heimarbeit - 7 Tipps, wie Sie sie zuverlässig erkennen geben wir Ihnen Hilfestellung dabei die immer neuen Betrugsmaschen schnell zu erkennen.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen